Bericht des Sommerspazierganges 2012 der KAB

Sommerspaziergang
Fernweh?

Bei diesem Wort fällt mir ein: Wie komme ich in die Ferne?

Eine Möglichkeit ist das Fliegen und der neue Flughafen im Süden der Stadt.

Mit dem Flughafenseelsorger Bernhard Motter wollten wir uns seine Arbeit und den neuen Flughafen mit den, für fast alle Flieger noch unbekannten Irrwegen erklären und zeigen lassen.

Bekannte Gründe verhinderten dies.

Wir, die KAB machten uns trotzdem zu Zielen auf den Weg.

Bei schönsten Wetter, strahlend blauem Himmel und genauso großen Erwartungen an die sonst weit entfernten Ziele unserer Erde erkundeten wir die Gärten der Welt.

Damit wir nicht vom richtigen Weg durch den Irrgarten abkommen konnten, benutzten wir kleine Fahnen. Ohne einen aus unserer 10-Personen-Gruppe verloren zu haben erreichten wir wieder den Ausgang. Ein weiteres Ziel war der „Christliche Garten“. Dieser neu gestaltete Garten lässt jeden von uns an den Ereignissen auf den Wegen Jesu und seiner Apostel teilhaben. Stellen aus der Heiligen Schrift, in goldenen Buchstaben, aus Metall, zusammengeschweißt zu einer rechts und links zaunartigen Wand und einem Buchstabengitter als „Gewölbe“ symbolisierten einen Kreuzgang. Je nach Stand der Sonne fiel es uns schwer oder leicht den Text komplett zu lesen. Mit diesen starken Eindrücken befindet man sich weit weg; auch ohne Flugzeug, zwischen Berlin-Marzahn und in anderen Gärten der Welt.

Lothar Paedelt

 

Kollekte am 21.10. KAB Weltnotwerk/ Kinder- und Jugendzentrum in Kalkutta.

 

 




Show details for Alle Dokumente in dieser RubrikAlle Dokumente in dieser Rubrik