Newsletter Musical Maria

Newsletter Musical Maria Nr. 23

Stimmen:

 

Es ist so schön zuhören das es so vielen gefallen hat. Auch uns drei Generationen hat es großen Spaß gemacht. Manchmal war es ja schon ein bisschen anstrengend die Probentermine in den Alltag zuquetschen. Schön war auch das man viele aus der Musicaltruppe besser kennen gelernt hat und der schöne Abend in AB.

Für mich hat alles gepasst.

Schade nur, dass man selber nie die Aufführung sehen konnte.

Seid alle herzlichst gegrüßt.

Susanna und Annika Pöthke und Waltraut Nies

 

Hallo Christina,

wir haben gerade Deinen letzten Newsletter gelesen und freuen uns sehr über die guten Kritiken. Auch uns hat das Wochenende viel Spaß gemacht. Ich bin immer wieder begeistert, wieviel man mit positiver Energie erreichen kann. Herzlichen Dank, für Eurer großes Engagement. Auch Rosa war ganz begeistert. … Herzlichen Dank auch für die kostenlose Übernachtung und die gute Verpflegung.

Viele Grüße und bis bald Ute, Rosalie und Ole.

P.S. Vielleicht besteht die Möglichkeit, dass wir uns das Musical gemeinsam auf DVD oder Video anschauen. Bringe auch Kaffee und leckeren Kuchen mit.

 

Ich hatte mich noch mal in AB bedankt für die Gastfreundschaft – darauf kam zurück:

Hallo Christina,

Danke zurück an euch alle: die von Dominicus und an das ganze Dekanat. War eine der besten Wallfahrten, die ich hier erlebt habe (und das waren schon viele) Nicht nur das tolle Musical, für das ihr ja bestimmt viel Lob bekommen habt, auch die Gestaltung des Gottesdienstes und der Projektchor, und die ganze Vorbereitung - es schien mir alles gut gelungen - und schön, dass ihr mit uns und euch zufrieden wart.

Liebe Grüße aus AB

Christian-Schreiber-Haus Alt-Buchhorst, Jugendbildungshaus des Erzbistums Berlin

Barbara Simon, Verwaltungsleiterin

 

Hallo Christina,

zum Glück gab es noch Newsletter. Ja, wir werden sie vermissen, genauso wie die Proben. Die Aufführung war klasse, …David … er ist derjenige, der ständig zuhause die Musicallieder singt.

… Es wäre schön, wieder etwas in dieser Richtung zu machen. Wir wären bestimmt wieder dabei.

Gruß Angela

 

Hallo Christina,

ja das Musical war klasse und wieder eindrucksvoll, obwohl ich es ja schon gesehen hatte.

Die Stimmung am Tag insgesamt war sehr schön.

… Viele Grüße Christopher Maas

 

Übrigens laufen die Musicalkinder schon die ganze Woche in der Schule mit ihren blauen T-Shirts herum. Und am Freitagnachmittag (6.6.) haben die Erzieher „Maria, Mutter von Jesus“ auf dem Hof mit den Horties gesungen …. Das war echt schön und überhaupt – wen man trifft … irgendeiner singt immer irgendwas aus dem Musical.

 

Herr Schulte hat leider keinen Shuttelbus gefunden und nachdem er mit irgendwelchen Bussen in die Irre geleitet wurde, ist er müde wieder umgedreht und hat sich dabei wieder den Rücken verdreht, so dass es ihm die Woche nicht gut ging. Dass er bei der Aufführung nicht dabei war, hat er seeehr bedauert. Die Arbeit hat ihm viel Spaß gemacht und er hat gemerkt, dass jede/r die Fähigkeiten, die er/ sie hat total eingesetzt hat. Das fand er gut – er grüßt alle herzlich.

 

10.6. – Pfr. Gewers

Also Euer Musical war ja soooo toll.

 

Samstag, 7.8. Katholikentag in Vorpommern in Pasewalk

Meine Mutter steht da herum. Der Kardinal kommt Guten-Tag-sagend auf sie zu: (fragend) „Ein bekanntes Gesicht…!?“ Mutter: „Ja.“ Er: (denke, denke, blöff) „Aus Demmin?“. Sie: „Nein.“ Er: „Aus Stralsund.“ Sie: „Ja.“ Er: „Ach, ja – ihre Tochter… die Gemeinde hat ja letzte Woche ein sooo schönes Musical in Alt-Buchhorst gemacht. Wie haben die das nur gemacht…“

 

Die Idee von Ute Baumgarten zum „Nachglühen“ werden wir aufnehmen – die ist echt gut. Die DVD wird im September fertig sein. Lukas schneidet und bastelt gerade (DANKE) … wird durch die Fußballspiele aber sicher ein bisschen abgelenkt.

Am Sonntag, 14.9. nach der Familienmesse mit Familienmusik werden wir die DVD im Saal sehen. Dann kann die DVD (mit Film und allen Bildern) vermutlich jede Familie auch irgendwie mitnehmen.

Seid alle herzlich gegrüßt
Christina Brath

Newsletter Musical Maria Nr. 22

ABMariamusical08
Aus Bruder Klaus Herr N. hat mich angerufen:

Vielen Dank für das wunderschöne Musical – die Auseinandersetzung mit den alten Texten und den neuen Geschichten. Es war wunderbar. Und das ganze in die Andacht einzubauen – war eine sehr gute Idee.

 

Aus unserer Kita – Frau L. – etwa so:

Ich habe heute im Flur gesummt. Tut was er sagt, weil ich es von AB mitgebracht habe und dann standen später im Bad Kinder klatschend da: Tut, was er sagt.

Die Lebenszeugnisse waren so echt – dass die Traurigkeit schon fast grenzwertig auszuhalten war. Es war mal eine ganz anderes Sicht – obwohl Jesus nicht auf der Bühne stand – war er da – die Sichtweise sich so mit Jesus und Maria zu beschäftigen…

Und die schönen Lieder…gingen ins Ohr

Und dass so viele Generationen beteiligt waren – das ist nicht selbstverständlich.

 

… Es hat mir und auch unserer ganzen Familie unheimlich viel Spaß gemacht, in unterschiedlicher Art und Weise haben wir uns einbringen dürfen. Es war sehr schön, wir haben uns wohlgefühlt.

Ich freue mich auf weitere neue gemeinsame Aktivitäten.

Herzliche Grüße Wolfgang Klose

 

Frau T. in St. Theresia zuhause

Die junge Maria hat eine soooo schöne Stimme, die bewegt hat auch wenn sie sich selbst wenig bewegt hat…

Die ältere Maria hat mehr Ausdruck durch die Bewegung gehabt.

 

Die Kirchenzeitung:

1. Seite

… Dessen Höhepunkt war die Aufführung des Musicals „Maria“, das sechzig Mitglieder der Gemeinde St. Dominicus in Berlin Gropiusstadt selbst erarbeitet hatten. Seit Februar hatte die Gruppe die Aufführung über das Leben von Maria bis ins Kleinste vorbereitet: von T-Shirts mit dem Gemeinde-Logo über Musik-Arrangements und aktuelle Textbezüge bis hin zu einer mitreißenden Aufführung.

Seite I

(langer Artikel und am Ende)

… Große Aufmerksamkeit bekam danach das einstündige Musical „Maria“. Rund sechzig Mitglieder der Gropiusstädter Kirchengemeinde St. Dominicus traten mit dem selbst erarbeiteten Stück auf. Sänger, Orchester und etwa vierzig Schüler der benachbarten St. Marien-Grundschule tanzten und Sangen mit viel Engagement unter der Leitung von Sebastian Aehlig das Leben der Gottesmutter. Dabei wurden immer wieder aktuelle Bezüge hergestellt. An passenden Stellen waren authentische Geschichten und Zitate von Gemeindemitgliedern eingewoben. Auch der Erzbischof nutzte die Gelegenheit: Zur Schlussandacht wurde er einer der Akteure. Die Andacht wurde, gemeinsam mit den Schauspielern, eingepasst in die Abschlussszene. (Henson Stehling)

Seid alle herzlich gegrüßt

Christina Brath

Newsletter Musical Maria Nr. 21

ABMariamusical08
Liebe Musical-Leute,

ich DANKE allen, die sich engagiert haben – jede/r auf seine/ ihre Weise, dass es so schön wurde.

Auch den Eltern, Lehrern und Schülern DANKE.

Es gab viele wertschätzende Stimmen über die Musik, die Texte, die vielen Mitmachenden…. Bin gespannt was die Kirchenzeitung schreibt.

Eine e-mail einer Kollegin kam heute: „…es war ein sehr schönes Stück, das Musical- viel Mühe, viel Engagement….“

Dekan Motter erwähnte unser Musical ja „als Höhepunkt des Tages“.

Arthur, Lukas und Piotrek haben mit 4 Kameras Material mitgeschnitten. Wir freuen uns schon auf die DVD – dazu gibt es dann allerhand Impressionen von Herrn Steiof in der Kamera eingefangen (Anbei eine kleine Zusammenstellung.)

Schade dass Vio’s Satz „Jesus lebt; er ist auferstanden“ abgeschaltet war – im Sozialismus hätte ich gesagt: Typisch – Sabotage, das Wesentlichste der Botschaft wird unterschlagen … heute: Unfähigkeit, Pech? oder geht sie in der Fülle der Informationen und Eindrücke unter?

Sonst war die Technik o.k.

Und wenn es am Schönsten ist, soll man aufhören.

Seid alle herzlich gegrüßt

Christina Brath

(Übrigens kam Montag um ½ 5 der Gemeindebrief – er liegt im Vorraum – mit schönen Bildern von der Gemeindefestaufführung.)

Newsletter Musical Maria Nr. 20

Liebe Musical-Leute,

Zeiten:

Wir sehen uns Samstag in AB und stehen um 14 Uhr auf der Bühne zur Generalprobe.

Am Sonntag stehen wir überpünktlich kurz vor 15 Uhr auf der Bühne.
Die Auto-Fahrzeit ist ein bisschen mehr als 1 h.

Die hl. Messe mit dem Bischof ist am Sonntag 11.15 Uhr

(Hier in Dominicus ist deswegen nur um 9 Uhr hl. Messe.)

Zu AB

Die Zimmerverteilung übernehme ich nach der Generalprobe.

Übernachtung und Vollverpflegung geht auf das Erzbistum, dafür muss keiner bezahlen.

Was ist mitzunehmen?

  • Wer kann: Bettwäsche – ist auch kostenlos ausleihbar.
  • Handtücher, Waschzeug und so… (Es sind Mehrbettzimmer und die Dusche ist auf dem Flur.)
  • Mückengift für Abends und Lagerfeuerklamotten.
  • Sonnenhut und Sonnencreme für die Messe
  • (Übrigens kann man dort am Samstag auch baden…)
  • Die Übernachtenden werden auf Kosten des Erzbistums vollverpflegt.
    Sonntag gibt es für alle MusicalMitmacherInnen Mittag – wir essen dann irgendwie in Schichten im Essensaal.
  • Steckt euch sicherheitshalber eine Flasche Wasser ein.
  • Die Noten, das blaue Hemd, die dunkle Hose nicht vergessen

Das Schlagzeug und die Kostüme bringen Pfarrer und ich mit.

Die Schüler erhalten ihr blaues T-Shirt an der Bühne bei mir.

Nachdem ich eine Woche die Lieder in meinem Kopf gesungen habe, freue ich mich darauf sie wieder mit allen in echt zu singen.

Christina Brath

Newsletter Musical Maria Nr. 19

Liebe Musical-Leute,

war doch schön, wa?

Die Bielefelder Musical-Leutehaben gesagt: Fromm, aber schön.

Es gab ganz viel Lob –auch für die Texte aber besonders für die beiden Marias!

Die Technik hat gestimmt und das ist unter freiem Himmel gewiss nicht einfach.

Sebastian Aehlig war zufrieden – ich auch.
Allen DANKE für den ganz persönlichen Einsatz.

Applaus-/ „Verbeugeplan“

Sofort nach dem Finale (letzter Ton) verneigt sich der ganze Chor angefasst am Standort.

Alle Kinder verneigen sich – auch die Tänzer aus der Schule. (das hatte ich falsch im Blick?)

Dann stehen die Instrumentalisten auf.

Dann die beiden Marias – Hand in Hand – ganz vorne.

Dazu kommt Joseph.

Zum ganzen Chor springen Herr Schulte, S. Aehlig, N. Polenz vor den Chor – alle verneigen sich.

Zu AB

Ich vermute, dass alle nun eine Mitfahrgelegenheit haben. Ich bin erst Freitag wieder im Büro – wer noch nichts weiß…, weiß … wir kriegen das geschwisterlich hin, oder?

Was ist mitzunehmen?

Wer kann: Bettwäsche

Handtücher, Waschzeug und so…

Mückengift für Abends und Lagerfeuerklamotten.

(Übrigens kann man dort auch baden…)

Die Übernachtenden werden vollverpflegt: Abendbrot, Frühstück, Mittag und wir Musicalleute kriegen nach dem Mittag sofort Kaffee und Kuchen. Ich vermute, dass auch die Nachgereisten satt werden – bin da aber nicht ganz sicher, steckt euch darum lieber ein Picknick ein.

Steckt euch sicherheitshalber eine Flasche Wasser ein.

Anlage: Gemeindebrief S. 1

Christina Brath

Newsletter Musical Maria Nr. 18

Liebe Musical-Mitmacher/innen,

na – das war doch eine recht gewaltige Probe, wo Freude und Leid zutage treten.

Die Techniknachgespräche und die Rap-Probe haben folgendes noch ergeben:

- Bitte: Keiner macht ein Mikro an oder aus, das regeln die Techniker, sie geben „Saft“ oder drehen ihn weg.

- das Sprechermikro muss doch (auch wenn es für „Freispieler“ schwierig ist) in die Hand genommen werden – die Techniker habe sonst KEINE Chance zum Regeln, weil der Abstand – wie sich gestern gezeigt hat - zu groß ist. Dennoch bleibt eine Hand, sich gut zu bewegen und Gesten zu zeigen. Nur Mut.

- vermutlich ist das Mikro entweder bei mir an der Seite aufgehoben und erhältlich oder es gibt dafür einen Ständer, aus dem es genommen wird. Das klärt die Technik noch.

- ein Extrastandmikro bekommen Ivica mit der Bibel und F. Goerigk für den Prophetensatz.

- Der Chor braucht nicht hinten an der Wand zu kleben – auch wenn es verführerisch ist. Hinter dem Chor steht vermutlich einige Lichttechnik.

Klären müssen wir noch:

- beim Gloria am Anfang brauchen die Erwachsenen keine Klatscher machen, da tanzen die Kinder. Aber beim Finale sollten alle Gloria klatschen,

- Er lebt das Grab ist leer, würde ich auch nicht zerklatschen --- erst beim vorletzten und dann bei den letzten beiden Refrains? Oder gab es da schon eine Verabredung?

Dann wird es nach dem „Er lebt“ eine Überleitung zu den Fürbitten geben mit:

Du trägst mich durch.

Die Fürbitten lesen: Herr Schmitt, Frau Roskosch (?), 3 Kinder – wer möchte?

Sprecherproben sind am Dienstag ab 17.00 Uhr im Saal (bitte nehmt dazu ein Pseydomikro in die Hand) möglich. Weitere Proben müssen dann bitte individuell mit Herrn Schulte ausgemacht werden, damit er nicht umsonst hier wartet.

Applaus-/ „Verbeugeplan“

Sofort nach dem Finale (letzter Ton) verneigt sich der ganze Chor am Standort.

Die Sprecher treten 3 Schritt vor – Verneigung.

Alle Kinder verneigen sich – auch die Tänzer aus der Schule (die sind dann ja da.)

Dann stehen die Instrumentalisten auf.

Dann die beiden Marias – Hand in Hand – ganz vorne.

Zum ganzen Chor springen Herr Schulte, die Techniker und S. Aehlig vor den Chor – alle verneigen sich.
(Klar übersehen wir dann, die Schneiderinnen, N. Polenz, der mit dem Chor geübt hat… - was wäre das Ganze ohne den Einzelnen???? DANKE)
Die Zugabe – entscheidet der Chorleiter.

Generalprobe, Samstag 24.5., 14.00 Uhr.
Bei trockenem Wetter wird die Bühne draußen aufgebaut. Alle, die schon vormittags zum Aufbauen da sind und bleiben – verhungern hier nicht. Irgendwas gibt es zu Essen, vielleicht Suppe.

Christina Brath

Newsletter Musical Maria Nr. 17

Liebe Sprecher/innen,

gerade proben die beiden Marias in den wunderschönen Kostümen … mit Addidasturnschuhen… Für alle Sprecher bietet Herr Schulte am Donnerstag bereits am 17.00 Uhr Proben im Saal. Bitte nutzen Sie die Zeit, wir haben ja gesehen/ gehört, dass es echt was bringt.

Wer noch Extra-Zeit möchte oder nicht anders kann, möge bitte Herrn Schulte anrufen - er könnte auch Mittwoch ab 20.00 Uhr im Saal proben.

Herr Schulte ist tel. erreichbar – ich vermittle das dann. Damit zu jeder Zeit jemand ins Haus kann - is`ja nicht immer jemand da - rufen Sie mich ggf 667 901-24 / oder über den Pfarrer -17 an

Morgen werden wohl 15 Kinder hier im Haus proben - das könnte doch gut aussehen…

i.A. aller Verantwortlichen Chistina Brath

Newsletter Musical Maria Nr. 16

Liebe MusicalMitmacherInnen

Na – das war doch eine schöne Probe. Jetzt merkt man, wie fleißig alle waren, beim Chor mit Herrn Polenz, die Instrumentalisten mit Herrn Aehlig und die Sprecher mit Herrn Schulte, die Schneiderinnen… Manch eine/r hat vielleicht das Gefühl… oh … da ist noch sooo viel zu feilen und wie soll das bloß werden…  Es wird: Hochengagiert, liebevoll und … sehr schön.

Jetzt zum Endspurt:

Die letzten Proben sind für alle am:
Donnerstag, 15.5. um 19.00 Uhr im Saal mit Kostümen.

Samstag, 24.5. um 14.00 Uhr auf dem Schulhof mit Kostümen.

Die Sprecherproben sind individuell und persönlich ausgemacht.

Alle, die ein Kostüm tragen: Apostel, Maria, Joseph, Maria Magdalena, Johannes sollten am Donnerstag vielleicht 5 min. vorher im Saal sein.

Die T-Shirts sind in Arbeit.

„Untenrum“ sind dunkle Hosen empfohlen – damit die Lichttechnik besser wirkt.

Die Probe mit der Profitechnik in AB ist am Samstag, 31.5. bereits um 14.00 – max. 17.00 Uhr. Daran konnte Herr Aehlig bei der VorOrt-Absprache nichts rütteln.

Ja – es gibt dort also eine Profitechnik, die dann sicher gecoacht werden muss von Lukas und Piotrek.

Wir sollten dann noch über Fahrgemeinschaften und Mitfahrgelegenheiten sprechen, damit jede/r mitkommt. In AB ist wahrscheinlich (das krieg ich bis nächste Woche noch raus) Bettwäsche gewünscht – steht aber für den Notfall zur Verfügung. Am Samstag und Sonntag werden wir in AB auch kostenlos verpflegt.

(für alle die Übernachten: Abendbrot/ Frühstück/ Mittag

Für die, die morgens nachkommen: Mittag möglich (wenn kein Picknick vorhanden)

Die Bühne ist ja voll und der Hochzeitstanz ist unten – vor der Bühne. Von der Schule tanzen ca. 40 Kinder mit. Genial.

Euch/ Ihnen allen ein geisterfülltes frohes Pfingstfest.

i.A. aller Verantwortlichen Chistina Brath

Newsletter Musical Maria Nr. 15

Liebe MusicalMitmacherInnen

Am Donnerstag ist die Probe für Chor und Orchester bereits ab 19.00 Uhr.

Die T-Shirts stehen am Sonntag zur Anprobe zur Verfügung.

Sebastian Aehlig

Newsletter Musical Maria Nr. 14

Kindereinladung zum Mitmachen

Liebe MusicalMitmacherInnen

Hier kommt ein Super-Sonderangebot für den Chor von Norbert Polenz:

Der Chor bekommt noch ein paar Probenmöglichkeiten ohne die Instrumente. Ich biete deshalb, am nächsten Montag, den 05.05.08 (in der Zeit von 19:00 Uhr bis 21:00Uhr) noch einmal eine ausführliche Chorprobe für alle Interessierten an, bevor es am Donnerstag dann mit den Instrumenten zur Sache geht.

 

Weiterhin biete ich für Donnerstag, den 08.05.08 anbieten, dass sich der Chor in der Zeit von 19:00 Uhr bis 19:30 Uhr schon einmal auf die Probe ab 19:30 Uhr einstimmt/einsingt.  

 

Sprecherproben

Sonntag, 04.05        ab 10:30 Uhr bis ca.12:00 Uhr alle - Gruppenraum

Dienstag, 06.05       ab 17:00 Uhr - Szenen mit "Maria" - Gruppenraum

Donnerstag, 08.05    ab 17:00 Uhr - mit unserem Jung-Ensemblemitglied anschl. mit Ensemble bis Chorprobe - Gruppenraum

Gesucht werden noch Sprecher:

-         Johannes der Täufer – nach Nr. 19

-         ein junges Mädchen,

-         ein junger Mann S. 1 nach Gloria

-         ein alter Mann, der seinen Sohn verloren hat nach Nr. 16

 

Wir danken Thomas, dass er am Klavier sitzt und spielt und Sebastian Aehlig mit seinem Lachen noch mehr Leute freundlich herausfordert und jetzt 2 Hände frei hat für die Einsätze.

Thomas wird auch einige Sprechertexte mit Musik unterlegen.

 

Piotrek wird nach der Silberhochzeit seiner Eltern mit Lukas einen Lichtplan machen und es wird Licht auf Nebel geben. Mal sehen, ob es wirkt.

Wunderschön sind die Kostüme für unsere Mutter Gottes!

Der Josephsmantel ist gerade in der Schneiderei. DANKE.

Und Maria Magdalena bekommt ein sanftes cremfarbenes Tuch, drunter kann ein langes Kleid o.ä. ganz nach Wunsch und Vorrat – ggf. auch Albe.

Die T-Shirtmusterlieferung kommt morgen/ Mittwoch und am Donnerstag, Christi Himmelfahrt nach der 10 Uhr Messe können sich alle die T-Shirts ansehen – am Freitag geht die Bestellung raus. Uff.

 

Und die Instrumente sind jetzt fit?!

 

Allen einen frohen Himmelfahrtstag und ein bisschen genussreiche freie Zeit mit Sonne und Wärme.

Viele Grüße

Bernhard Schulte, Norbert Polenz, Sebastian Aehlig, u. Christina Brath

Newsletter Musical Maria Nr. 13

Liebe MusicalMitmacherInnen

Es freut mich, dass die Sprecherproben so gut waren am Montag.

Hier die Info für die kommende Probe am Montag, 28.4.:

 

Band-Probe UG

19.00 Uhr Band (Aehlig) im UG

Um 19 Uhr beginnen wir bitte mit Schlagzeug, Bass, Gitarren mit der Nr. 13.

Um 19.30 Uhr bitte alle weiteren Instrumente dazu. Ab 20.15 Uhr werden wir

eine kurze gemeinsame Probe mit dem Chor durchführen.

19.30 Chor (Herr Polenz) in der Kirche

 

Chorprobe in der Kirche

19.30 Uhr mit Herrn Polenz

 

Ab 18.00 Uhr Sprecherproben im Dominicuszimmer möglich

Die frühe Zeit ist vielleicht gerade für Ivica und Henrike günstig? – aber auch für alle anderen. Bitte vereinbaren Sie auch persönliche Probentermine

Sie erhalten alle am Montag die kompletten Sprechertexte ausgedruckt, dann weiß man was man hat.

Herr Aehlig ist ab 18.00 Uhr im Haus und übt mit den Marias und schließt auf.

 

Ab Mai werden wir an den Donnerstagen im Saal auf einer markierten Bühnenfläche üben – alle gemeinsam – und auch die Sprecheranschlüsse, Gehweisen und Standorte üben.

Es gibt auch noch die Rückwand zu bemalen – mit dem Familienwallfahrtslogo --- und dann könnten wir noch überlegen, ob die Sprecher/innen mit verschiedenfarbigen Tüchern oder Stellwänden (eher zu sperrig?) oder anderen Requisiten besonders hervorgehoben werden…

Die Bühne ist jedenfalls 8,20*6m groß.

 

Das Maria-Gewand ist in der Schneiderei. DANKE. Für den hl. Joseph und den Apostel Johannes sowie die hl. Maria Magdalena schauen wir demnächst in den vorhandenen Kostümen und Sakristeischränken nach. Sprechen Sie mich dazu an.

 

Ich liebe es, wenn es zeitlich enger wird … dann wird es, nach einem langen Anlauf eine fruchtbare Zeit.

Gruß Sebastian Aehlig

u. Christina Brath

Newsletter Musical Maria Nr. 12

Hier die Info für die kommende Instrumentenprobe am Montag, 21.5.:


19.00 Uhr Band-Probe UG

Beginn mit Nr. 15 und Nr. 6 alle, außer Flöten und Klarinetten.

Ab 19.30 Uhr Nr. 1 und Finale, dazu Flöten und Klarinetten

Zum Schluss werden wir noch die Nr. 3, 7, 18 üben.

 

19.30 Uhr Sprecherprobe in der Kirche

Zunächst gibt es eine Einführung zum Sprechen und Bewegen überhaupt, dann Einzelproben, Durchlauf der Texte, ggf. Veränderungen wahrnehmen…

Es gibt auch noch neue Sprechertexte, die nicht verteilt sind, wer also einen Text sprechen möchte, der komme einfach dazu und melde sich. (Möglich ist auch Nicht-mitsingen und doch Sprechen.)

DANKE.

Anschl. Vereinbarungen zu Einzelproben mit Herrn Schulte.

 

Gruß Sebastian Aehlig

u. Ch. Brath

Newsletter Musical Maria Nr. 11

Probeplan für Mo., 14.04., alles im UG

18.30 Uhr Maria Solisten

19.00 Uhr Band (UG)

         19.00 Uhr Nr. 13, 4 (E-Git., Bass, Klavier, Schlagzeug)

         19.20 Uhr Nr. 8 (+ Saxophone + akustische Git.)

         19.35 Uhr Nr. 9, 14 (+ Flöten, Klarinetten)      

20.00 Uhr Chor (UG)

Wer von den Instrumentalisten später kommen möchte, kann dies gerne tun, dann aber pünktlich und spielbereit zu den o.g. Zeiten. Die Trompeten haben frei an diesem Montag, dafür werden wir am darauf folgenden Montag mehr tun.

Gruß Sebastian Aehlig u. Ch. Brath

Newsletter Musical Maria Nr. 10

Die noch fehlenden Texte können jetzt in die Datei eingefügt werden.

Bitte schauen Sie sich die an … einige sind dann also noch zu vergeben

Und für Henrike gibt es auch einen Text --- das Kind, das mit der Oma spricht….

Christus ist auferstanden

Frohe Grüße

Ch. Brath

Newsletter Musical Maria Nr. 9

Liebe Musicalfreunde,

… es war eine schöne Probe… und mit Musik klingt alles total gut – auch wenn man sich unverstärkt selbst nur mit „Muschelohren“ hört.

DANKE allen, die für Kuchen gesorgt haben.

S. Pöthke wird sich jetzt also um die T-Shirt-Ansichten in light blue kümmern. Sie hat auch Maß genommen für die Maria-Kostüme.

 

Die nächsten Proben (Achtung mit veränderten Zeiten!)

Montag, 14.4. 19.00 Uhr Band/ 20.00 Uhr Chor im Untergeschoss

Montag, 21.4. 19.00 Uhr nur Band/

ACHTUNG NEU - Mit Herrn Schulte abgesprochen!

19.30 Uhr Sprecherproben für alle Sprecher, dann werden individuelle Probentermine vereinbart

Montag, 28.4. 19.30 Uhr Chor und Band

Im Mai sind die Termine dann donnerstags. Bitte auch im Gemeindebrief nachlesen.

Sprecher/innen:

Nach Maria, Mutter von Jesus

Joseph          W. Klose

Maria jung     Sonja Polenz

Maria älter:    Antonia Goerigk

Nach dem Gloria

Oma             H.Bernsen

Mädchen       ?

Freund          ?

Engelmensch  A.Bünner

Omaengel      Fr. Iliuk

Opaengel       H. Iliuk

Nach 3 Auf der Flucht/ 5 Du trägst mich

Migrant         ggf. Thin-Ky

Nach 4. Du trägst mich durch

Mutter          N. Fenscky

Vater            H. Pich

Nach 6 Wo ist Jesus/ 7. Wisset ihr nicht

Jugend          Melanie

Mutter          ? (ggf. N. Fenscky)

12 jähriger Jesus      ?

Nach 9 Er taufte ihn

Getaufte       ggf. B. Titone

Nach 12 Tut was er sagt

Text fehlt noch

Nach 13 Ein Prophet

Text fehlt noch

Nach 14 Er kann Wunder tun

Text fehlt noch

Nach 15. Wer ist mein Bruder

Apostel         B. Maas

Piotr             Vio

Frau 1/2        U.Baumgarten/ S. Pöthke

Nach 17 Wir bringen eine Nachricht

Bibel: Ivica

Alter Mann     H. Iliuk

Junge Frau    ?

Nach 18 Du trägst mich

Johannes d. Täufer   ?

M. Magdalena          Fr. Arndt

Nach 19 Durch dein Sterben

Einer: Christus ist auferstanden     Pauline?

Andacht

Gebet

Fürbitten

Also einige Sprecher/innen sind noch möglich und das Solo des 12-jährigen Jesus ist noch zu vergeben.

Christus ist auferstanden

Frohe Grüße

Ch. Brath

Newsletter Musical Maria Nr. 8

Liebe Musicalfreunde,

am Samstag, 5.4. ist von 10.30-16.00 Uhr Musicalprobe für alle großen und kleinen Sänger/innen und Musikanten.

Wir treffen uns im Pfarrsaal.

Kaffee und Getränke stehen bereit. Zum Mittag gibt es Suppe aus der Dose – die wird auch ziemlich allein warm.

Bitte bringt zum Kaffee österlichen Kuchen mit. DANKE.

Für eine Kinderbetreuung ist gesorgt.

Christus ist auferstanden

Frohe Grüße Ch. Brath

Newsletter Musical Maria Nr. 7

Liebe Musicalfreunde,

Herr Schulte hat die Texte überarbeitet. Gewiss, am Ende kommen sie aus dem Mund jedes Sprechers/ jeder Sprecherin doch noch verschieden heraus – das ist auch gut so, weil es authentisch werden soll.

Bitte überlegen Sie doch schon einmal, welchen Text Sie übernehmen möchten.

Auf der Familienreise werden wir sicher auch Texte vergeben.

Bitte schreiben Sie ggf. Ihre Sprecherwünsche (nur MUT) an pfarrer@st-dominicus.de oder in das Gästebuch unserer Internetseite, dann können wir auch in Zinnowitz nachlesen oder bis Ostern an gemeindereferentin@st-dominicus.de

Also, vergeben sind schon:
St. Joseph     Herr Klose

Opaengel       Herr Iliuk

Maria            Sonja Polenz, Antonia Goerigk

Frohe Grüße

Ch. Brath

Newsletter Musical Maria Nr. 6

Letzte Spätschicht

Donnerstag, 13.3.08 um 19.30 Uhr im Dominicuszimmer

„Unter dem Kreuz“

bei der Probe
Bei der ersten großen Probe am Sonntag, 9.3. haben – soweit ich richtig beobachtet habe - 10 Kinder, 1 Opa, 5 Omas, 10 weitere Erwachsene und 3 Jugendliche unter Leitung von Herrn Polenz mitgesungen und im Orchester saßen 9 Instrumentalisten unter Leitung von Herrn Aehlig.

DANKE. Wer hat noch Lust zum Mitsingen?

Die nächste Probe ist am Samstag, 5.4. von 10.30 Uhr bis 16.00 Uhr - mit Mittagessen aus dem Suppen oder Nudeltopf.

Zum Kaffee könnten ja einige was Gebackenes mitbringen – so für die Osterfreude…. Oder?

Bis dahin stöpselt Euch/ stöpseln Sie sich alle die Musik in die Ohren zum Lernen. Wenn noch jemand Texte braucht… bitte melden Sie sich.

Allen eine gesegnete Heilige Zeit zwischen Hosianna und Halleluja.         Frohe Grüße Ch. Brath

Newsletter Musical Maria Nr. 5

1. große Lust-Mach-Probe

Am Sonntag, 9.3.08 gibt es um 12.00 Uhr Fastenmittagessen im Pfarrsaal – gereicht vom Arbeitskreis St. Dominicus für Entwicklungshilfe und Mission.
Die Spende dafür ist zugunsten von MISEREOR.

Anschl. von 13.00 – 15.30 Uhr ist die erste gemeinsame Probe mit Chor und Orchester.
Alle Großen und Kleinen, die Lust haben oder sich gar schon entschieden haben dabei zu sein, sind herzlich willkommen. Je mehr dabei sind, umso kräftiger wird es werden.

Ende ist mit Kaffee, Kakao und Keksen.

Die nächste Spätschicht ist am Donnerstag, 6.3.08 um 19.30 Uhr im Dominicuszimmer.

Thema: Mk 3,31 ff. Wer ist meine Mutter?

Ende ist um ca. 21.00 Uhr mit dem Gegrüßt seist du Maria in der Kirche.

Zur Kostümierung

Auf der Familienreise soll vielleicht auch ein Nähworkshop sein.

Informell ist bisher überlegt, ob alle hellblaue T-Shirts tragen ggf. mit Dominicus-Logo oder Wallfahrtslogo bestickt oder bebügelt?

Maria braucht ein Kostüm, auch Josef, der Evangelist – wenn die Bibel zitiert wird. Die anderen DarstellerInnen sind ja „heutig“.

Darüber sollte am Sonntag, 9.3. auch gesprochen werden.

Am Sonntag, 9.3. nimmt die Familienmusik das Lied „Er kann Wunder tun“ in ihr Programm auf.

Newsletter Musical Maria Nr. 04

Hier die Übersicht übe die Probentermine

So. 9.3.

Alle

Aehlig

 

Sa. 5.4.

Alle

Aehlig

7.4. ist nicht, weil da alle am Samstag da waren, es sei denn es ergibt sich „was“ am Samstag

Mo. 14.4.

Chorprobe

Aehlig

Mo. 21.4.

Bandprobe

Aehlig

Mo. 28.4.

Chor und Band

Aehlig, Polenz

Do. 8.5.

Chor und Band

Aehlig

Do. 15.5.

Alle

Aehlig

Do. 29.5.

Nur wenn alles am Sonntag gegen den Baum  gelaufen ist - Probe

Maria probt extra – die Solostimme. Maria wird zur Erleichterung oder Sicherheit doppelt besetzt. Bisher haben 2 junge Damen noch nicht NEIN gesagt und werden von Herrn Aehlig angeschrieben. DANKE.

Da die Sprecherteste gerade entstehen, ist eine genaue Sprecherplanung noch nicht vorgesehen.

Die Sprechertexte proben dann auch parallel oder nach persönlicher Absprache mit Herrn Schulte.
Da die Sprecher ja vermutlich auch im Chor mitsingen oder zumindest Füllmenge des Chores sind, sind ja alle dann irgendwie da.

 

Es steht immer noch die Frage nach einem guten Gitarrenspieler aus… glaube ich.

 

Spätschicht

Am Donnerstag, 21.2. ist von 19.30 – 21.00 Uhr die nächste Spätschicht. Diesmal zum Weihnachtsevangelium.

Achtung: Am 28.2. ist keien Spätschicht, da in unserer Kirche um 19.00 Uhr das Ökumenische Bibelgespräch ist.

Hier die ersten Texte, die in den Spätschichten erarbeitet wurden:

Zum 12-jährigen Jesus

Maria: Unsere ganze Familie ist zum Paschafest nach Jerusalem gezogen. Ja, es war selbstverständlich, dass alle mitgekommen sind. Wir leben es mit unseren Kindern, dass Gott unser Einziger Herr ist.

Wir waren schon eine Tagesreise unterwegs und wir bemerkten, dass unser Sohn Jesus nicht mit uns nach Hause zieht. Keiner unserer Verwandten hatte ihn gesehen. Wir sind dann zurück nach Jerusalem.

Mutter: Ihr habt eurem Sohn die Freiheit gegeben, nicht sofort gemeinsam aus Jerusalem wegzugehen. Ihr habt ihm vertraut, sonst hättet ihr ihn sicher gleich an die Hand genommen. Das beeindruckt mich.

Maria: Joseph und ich haben Jesus, unseren Sohn drei Tage lang gesucht. Wenn ich damals schon gewusst hätte, dass ich ihn auch nach seinem Sterben drei Tage nicht in meiner Welt habe.

Lied: Du, trägst mich, du

Maria: Wir haben Jesus gefunden – im Tempel. Er sagt: Wir waren sehr erschrocken. Es ist das Haus meines Vaters. Er saß mitten unter den Lehrern, hörte ihnen zu und stellte Fragen. Und alle staunten über sein Verständnis und seine Antworten.

Genau das habe ich viel später bei seiner Predigt am Berg.

Mutter: Ja ich bin manchmal schon erschrocken, wie erwachsen mein Sohn ist. Und ich bin auch ein bisschen stolz, denn bis dahin haben wir ihn gebracht.

Vater: Wir haben ihn begleitet, ihm den Lebensweg geebnet.

Lied: Wo ist Jesus

Jugendl1.: Ich kann gar nicht verstehen, was meine Eltern von mir wollen. Sie müssen doch wissen, wo ich bin. Sie kennen mich doch schon jahrelang. Wir haben Jenny kennengelernt und sind mit ihr zur RKW gefahren und seit dem sind wir immer mitgegangen.

Maria: Jesus spricht mich von oben herab an: Wisst ihr nicht, dass ich im Haus meines Vaters sein muss. Er nennt das Haus seines Vaters – den Tempel. Ich dachte immer unser Zuhause sei Nazareth. Ich muss es verstehen, dass er nicht nur nach Nazareth in seine irdische Familie gehört

Lied  Wisst ihr nicht

Jugendl2 Manchmal hat unser Vater uns aus der Kirche abgeholt, weil er dachte wir schlagen dort noch unser Bett auf. Wir sind hier bei unseren Freunden zuhause.

Jugendl.3:

Mutter: Gib unseren Kindern Flügel... (Text von Kahlil Ibrahim? – wird noch gesucht)

Lied Er ist für alle da.

Bibel: Mt 3:16   Kaum war Jesus getauft und aus dem Wasser gestiegen, da öffnete sich der Himmel, und er sah den Geist Gottes wie eine Taube auf sich

herabkommen.

Und eine Stimme aus dem Himmel sprach: Das ist mein geliebter Sohn,

an dem ich Gefallen gefunden habe.

Maria: Ich seh’ Jesus, meinen Sohn zögert... er geht einfach nicht weiter. Was ist geschehn?  Er hat irgendetwas gesehen, was ich nicht gesehen habe, was niemand gesehen hat. Ich merke es ist etwas anders geworden.

Ich erinnere mich an das Wort des Engels

Du wirst ein Kind empfangen, einen Sohn wirst du gebären: dem sollst du den Namen Jesus geben.

Er wird groß sein und Sohn des Höchsten genannt werden. Gott, der Herr, wird ihm den Thron seines Vaters David geben.

Ob er genau das jetzt gespürt hat?

Mutter: Jede Mutter spürt, wenn sich beim Kind etwas verändert, aber wodurch? Das bleibt oft ein Geheimnis für mich. Und dann gibt es so eine sanfte Beruhigung beim genauen hinsehen – ach, es ist doch alles wie früher... und ein bisschen Neugier bleibt, was wird?

Unsere Kinder gehören uns nicht wirklich.

Newsletter Musical Maria Nr. 03

Liebe MitstreiterInnen,

Die Noten für die Instrumentalisten sind fertig. Herr Aehlig lässt herzlich grüßen. Sie liegen mit Namen beschriftet in der Postbox. Er wünscht allen viel Freude beim Üben - nicht verzagen!

 

Gestern war die erste Spätschicht - eine Schicht von und mit Frauen. Wir haben das Thema: Der 12-jährige Jesus besprochen... war wirklich interessant, was so in Maria vorgegangen sein könnte... und in Jesus, der immer im Spannungsfeld zwischen Himmel udn Erde steht udn Maria da hin und her zieht mit ihren Gefühlen und Gedanken.

Wir haben auch so in etwa einen Rahmen für die Schicht gefunden und ein paar Gedanken für das Musical zusammengesetzt.

 

Herzlich Einladung zur nächsten Spätschicht am Donnerstag, 14.2. Wir beschäftigen uns mit der Taufe Jesu, obwohl da Maria - streng biblisch gesehen nicht vorkommt.

 

In den Sonntagsmessen werden wir jetzt in der Fastenzeit die Lieder 4 und 8 singen. Wer sie schon kann, möge kräftig die Gemeinde stärken. Danke.

 

Gruß auch von Herrn Aehlig

Ch. Brath

 

Newsletter Musical Maria Nr. 02

Am 31.1. haben einige Interessierte zusammen gesessen, am Drehbuch geschrieben und über die Tanzszenen nachgedacht.

Drei Szenen, bei denen viele Kinder mitmachen werden an die Schule gegeben.

Gesucht werden noch Instrumentalisten.

Antonia G. kann sich die Maria vorstellen… sehr gut.

Hinweis auf die 1. Spätschicht

Donnerstag, 7.2.08 19.30 Uhr – 21.00 Uhr im Dominicuszimmer – „Der 12-jährige Jesus“ Lk 2,42 ff

2. Spätschicht

14.2. Taufe Jesu Mk 1,9 ff

Newsletter Musical Maria 01

Aus dem Gemeindebrief Februar/ 2008

An einem Donnerstagabend trafen sich etwa 25 Interessierte, um die Entstehung des MARIA-Musicals in unserer Gemeinde zu planen und die Aufführungen zum Gemeindefest am 25. Mai und zur Familienwallfahrt in Alt-Buchhorst am 1. Juni vorzubereiten.

Wir haben nachgedacht über Chor und Instrumentalisten, Choreographie (für 2 Tänze werden noch Leute gesucht), Technik, Kulissen (noch unklar), Kostüme (welche werden gebraucht, wer wird nähen) über die Sprechertexte und Rollen, die Mitarbeit der Schule und über verschiedene Termine....

Hier sind die ersten Ergebnisse:

Die musikalische Leitung hat unser Kirchenmusiker Sebastian Aehlig, die Regie übernehmen Christina Brath und Herr Schulte und um die Technik kümmern sich Piotrek Strzelczak und Lukas Zoldowicz. Damit gibt es für wichtige Bereiche kompetente Verantwortliche.

Die Band wird Saxophone, Querflöten, Trompeten, Klarinetten, Gitarren, Klavier, Keyboard, Schlagzeug und Bass umfassen. Jedes Instrument wird doppelt besetzt. Die meisten Bandmitglieder haben sich schon gefunden. Gesucht werden noch Instrumentalisten, die gut Gitarre, Klavier oder Keyboard spielen können.

Für den Chor werden noch viele Sänger/innen gesucht. Auch für die Besetzung der Hauptrolle „Maria“, bei der einiges solo zu singen und viel zu sprechen ist, hat sich beim ersten Treffen noch keine mutige Darstellerin gefunden.

Geübt wird für Kinder auch im Kinderchor am Mittwoch und in einem Projektchor in der St. Marien-Grundschule. Für alle Kinder gibt es 2 Probentage mit Übernachtung im Gemeindezentrum in den Pfingstferien am Mi./ Do. 14./15.5.

Immer wieder werden wir auch sonntags in der hl. Messe Lieder aus dem Musical singen (z.B: Palmsonntag, Weißer Sonntag), so dass viele Lust bekommen und mitmachen werden.

Aktuelle Informationen zu den Musical-Vorbereitungen finden Sie auf den Aushängen im Kirchenvorraum und auf unserer Internetseite.

Wenn Sie jetzt Lust bekommen haben mitzumachen kommen Sie einfach zur nächsten Probe.

Ch. Brath

Spätschichten in der Fastenzeit

Sie sind eingeladen zu Gebet und Gespräch mit den Bibelstellen, die von Maria erzählen (7.2./ 14.2./ 21.2./(nicht am 28.2.)/ 6.3./ 13.3. von 19.30 Uhr – 21.00 Uhr) im Gemeindezentrum. Daraus können die dialogischen Sprechertexte für das Musical entstehen.

Es wurden Termine für Chor- und Instrumentenproben festgelegt:

So. 9.3. nach dem Fastensuppenmittag  von ca. 13.00 – 15.30

Mo. 24.3.- 29.3. Familienreise in Zinnowitz

Sa. 5.4. von 10.30 – 16.00

Mo. 19.30 – ca. 21.00 am 7.4./ 14.4./ 21.4./ 28.4.

Do.  19.30 – ca. 21.00 am 8.5./ 15.5./ 29.5.

Generalprobe Samstag, 24.5. 14.00

 

Instrumentalisten

Saxophon               Danh Pham, Julia Reimann, ggf. Constanze Polenz

Gitarren                  Philipp Klose, noch gesucht

Klavier/ Keyboard     noch gesucht

Klarinette                David Völker, Martina Maslowski

Querflöte                Angela Völker, Herr Seider

Trompeten              Tobias Völker, Angelika Bublak

Schlagzeug             Jonas Bublak

Bass                      Mathias Völker

Dirigent                  Sebastian Aehlig

 

Was war zu bedenken

 

Texte schreiben

Dafür wurden die Spätschichten entwickelt, und die Familienreise

Rollen

Ch. Brath hat die Idee die Texte neu zu schrieben, dazu solle man sich mit den biblischen Texte beschäftigen, daraus Aktualisierungen nehmen, das Spiel in der Heutzeit lassen und ggf. so mit der „echten“ Maria ins Gespräch kommen

Dann könnten Familien einzelne Szenen übernehmen – zuhause proben

Und Maria gibt immer „ihre“ Antworten dazu…

Einen Jesus sollte man vielleicht vermeiden

Außer den 12-jährigen

Musik

Jeder hat eine CD, und „zieht sich“ die Lieder in die Ohren, bis er

Choreografie

Frau Rodewald aus der Schule für Bewegungen in manchen Liedern anfragen

2 Tanzszenen – kann auch nur eine sein auf der Hochzeit zu Kana – könnte auch andere Musik sein, als die auf der CD vorhandene

z.B. Do-Minh anfragen für hip-hop

Proben

T s.oben

Kulisse

Muss man überlegen, was geht schnell hin und her zu schieben, kann es eine Rückwand geben, wenn der Chor davor steht?

Instrumente

s. unten, noch einige offene Fragen

Kostüme

Frau Pöthke könnte einen Nähworkshop auf der Familienreise anbieten,

noch ist unklar was wirklich gebraucht wird

für Kinder gibt es allerhand Sachen im Keller

Technik

Licht ist tagsüber vielleicht nicht so effektiv

Tontechnik – Lukas Zoldewicz und Piotrek Strzelczak – muß mit EBO geklärt werden, was vorhanden ist und was wir noch brauchen

Regie

Herr Bernhard Schulte ist theatererfahren, Christina Brath

Einbeziehung Schule

Vielleicht 3 „Massenszenen mit Tanz, Sternsingern….

Ist mit Frau König-Cieselski abgestimmt

Kinderchor, Schulchor, Projektchor

Soli

Maria – naja, hat sich noch keine wirklich gefunden, ggf. Doppelbesetzung, jüngere und ältere Maria

z.B. Antonia Goerigk, Constanze Polenz, Sonja Polenz, vielleicht Reinhild Majonnek anfragen

12 jähriger Jesus – Steffen Gack anfragen

Interessierte MitmacherInnen, auf ganz verschiedene Weisen lt. Fragebogen sind bisher:

Bernhard Schulte, Marietta Arndt, Familie Gack, Frau von Dewitz, Piotrek Strzelczak, Lukas Zoldewicz,  Familei Klose, Alexandra Bünner, Heike Bernsen,, Stefan Schmitt, Familie Völker, Renate Czech, Judith Bucher, Cong-Danh Pham und Thien-Ky, Nikole Fenscky und Familie, Susanna Pöthke und Annika, Familie Polenz, Christina Brath, Sebastian Aehlig

 

Wer mitmachen möchte, melde sich bitte in der Gemeinde per e-mail oder telefonisch

unser Pfarrbüro Tel. 030 66 79 01 -0, fax -18

pfarramt@st-dominicus.de




Show details for Alle Dokumente in dieser RubrikAlle Dokumente in dieser Rubrik