Unsere Pfadis zu Pfingsten unterwegs

Zu seinem traditionellen Pfingstlager war der Pfadfinderstamm aus unserer Gemeinde auch in diesem Jahr wieder unterwegs. In diesem Jahr fand das Pfingstlager nach Altersstufen getrennt als Diözesanaktion statt. Die Wölflinge (7-9 Jahre) waren in Eggerode im Harz. 50 Kinder und 16 Leiter belauschten am Freitagabend eine geheime Feenversammlung. Wie sich herausstellte, kommen diese Feen nur alle 3000 Jahre auf die Erde, so dass sie Kontakt mit ihnen aufnehmen wollten. Um dies zu vollbringen, bauten die Wölflinge am Samstag Hütten und begegneten bei einem Streifzug am Sonntag tatsächlich an jeder Hütte einer Fee oder zumindest einem Wanderer, der eine Fee gesehen hatte. Nachdem am Sonntagabend zusammen mit den Feen gefeiert wurde, mussten sie am Montag auch schon wieder zurück. Ein schönes Lager, viele neue Kontakte wurden geschlossen und ganz nebenbei konnten alle Teilnehmer ihr Wissen über die deutschen Wälder etwas auffrischen. Die Jungpfadfinder (10-13 Jahre) fuhren mit 60 Teilnehmern und 18 Leitern nach Dreilützow. Eine spannende Geschichte erwartete die Kinder dort: Baden Powell hat gerade die Pfadfinder gegründet. Seine Freunde sind jedoch nicht begeistert und denken, die Pfadfinder haben nichts drauf und fordern sie deshalb auf, zu beweisen, was sie können. Daher wurden am Samstag tolle Lagerbauten gebaut (Katapult, Hochsitz, Brücke, Lagertor, Wippe, Sonnenuhr) und verschiedene Workshops angeboten. Die Jufis konnten entsprechend ihrer 'Ausbildung' verschiedene Pässe bekommen (Feuer-, Messer-, Koch-, Orientierungs-, 1. Hilfe-, Näh-, Kohtenpass). Als nächste Herausforderung stand die Frage im Raum: was die Jufis nun mit ihren Bauten und Fähigkeiten anfangen können. Dies wurde dann in einem Postenlauf 'geprüft'. Nach einer Feier am Sonntagabend erklärten Baden Powells Freunde dann ihre Begeisterung über die Jufis und brachten als Belohnung tolle Aufnäher für alle mit. Die Pfadfinderstufe (13-15 Jahre) war mit 30 Teilnehmern und Leitern mit dem Stamm St. Paulus in Tangersdorf bei Lychen. Nach der Ankunft am Freitag wurden zunächst die Zelte aufgebaut – wegen einiger kleiner Probleme mit dem Material zog sich das allerdings 4 Stunden hin. Am Samstag gab es ein Programm in den einzelnen Altersstufen und am Sonntag fand ein Postenlauf statt, der in einem chilligen Nachmittag am See endete. Bis spät in die Nacht saß man dann Lieder singend am Lagerfeuer und versuchte, die brutalen und hinterhälti14 gen Mücken abzuwehren bzw. geeignete Taktiken dafür zu entwickeln. Leider ging das Lager am Montag schon wieder zu Ende – es hätte gerne länger sein dürfen (trotz der Mücken) :) Die Roverstufe (ab 16 Jahre) verbrachte ihr Pfingstlager unter dem Motto 'Die fetten Jahre sind vorbei' mit 10 Teilnehmern und 2 Leitern aus Dominicus in Heiligensee. Ein groß angelegtes Spiel, angelehnt an das bekannte Gesellschaftsspiel 'Siedler von Catan', sollte die Teilnehmer das ganze Wochenende beschäftigen. Nach einer Abschlussparty am Sonntag mit Grillen und Singen am Lagerfeuer gings dann am Montag zurück nach Berlin.

Micha  

Gern stellen wir den Kontakt zu den Gruppenleitern und Vorständen her.
(Unser Pfarrbüro Tel. 66 79 01 0)




Show details for Alle Dokumente in dieser RubrikAlle Dokumente in dieser Rubrik