Aus unserer Kita

Dorschfeldt
Liebe Frau Mackowiak,

Sie sind ab jetzt Rentnerin, für Sie fängt eine neue „Lebens­Zeit“ an. Ich weiß noch genau, was ich dachte und fühlte, als ich Ihre Bewerbungsunterlagen auf meinem Schreibtisch zu liegen hatte: welch ein Foto! Wie wird die Frau hinter dem Foto sein? Wir suchten zwei Erzieherinnen und Sie wurden eingeladen. Wir wussten dann gleich, dass wir uns für Sie entscheiden werden und hofften, dass Sie es auch wollten. Und: Sie wollten!

Welch ein Glück – für uns alle und unsere Kinder! Für unser Haus.

Was mich am meisten beeindruckte war, dass ich selbst so viel von Ihnen lernen konnte. Das passiert mir nicht mehr so oft. Ihre Sicht auf das Kind, auf den Menschen hat mich beeindruckt und mir auch immer wieder gezeigt, wo ich stehe. Sie schauen auf das Kind, auf seine Seele und auf seine Einzigartigkeit.

Ihr Blick auf das Kind war etwas sehr Wichtiges, was Sie der ganzen Kita gegeben haben, geben konnten, weil Sie es selbst in Ihrem Herzen so gefühlt haben. Das ist das Wesentliche, das ist das, was Sie ausmacht. Alle Regeln waren immer einsichtig für die Kinder. Wie wunderbar einfach. Immer gelang es Ihnen, eine schöne Atmosphäre zu schaffen, mit oft so kleinen, einfachen Dingen und immer war Ihr Herz dabei. Ihr feines Gespür für Menschen mit denen Sie im Kontakt waren, Ihre Offenheit, Ihre Wärme und liebevolle Art hat uns allen gut getan. Mit Ihnen zog noch einmal etwas Neues in unsere Kita ein. Welch ein Schatz. Es war immer zu spüren, wenn Sie fehlten. Sie haben unsere Seelen bereichert, unsere Sinne – mit den schönen Blumen, die Sie aus Ihrem Garten oder von Ausflügen mitgebracht haben, Ihre schönen Fröbelsterne, die Sie für unsere Kita in liebevoller Kleinarbeit an langen Abenden für die Adventszeit gefaltet haben. Mit Ihren leckeren Pfirsichen und Walnüssen aus dem eigenen Garten haben Sie die Geschmackssinne der Kleinen und der Großen verwöhnt.

Dann haben Sie einen neuen Weg mit den Kindern Musik zu machen in unsere Kita gebracht. Ohne Druck – sondern mit viel, viel Freude. Bei dieser Musik öffneten sich viele Kinderseelen, die vorher noch nicht richtig angekommen waren. Die Begeisterung und die Liebe, die Sie für die Musik empfinden, sprangen auf die Kinder über. Für all das und für noch viel mehr möchte ich hier Ihnen herzlichen Dank sagen.

Es gibt Menschen, die gehen, weil sich in Ihrem Leben etwas verändert – und sie hinterlassen eine Lücke. Sie haben eine große Lücke hinterlassen, die sich immer noch nicht ganz geschlossen hat in unserer Kita. Für Ihren neuen Lebensabschnitt wünsche ich, wünschen wir Ihnen alles Gute, Gottes Segen mit vielen kleinen und großen glücklichen Momenten.

Ihre Theresia Dorschfeldt

 

 




Show details for Alle Dokumente in dieser RubrikAlle Dokumente in dieser Rubrik