Arbeitskreis St. Dominicus

für Entwicklungshilfe und Mission

wählt ein neues Entwicklungshilfe-Projekt zur Förderung

Bei der Mitgliederversammlung im Mai wurde ein neues Projekt ausgewählt, das der Arbeitskreis in den kommenden Jahren fördern möchte. Für die beiden seit zwei Jahren geförderten Projekte auf den Philippinen und in Brasilien (es waren insgesamt je 10.000,00 €) können die restlichen Beträge (je 2.000,00 €) noch im Laufe dieses Jahres überwiesen werden. Das neue Projekt liegt in Tansania, Ost-Afrika. Es handelt sich dabei um die Förderung eines Frauenprogramms mit Kursen zur nach­haltigen ländlichen Entwicklung in der Diözese Shinyanga. Die von MISEREOR hierfür bewilligten Mittel in Höhe von 32.000,00 EUR will der Arbeitskreis in den nächsten 3 Jahren aufbringen.

Die Diözese Shinyanga liegt im nördlichen Seengebiet Tansanias. Sie umfasst eine Fläche von ca. 31.000 km². Dort leben ca. 1,7 Millionen Menschen. Es handelt sich um ein semiarides Gebiet. Das ist eine trockene Steppenlandwirtschaft, in der es nur wenig Regen gibt. Die Men­schen leben meist von Subsistenzlandwirt­schaft und Viehzucht, d.h. die Menschen bauen nur so viel an und halten nur so viel Vieh, dass sie damit gerade ihre Familie ernähren können. Die soziale und wirt­schaftliche Situation der Menschen in der Region ist schlecht und Frauen sind in der Region generell benachteiligt. Sie sind im besonderen Maße von der Armut betroffen. Zugang zu Bildung ist ihnen, im Vergleich zu Männern, er­schwert. Die Förderung von Frau­en ist eine Grund­voraussetzung der Entwicklung in der Diözese. Zielgerichtete Aufklärungs- und Bildungsangebote für Frauen wurden daher als vorrangig angesehen.

Ziel des Projektes ist die Aus- und Weiterbildung der Frauen im Bereich nachhaltiger Land­wirtschaft. Die Frau­en, die traditionell für den Erhalt der Arbeitskraft und im Rahmen der AIDS-Epidemie auch zunehmend für die alleinige Versorgung der Familien zuständig sind, erhalten so die Möglichkeit, Kennt­nisse zu erwerben, die der Überlebenssicherung vieler Familien nachhaltig dienen. 210 Frauen werden Kenntnisse in nachhaltiger Landwirtschaft erwerben und können diese selb­ständig anwenden. Dadurch werden 210 Bauernhöfe selbstständig ihre Ernährung sichern.

Auf der Versammlung wurde über das erfolgreich durchgeführte Wein- und Tanzfest anlässlich des Kirchweihfestes berichtet, bei dem auch Kaplan Plitzner verabschiedet wurde. Der Erlös des Abends in Höhe von 373,20 € kommt den gegenwärtig geförderten Projekten zugute. Allen Helfern, die zum Gelingen des Abends beigetragen haben, insbesondere auch der Musikerin Janina, die mit ihrer Tanzmusik für gute Stimmung sorgte, sei noch einmal herzlich Dank gesagt.

Der Arbeitskreis wird am Sonntag, dem 12. Juni um 10.00 Uhr die Messfeier gestalten. An diesem Wochenende wird die Kollekte in allen Messen für die Projekte des Arbeitskreises eingesammelt.

Dr. Rudolf Neider




Show details for Alle Dokumente in dieser RubrikAlle Dokumente in dieser Rubrik