Sonntag 11.11. 11.00 Uhr  KAB Weltnotwerk
KAB sammelt für Bildungsprojekt

Herr Ernst-Otto Constantin schreibt zur Vorbereitung des KAB-Weltnotwerkgottes­dienstes unserer Gemeinde St. Dominicus:

…. Was ist inzwischen geschehen: Ich habe mich mit einem Begleitbrief unseres Erzbischofs Georg Sterzinsky an den Vorstand von VW gewand. Ich bat um 50 Cent für jedes in Deutschland produzierte Auto. VW hat nicht grundsätzlich nein gesagt, aber auf später vertröstet. Man wolle dieses oder ein anderes Projekt unterstützen. Was aber ist, wenn man sich für ein anderes Projekt entscheidet? Wir wollten uns mit dieser Ungewissheit nicht abfinden. Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulf ist Mitglied des Aufsichtsrates bei VW. Er hat zugesagt, sich ebenfalls bei VW einzusetzen, wenn das geplante VW-Werk in Indien realisiert ist. Rainer Eppelmann hatte den Vorstandsvorsitzenden von BMW ebenfalls um 50 Cent für jeden in Deutschland produzierten BMW gebeten. BMW hat durch eine Mitarbeiterin der Kommunikationsabteilung mitgeteilt, dass BMW dafür nicht zur Verfügung stehe. Schade!

Wir haben im Sommer Pater Mathew und den für die Berufsbildung im Ashalayam zuständigen Aye Maung - dessen Bruder Erzbischof in Burma ist - für 3 Wochen zu uns nach Deutschland eingeladen. Es waren drei sehr anstrengende Wochen. Kein einziger Tag war ohne Programm. Ziel war es Berufsausbildungsmethoden im Handwerk auch für Lernschwache und Schulentlassene zu zeigen, Wege der Hilfe zur Selbsthilfe vorzuführen und wertvolle Kontakte zu knüpfen. Der Besuch endete bei der Bundesleitung der KAB und dem Weltnotwerk in Köln. Wir träumen gemeinsam von einem Berufsausbildungszentrum für ca. 180-200 schulentlassene Straßenkinder des Ashalayam und aus den Slumschulen von Kalkutta. Jeder Euro ist ein Stein auf dem anderen. Es ist ein mühsamer Weg. Wir wollen ihn für diese Kinder gerne weiter gehen, solange uns Gott, der Herr, Kraft dafür gibt. Das kleine Weltnotwerk der KAB ist ein wunderbarer Schirmherr unter dessen Dach wir diese Arbeit weiter voran bringen wollen. Wir sind für jedes Gebet für dieses Projekt besonders dankbar. Gott segne die Arbeit, wo immer sie getan wird. Gottsegne Jeden, der sich mit uns engagiert.                                                                 Ernst-Otto Constantin

 

 




Show details for Alle Dokumente in dieser RubrikAlle Dokumente in dieser Rubrik