Nikolaus in St. Domnicus

„Lustig lustig tralalalala …"

Nikolaus2012
Pfarrer Tippelt hat sich als Nikolaus verkleidet. Die Kinder singen. Aus 12 Grundschulen im Süden Neuköllns sind 25 1./2. Klassen mit ihren Religions- oder Klassenlehrern gekommen. Die Kirche platzt wie in der Sonntagsmesse fast aus den Nähten.

Halt, sagt Frau Petra Gack, Religionslehrerin, bei uns ist es gar nicht lustig, die Kinder haben ihre Sorgen aufgeschrieben: Ich bin traurig, weil meine Eltern sich oft streiten, manche Kinder lachen über meine Kleidung, ich habe kein Geld für die Klassenfahrt, meine Mama gibt mir kein Pausenbrot mit, meine Eltern haben keine Arbeit … Der Nikolaus steckt alle Sorgen in seinen großen Sack. Der evangelische Pastor Krüger empfiehlt – da hilft nur beten und so beten Bischof Nikolaus und Pastor Krüger gemeinsam für die Kinder.

Christina Brath, die Gemeindereferentin erzählt die Geschichte vom Brotwunder, eine Laolawelle geht wie ein Sturm durch die Bankreihen und führt das Schiff mit der Getreideladung direkt zum Altar in der Kirchenmitte. Dort ist die hungrige Bischofsstadt Myra mit biblischen Figuren aufgebaut. Bischof Nikolaus erbittet ein weites Herz für den Kapitän, der die Getreideschätze hütet. Und als der Kapitän mit dem Nikolaus teilt, werden alle satt und die Hungersnot ist vorbei.

Am Schluss des Gottesdienstes erhalten alle Klassen ein von der Küche St. Dominicus gebackenes Brot – auch alle kurzfristig gekommenen Lehrer mit ihren Kindern erhalten Brot, dass Frau Gack und Frau Bartilla noch schnell in der Nacht gebacken haben. So geschehen immer wieder Wunder. Pfarrer Tippelt hatte große Nikoläuse gespendet. Durch den frischen Schnee zogen alle wieder in ihre Schulen zurück.

Ch. Brath




Show details for Alle Dokumente in dieser RubrikAlle Dokumente in dieser Rubrik