Die Hortkinder sammeln beim Dreikönigssingen für Kinder aus dem Senegal

Logo Sternsinger

Wir haben uns im Hort intensiv auf die Aktion „Sternsingen“ vorbereitet. Im Dezember verteilten wir die Königs- Sternträgerrollen. Die Kinder waren ganz emsig dabei, ihre Texte zu lernen und bei der Generalprobe konnten die meisten auch ihre Verse. An dieser Stelle herzlichen Dank an alle Eltern, die mit ihren Kindern die Texte einstudiert haben.

Dann war es endlich so weit, der 6. Januar war gekommen. Hoch motiviert gingen wir nach dem Gottesdienst und mit Gottes Segen los. Mit dem Stern voran setzten wir uns in Bewegung.

Unsere erste Station war die evangelische Regenbogen-Kita. Die Kinder in der Kita waren gut vorbereitet und warteten schon auf uns. Mit großen, leuchtenden Augen sahen die Kita-Kinder unsere Könige mit ihren bunten Umhängen und Kronen an. Es war eine  schöne Atmosphäre. Dann schrieben wir den Segen an die Eingangstür und die Sternsinger erhielten etwas Süßes geschenkt. Wir verabschiedeten uns, und versprachen, im nächsten Jahr wiederzukommen. Nach Verlassen der Kita trugen wir unseren Stern  weiter in die evangelische Apfelsinenkirche. Wir segneten die Halle im Eingangsbereich und gingen weiter in die Kita Apfelsinenkiste. Auch hier waren wir sehr willkommen. Wir segneten die Räume und die Erzieherin hat uns versprochen, im kommenden Dezember mit einigen Kindern und mit ihrer Gitarre zu uns in den Hort zu kommen, um mit uns die Dreikönigslieder zu singen. Eine echte Ökumene - kann ich dazu nur sagen!

Danach ging es weiter in das Wutzky-Center. Mehrere Leute im Center blieben stehen und schenkten uns Geld für die Kinder im Senegal.

 

 

Auch in der Apotheke waren wir „Herzlich willkommen“. Der Apotheker hatte eine Stofftasche mit Süßigkeiten gefüllt für uns vorbereitet und er machte ein Foto von uns. Die Kinder und wir Begleiter waren sehr überrascht und erfreut über so viel Herzlichkeit. Unsere letzte Station war ein Blumenladen und von da aus ging es wieder zurück in den Hort.

Wir hatten einen schönen Vormittag erlebt. Willkommen zu sein ist ein wunderbares Gefühl. Vielen Dank an alle Erzieherinnen der Kitas und an Brigitta Boenigk, die uns begleitet hat. Kinder, die sich mit dem Stern in Bewegung setzten, können etwas bewegen. Sie senden ein Signal - in unserem Fall - Verbundenheit Ökumene. Wir kommen auf jeden Fall im nächsten Jahr wieder.

Meine Kolleginnen und Kollegen waren auch mit dem Stern unterwegs. Herr Schuder und Herr Franz waren im Kurt- Exner-Haus, Fr. Bossert und Fr. Bierla waren in der MLK-Gemeinde, im Seniorenheim Walter-May-Weg und im Gemeinschaftshaus.

Bärbel Proquittè, Horterzieherin

 

 

Sternsinger3

20 + C + M + B + 10

 




Show details for Alle Dokumente in dieser RubrikAlle Dokumente in dieser Rubrik