PGR- Protokolle 2008

Protokoll der 9. Pfarrgemeinderatssitzung
von St. Dominicus am 05.11.2008 um 19.30 Uhr

 

Anwesend waren die Damen Heike Bernsen, Christina Brath, Nicole Fenscky, Maria Jamka, Annette Knobel, Irmgard Königstorfer, Ursula Klerx, Julia Reimann,  Barbara Schwarz, Angela Völker, Eveline Wilczek und die Herren Pfarrer Bertram Tippelt, Torsten Gromadecka, André Tarnowski und ab 20.10 Uhr Bertram Maas.

Entschuldigt fehlten die Damen Viola Rjosk und die Herren Kaplan Claudius Teuscher, Martin Hartmann, K. Huang Mai und Piotr Strzelczak.

 

TOP 0: Begrüßung

Frau Bernsen begrüßte alle anwesenden Mitglieder und gratulierte allen Geburtstagskindern, die seit der letzten Sitzung Geburtstag hatten.

 

TOP 1: Geistliches Wort

Frau Bernsen trug anstelle von Herrn Maas das geistliche Wort vor. Er übernimmt das nächste geistliche Wort.

 

TOP 2: Annahme der Tagesordnung, des Protokolls der 8. Sitzung am 24.09.2008

Nach Streichung TOP 3.5 Bericht Sachausschuss Familie wurde die Tagsordnung einstimmig angenommen. Das Protokoll wurde mit 2 Enthaltungen angenommen.

 

TOP 3: Berichte der Sachausschüsse

3.1 Ökumene

Am 16.10.2008 stellte sich die Fokolarbewegung mit Hilfe eines Films über ihre Geschichte und ihr Anliegen und anschließendem informativen und interessanten Gespräch vor. 12 Personen haben diese Veranstaltung besucht. Frau Völker wurde für die Vermittlung und Organisation des Treffens gedankt. Es besteht ein Wunsch nach weiteren solchen Veranstaltungen.

Für die Aktion „Freie Wahl-Ethik/Religion“ sind bereits 150 Unterschriften gesammelt worden. Am Samstag, dem 15.11.2008 wird auf dem Kirchenvorplatz von St. Dominicus von 10-18 Uhr in einem fliegenden Klassenzimmer Religionsunterricht präsentiert.

3.2 Festausschuss

Zum Christkönigsbasar fand am 14.10.2008 ein Vorbereitungstreffen, geleitet von Herrn Tarnowski, statt. Der Basar wird wie in den letzten Jahren sein, Edeltrödel kann von Gemeindemitgliedern in eigener Verantwortung verkauft werden. Der Erlös wird Fistula e.V, dem sozialen Mittagstisch und dem Miniclub zukommen. Der Gemeindetreff wird von verschiedenen Gruppen (Tischtennisgruppe, Männergruppe) ausgerichtet.

Das Erntedankfest der Kirchen im Süden Neuköllns wurde weitgehend positiv bewertet. Das gemeinsame Singen der Chöre und das gemeinsame Zelebrieren aller 4 Pfarrer wurden positiv hervorgehoben. Die Kirche St. Joseph wurde als zu klein empfunden, mehrere Personen sind wegen Platzmangel wieder gegangen. Es wurde bemängelt, dass Hinweisschilder fehlten, dass vereinbarte Abmachungen nicht eingehalten wurden, dass kein Artikel von St. Joseph als gastgebende Pfarrei für die Südseite der Pfarrnachrichten geschrieben wurde. Es wurde angemerkt, dass St. Theresia auch am Grill stand und die Küche besser organisiert hätte sein können.

Die Erntegaben vom Erntedankfest in St. Dominicus wurden der neuen Küche zur Verfügung gestellt, die auch das Tagescafé bekocht.

3.3 Bauausschuss

Der Pfarrer berichtete, dass im ehemaligen Gemüsegarten des Küsters am 12.11.2008 Spielgeräte aufgestellt werden. Da die Lärmbelastung bei 120 essenden Kindern im Pfarrsaal beträchtlich ist,, wird über eine Schalldämmung für den großen Pfarrsaal nachgedacht.

3.4 Öffentlichkeitsarbeit

Frau Völker berichtete über eine Aktion der Katholischen Sonntagszeitung, unsere Gemeinde 1 Jahr lang zu begleiten. Mit 5 Enthaltungen stimmte der PGR dieser Aktion zu. Frau Bittner vom Berliner Redaktionsteam wird uns porträtieren. Wir dürfen die Artikel vorher lesen dank des persönlichen Kontaktes von Frau Völker zu Frau Bittner. Wir stellen der Redaktion unsere Gemeindebriefe zur Verfügung und werden die Redaktion zu Gemeindeveranstaltungen einladen. Wir erhalten Flyer und Freiexemplare zum Verteilen in der Gemeinde.

3.5 Familie

wurde gestrichen siehe TOP 2

3.6 Soziales

Frau Fenscky wird Frau Jamka bei der Organisation des Gemeindetreffs unterstützen. Ab November findet der Gemeindetreff wieder im UG der Kirche statt. Der Koch wird zentral Wurst und Käse und Garnierung einkaufen, die ausrichtenden Gruppen das Restliche (Brötchen, Kuchen usw.). Während der Advents- und Fastenzeit sowie von Kinder- und Jugendgruppen wird kein Alkohol ausgeschenkt.

Am 02.11.2008 hat das Tagescafe für Sozialschwache mit seiner Arbeit begonnen. Das Essen wird von der Küche vorgekocht und Wurst und Käse vom Koch eingekauft. Nach erregter Diskussion stimmte der PGR mit 1 Enthaltung dafür, dass der Umzug des Tagescafes vom UG in den Pfarrsaal auf einen Zeitpunkt nach der Klausurtagung verschoben wird. So besteht die Möglichkeit, auf der Klausurtagung mit den Hauptamtlichen, den Gremien und Vertretern des Tagescafes die Folgen des Umzugs/ die Auswirkungen (Vorteile, Nachteile) zu diskutieren und eine Lösung zu finden.

3.7 AK für Entwicklungshilfe und Mission

Der AK feierte seinen 25. Geburtstag mit einem Gottesdienst und einem sehr gemütlichen und stimmungsvollen Weinfest, das von ca. 60 Leuten besucht wurde. Am 07.11.2008 wird über ein Projekt informiert, das eventuell vom AK gefördert wird.

Ende Oktober wurde die Missio-Kollekte versehentlich nicht gehalten, dafür ist jetzt der 2. Advent vorgesehen.

3.8 PJR

Frau Brath berichtete vom PJR-Klausurwochenende Anfang Oktober in Meyenburg. Sonja Polenz und Silvia Szok wurden zum neuen PJR-Vorstand gewählt. Sie stellen sich auf der nächsten PGR-Sitzung vor. Für die nächsten Vorhaben wird auf den Gemeindebrief verwiesen. Es wurde kritisch angemerkt, dass kein Vertreter für die Dekanatsjugendrunde gewählt wurde. Der PGR-Jugendvertreter soll nicht wie der PJR-Vorstand jedes Jahr neu gewählt werden. Als schwierig wird empfunden, dass der gewählte PGR-Jugendvertreter wenig an den Sitzungen des PJR und PGR teilnimmt.

3.9 Dekanatsrat/ Diözesanrat

Herr Maas berichtete, dass sich der nächste Dekanatsrat Ende November in St. Richard zum Thema Stadtkirchenfest treffen wird. Im Diözesanrat hat die Arbeit in den Sachausschüssen begonnen. Ein Thema wird die Stellung der Dekanatsräte im Erzbistum sein.

3.10 Kirchenvorstand

Das Erzieherteam für den Hort, den ca. 120 Kinder besuchen, ist komplett. Für den Bereich Baumaßnahmen wird auf TOP 3.3 verwiesen. Die Malteser können ab 11.11.2008 für ihre Nachmittagsbetreuung ein warmes Essen von unserer Küche anbieten. Die Schulspeisung der St. Mariengrundschule beginnt. Am Wochenende 08./09.11.2008 ist Zählsonntag.

3.11 PGR-Vorstandsimpuls

Frau Bernsen berichtete von einer Fortbildung für PGR-Vorstände. Sie merkte an, dass im Verhältnis zu anderen Regionen des Erzbistums Süd-Neukölln nicht schlecht dasteht.

3.12 Pastoralprojekte

Sankt Martin Das Martinsspiel am 11.11.2008 wird von einigen Hortkindern in St. Dominicus gestaltet. Danach zieht der Zug zur Martin-Luther-King-Kirche.

Firmung Der Firmgottesdienst beginnt bereits um 17 Uhr. Der PGR wird den Sektempfang vorbereiten, der PJR abräumen und abwaschen.

Adventsgestaltung Das Thema ist „Bethlehem ist überall“. Dazu werden Gemeindeglieder gebeten, ihr Haus zu fotografieren und an die Gemeinde zu mailen.

In der Dreieinigkeitsgemeinde gibt es einen lebendigen Adventskalender. Reihum trifft man sich bei Feuer, Tee und gemeinsamen Adventsliedersingen, am 16.12. 2008 um 19 Uhr in St. Dominicus.

Nikolaus Am 06.12.2008 findet von 16.00 – 17.30 Uhr ein Hausmusiknachmittag statt. Es wird auf den Gemeindebrief verwiesen.

Mitternachtsmesse Am 12.11.2008 findet um 19 Uhr ein Vorbereitungstreffen statt.

 

4. Verschiedenes/ Termine

4.1 Zählsonntag

Es wird auf TOP 3.10 verwiesen.

4.2 Verabschiedung Dekan Motter

Am 15.11.2008 wird Herr Dekan Motter um 18 Uhr in St. Clara verabschiedet.

4.3 KV/ PGR- Gemeindesprechstunde

Diese findet am 16.11.2008 ab 10.30 Uhr statt.

4.4 Einführung Pfarrer Kalinowski

Am 30.11.2008 um 19 Uhr wird Herr Pfarrer Kalinowski in St. Clara in sein Amt eingeführt.

4.5 PGR-Termine

03.12.2008 und 14.01.2009, jeweils 19.30 Uhr

4.6 Klausurtagung

Sie findet vom 30.01. – 01.02.2009 in Bad Saarow statt.

 

Frau Klerx dankte im Namen der Frauengruppe für die Grüße des PGR zum 30jährigen Bestehen.

 

Die Sitzung endete um 21.45 Uhr mit einem Gebet des Pfarrers.

 

Für das Protokoll vorbehaltlich der Zustimmung des PGR auf der nächsten Sitzung Angela Völker am 07.11.2008

 

Liebe PGR - Mitglieder,

am letzten Sonntag, während der Gemeindesprechstunde, beschloss der Vorstand, unsere Sitzung am 03.12.08 ausfallen zu lassen. Es stehen zur Zeit keine Themen an, die noch im Dezember besprochen werden müssen. Da wir alle in der Familie und in der Gemeinde sehr eingespannt sind, haben wir uns zu diesem Schritt entschlossen.

Wir sehen uns also zur nächsten PGR - Sitzung am 14.01.2009.

Die Anmeldungen zur Klausurtagung (30.01.-01.02.09) GEBEN Sie bitte bis zum 30.11.08 im Pfarrbüro ab, damit wir besser planen können.

Weitere PGR - Sitzungstermine für 2009 sind:

14.01. / 04.03. / 06.05. / 24.06. / 08.07. / 09.09.

Der Vorstand

Protokoll der 8. Pfarrgemeinderatssitzung
von St. Dominicus am 24.09.2008 um 19.30 Uhr

 

Anwesend waren die Damen Heike Bernsen, Nicole Fenscky, Maria Jamka, Annette Knobel, Irmgard Königstorfer, Julia Reimann, Barbara Schwarz, Angela Völker, Evi Wilczek und die Herren Pfarrer Bertram Tippelt, Kaplan Claudius Teuscher, Martin Hartmann, Bertram Maas, André Tarnowski und als Gäste die Damen Claudia Hartmann, Franziska Gerland und Herr Stefan Bernart.

Entschuldigt fehlten die Damen Christina Brath, Ursula Klerx, Viola Rjosk und die Herren Torsten Gromadecka, Khan Hung Mai und Piotr Strzelczak.

 

TOP  0: Begrüßung

Frau Bernsen begrüßte alle anwesenden Mitglieder und Gäste. Sie gratulierte allen Geburtstagskindern, die seit der letzten Sitzung Geburtstag hatten.

 

TOP 1: Geistliches Wort

Frau Bernsen las aus einem Buch mit Tiergebeten das Gebet des Papageien vor. Das nächste geistliche Wort hat Herr Maas übernommen.

 

TOP 2: Annahme der Tagesordnung, des Protokolls der 7. Sitzung am 04.06.2008

Nach Hinzufügung TOP 5.1 neue Frauengruppe, TOP 5.2 Gemeindesprechstunde/Pfarrversammlung und Verschiebung von TOP 5.1 PGR-Termine und TOP 5.2 Klausurwochenende auf TOP 5.3 und 5.4 wurde die Tagesordnung einstimmig angenommen. Nach Streichung des Wortes „ist“ des 2. Satzes von TOP 4.3 und Ersetzung des Wortes „trinitarische“ durch „tridentinische“ bei TOP 5.2 wurde das Protokoll mit 1 Enthaltung angenommen.

 

TOP 3: Familienprojekt der Malteser in der Gropiusstadt

Herr Bernart und Frau Gerland vom Malteser Hilfsdienst e.V. stellten das Projekt vor, das im Zuge des 75 jährigen Jubiläums der Malteser entstanden ist. Durch die sich verschärfende soziale Not in der Gropiusstadt durch vermehrte Arbeitslosigkeit und erhöhte Anzahl von Hartz IV- Empfängern wurde dieser Stadtteil ausgewählt, um ein neues Familienprojekt zu entwickeln. Nach einigen Schwierigkeiten haben sie am 23.09.2008 in dem VHG-Haus in der Martin-Lichtenstein-Grundschule in der Wutzkyallee mit der Nachmittagsbetreuung von Grundschülern begonnen. Die Malteser hoffen, über die Kinder Kontakt zu den Eltern zu erhalten. Das Bezirksamt Neukölln erschwert die Etablierung des Projekts. Herr Bernart und Frau Gerland baten um Unterstützung und Bekanntmachung des Projekts. Sie dankten der Pfarrjugend für ihre Unterstützung bei der Gartenarbeit im Rahmen von „Engel in Aktion“. Der Pfarrer dankte ausdrücklich für die konstruktive Zusammenarbeit zwischen Maltesern und Pfarrei.

 

TOP 4: Berichte der Sachausschüsse

4.1 Ökumene

Am 09.07.2008 hat das 1. Treffen stattgefunden. Die evangelischen Nachbargemeinden und St. Dominicus haben erfolgreich an der Kaffeetafel teilgenommen. Die ökumenischen Bibelgespräche haben wieder begonnen. Beim ökumenischen Stadtkirchenfest am 04.07.2009 sollen die ökumenischen Aktivitäten des gesamten Neuköllner Bezirks in einem Stand gebündelt werden. Die ProReli-Aktion von der Bürgerinitiative ProReli heißt jetzt „Freie Wahl-Ethik/Religion“. Es wird auf den Bericht in den Pfarrnachrichten Oktober 2008 verwiesen. Der PGR und die gesamte Gemeinde werden gebeten, sich aktiv an der Aktion zu beteiligen und Unterschriften zu sammeln. Es dürfen nur Wahlberechtigte für das Abgeordnetenhaus unterschreiben. Die zentrale Koordination für die Gropiusstadt hat Herr Moldenhauer von Martin-Luther-King übernommen. Nach erregter Diskussion wurde mit 7 Zustimmungen und 6 Enthaltungen vereinbart, dass am 16.10.2008 um 19 Uhr sich die Fokolarbewegung in der Gemeinde vorstellt.

4.2 Festauschuss

Am 05.10.2008 wird das Erntedankfest um 11 Uhr mit allen Gemeinden im Süden Neuköllns in St. Joseph/Rudow gefeiert. Herr Maas bittet um zahlreiche Unterstützung bei den Helferdiensten sowie um Kuchen- und Salatspenden. In dieser Woche feiert die Pfarrei Bruder Klaus ihr 50jähriges Bestehen. Die Koordination des Christkönigsbasars hat dankenswerterweise wieder Herr Tarnowski übernommen. Am 14.10. um 18.45 Uhr trifft sich die Vorbereitungsgruppe. Am Christkönigssonntag wird wie jeden Sonntag der Gemeindetreff als Teil des Basars angeboten.

4.3 Bauauschuss

Die Küche, Kita und Hort sind fertig und bezahlt. Am Wochenende 26./27.09. wird der Boden vorbereitet, um einen Spielplatz auf dem Gemeindegelände zwischen U-Bahn und Hörsingsteig bauen zu können.

4.4 Seniorenrat

Am 02.09. hat sich der Seniorenrat mit 15 Teilnehmern das 1. Mal getroffen. Die Seniorenreise nach Zinnowitz sowie die Martinsfahrt werden gerne angenommen. Der Seniorenadvent wird vorbereitet. Der Seniorenrat trifft sich das nächste Mal am Dienstag, den 13.01.2009 um 16 Uhr. Es wurde die Bitte geäußert, Gottesdienste an kath. Feiertagen in anderen Pfarreien zu vermelden, wenn in St. Dominicus keine Messe ist. Auf Nachfrage wurde mitgeteilt, dass das UG 2x wöchentlich und die Kirche 1x wöchentlich gereinigt wird (Helfer sind jederzeit herzlich willkommen).

4.5 Öffentlichkeitsarbeit

Der Ausschuss hat sich bereits 3x getroffen, das nächste Treffen ist am 09.10. um 19 Uhr. Herr Tarnowski hat in den letzten Monaten jede Woche die Aushänge ausgetauscht. Der Pfarrer dankte ihm dafür ausdrücklich. Beim Jubiläumskonzert von Dr. Dr. Bohnhoff waren 20 Zuhörer anwesend. Frau Völker bedankte sich im Namen der Pfarrei. Anschließend gab es einen Sektempfang. Frau Völker und Herr Tarnowski haben an einem vom Diözesanrat und der Pressestelle des EBO veranstalteten Werkstatttag teilgenommen. Die katholische Sonntagszeitung bietet der Pfarrei an, sie 1 Jahr lang journalistisch zu begleiten und im Gegenzug für ihre Zeitung werben zu dürfen. Der PGR hat einstimmig beschlossen, dass der Sachausschuss die Vorverhandlungen mit der Zeitung führt und für den PGR eine Entscheidungsgrundlage vorbereitet.

4.6 Umwelt

Am 27.09. findet in St. Dominicus der ökumenische Schöpfungstag von 14 – 17 Uhr statt.

4.7 Familie

Es wurde angeregt, dass Frau Fenscky als Verantwortliche den Sachausschuss bei den Gemeindetreffs oder in der neuen Frauengruppe offen gestaltet. Eine erste Anregung ist, Wickelplatten in den Toiletten aufzustellen. Frau Fenscky berichtete von dem Elterntag im Hort. Der Hort hat aufgrund der hohen Anzahl von 116 Kindern bestimmte Abholzeiten festgelegt, die von der überwiegenden Anzahl der Eltern akzeptiert wurde, einige Eltern jedoch sehr empörte, da sie sich in ihren Rechten am eigenen Kind beschnitten sahen. Der PGR unterstützt einstimmig und ausdrücklich die neuen Regelungen der Abholzeiten im Hort. Er hält diese für gut durchdacht, kinderfreundlich und für die Qualität des Hortes von großer Bedeutung. Für Fragen stehen die Hortelternvertreter jederzeit zur Verfügung. Die Horteltern begrüßten die neue Aufteilung der Horträume.

4.8 PJR

Zuletzt hat sich der PJR am 03.09. getroffen. Vom 02.-05.10. findet das PJR-Klausurwochenende in Meyenburg statt, auf dem der Vorstand neu gewählt und über eine Satzungsänderung entschieden wird. Frau Reimann berichtete von der Deka-Runde.. Sie kündigte an, im Januar aus dem Vorstand auszuscheiden. Kaplan Chalecki aus St. Clara wird einen Deka-Jugendkalender herausgeben.

4.9 Dekanatsrat/Diözesanrat

Hr. Maas fragte an, ob schon die Dekanats-Jugendmessen am Sonntagabend stattfinden. Frau Reimann antwortete, dies sei ab nächstem Jahr geplant. Herr Maas berichtete von der letzten Sitzung des Dekanatsrates, die in Hl. Schutzengel stattfand. Die Familienwallfahrt in AB und die Beteiligung der Gemeinden wurde sehr positiv bewertet. Es wurde kritisch angemerkt, dass beim Musical die Marienschüler alle das Dominicus-T-Shirt trugen, obwohl sie aus verschiedenen Pfarreien kamen. Es wurde gebeten, wenn gemeinsame Veranstaltungen im Süden stattfinden, den Begriff „Kirche im Süden Neuköllns“ zu verwenden. Beim Diözesanrat hat die 2. Vollversammlung stattgefunden. Es wurden neue Sachausschüsse gebildet. Aus Anlass der Kristallnacht findet am 09.11. ein ökumenischer Pilgerweg statt. Am 18.11. ist eine Veranstaltung bzgl. ProReli. Der Festvortrag von Prof. Dr. Zulehner bei der Verabschiedung von Herrn van Schewick war sehr beeindruckend.

4.10 Kirchenvorstand

Da der Gemeindetreff keine Überschüsse und Defizite erwirtschaften soll, wurden neue Preise vereinbart. Für das Klausurwochenende wurde die Themen „Lebensgefühl in der Gemeinde mit der Küche, Kita und Hort“ und „Organigram der Gemeinde“ vorgeschlagen. Der PGR hat einstimmig diese Vorschläge angenommen. Als Moderator wird Herr Christopher Maaß angefragt. Am 29.03.09 wird die nächste Pfarrversammlung stattfinden, die nächste Gemeindesprechstunde am 16.11.2008. Für den Hort/Kita wird ein Erzieher gesucht. Aufgrund des Engagements der Malteser sind jetzt zusätzlich zu den MAE-Leuten 4 ABM-Kräfte beschäftigt. Herr Plewka koordiniert ehrenamtlich deren Einsatz.

4.11 Pastoralprojekte

4.11.1 RKW/RJW

Der PGR dankt allen, die die RKWs und RJW vorbereitet und durchgeführt haben. Es wird auf die Berichte in den Pfarrnachrichten hingewiesen.

4.11.2 Mittagstisch

Derzeit werden 220 Kinder mit Essen versorgt. Als nächster Schritt wird die Schulspeisung der St. Marien-Grundschule angeboten. Als erstes sollen die Fünft- und Sechstklässler die Möglichkeit erhalten, in der dazu eingerichteten Mittagspause im Gemeindesaal zu speisen. Zur Unterstützung sozialschwacher Kinder ist ein Fond eingerichtet.

4.11.3 Rundfunkgottesdienst um Mitternacht an Heilig Abend

Zur Vorbereitung des Gottesdienstes wird eine Arbeitsgruppe eingerichtet.

 

TOP 5: Verschiedenes/Termine

5.1 Neue Frauengruppe

Am 21.09. hat sich die neue Frauengruppe „Voll im Leben – Ü30“ das 1. Mal mit 15 Frauen getroffen. Es war ein guter Anfang. Die Gruppe wird sich jeden 2. Sonntagabend um 19 Uhr in der Pfarrei treffen.

5.2 Pfarrversammlung/Gemeindesprechstunde

Für die Termine wird auf TOP 4.10 verwiesen.

5.3 PGR-Termine

05.11.2008, 03.12.2008, 14.01.2009 jeweils um 19.30 Uhr

5.4 Klausurtagung

Die Klausurtagung ist vom 30.01. – 01.02.2009 in Bad Saarow.

 

Die Sitzung endete um 22.30 Uhr mit einem Gebet und Segen des Pfarrers.

Für das Protokoll vorbehaltlich der Zustimmung des PGR auf der nächsten Sitzung Angela Völker am 27.09.2008

 

Protokoll der 7. Pfarrgemeinderatssitzung
von St. Dominicus am 04.06.2008 um 19.30 Uhr

 

Anwesend waren die Damen Heike Bernsen, Christina Brath, Nicole Fenscky, Maria Jamka, Ursula Klerx, Annette Knobel, Irmgard Königstorfer, Julia Reimann, Viola Rjosk, Barbara Schwarz, Angela Völker, Evi Wilczek und die Herren Torsten Gromadecka, Bertram Maas, Khanh Hung Mai, Piotr Strzelczak, André Tarnowski und ab 22 Uhr Kaplan Claudius Teuscher.

Entschuldigt fehlten Herr Martin Hartmann und Pfarrer Bertram Tippelt.

 

TOP 0: Begrüßung

Frau Bernsen begrüßte alle anwesenden Mitglieder. Am Anfang der Sitzung wurde Frau Monika Bünner, die jahrelang PGR- und KV- Mitglied war und am Fronleichnamssonntag verstorben war, gedacht. Anschließend gratulierte Frau Bernsen allen Geburtstagskindern, die seit der letzten Sitzung Geburtstag hatten.

 

TOP 1: Geistliches Wort

Herr Tarnowski las aus dem Buch von den Engeln die Geschichte vom Engel des Schweigens vor. Es wurde kein neues geistliches Wort vergeben.

 

TOP 2: Annahme der Tagesordnung, des Protokolls der 6. Sitzung vom 07.05.2008

Nach Hinzufügung TOP 4.7 Diözesanrat und Verschiebung TOP 4.7 Pastoralprojekte, Top 4.8 Weitere Ausschussarbeit auf TOP 4.8 und TOP 4.9 und Hinzufügung TOP 5.1 Gemeindetreff, TOP 5.2 Gremientreff im April, 5.3 Formulierung totgeborener Kinder im Gemeindebrief, Verschiebung der bereits in der Tagesordnung erwähnten TOPs auf die nachfolgenden TOPs 5.4, 5.5, 5.6, 5.7 und Hinzufügung TOP 5.8 Halbjahresplanung, TOP 5.9 Pfadfinder und TOP 5.10 Kitafest wurde die Tagesordnung mit einer Gegenstimme angenommen.

Das Protokoll der 6. Sitzung wurde mit 1 Enthaltung angenommen.

 

TOP 3:  Theologischer Impuls: " Die Gemeinde und ihre Art, Gottesdienst zu feiern"

Frau Brath zeigte ausgehend von der Urkirche bis zum 2. Vatikanum auf, warum und in welcher Form Gottesdienst gefeiert wurde und wird (siehe beigefügte Stichpunkte von Frau Brath). In den nächsten Sitzungen wird sich der PGR beim theologischen Impuls mit der Frage beschäftigen: Was ist für uns heute zeitgemäß als Gottesdienstform?

 

TOP 4: Berichte der Sachausschüsse

4.1 Ökumene (Pfingsten, "Pro Reli")

Der ökumenische Pfingstmontag in der Dreieinigkeitskirche war ein schöner und gelungener Tag, an dem sich viele beteiligt haben. Der Gottesdienst war zwar sehr lang, aber sehr gut gestaltet. Die Begegnung endete um 14 Uhr mit einem gemeinsamen Singen.

Die Pro Reli - Aktion soll eine gemeinsame ökumenische Aktion sein. Herr Moldenhauer vom Gemeindekirchenrat von MLK schlägt eine öffentliche Religionsstunde auf dem Bat-Yam-Platz vor. Herr Maas berichtete in diesem Zusammenhang vom Diözesanrat, dass Herr Schubert, der Vorsitzende von ProReli, mitteilte, dass an der Unterschriftensammlung für das Volksbegehren jeder teilnehmen kann, das Volksbegehren zeitgleich mit der Europawahl durchgeführt wird, das nicht nur in den Wahllokalen abgestimmt werden muss, sondern weitere Stützpunkte eingerichtet werden können. Er wies daraufhin, dass nur deutsche Staatsangehörige am Volksbegehren teilnehmen dürfen. Es sind reichlich Infomaterialien wie Poster, Flyer u.ä. vorhanden, die angefordert werden müssten.

Das 1. Treffen des Sachausschusses Ökumene findet am Mittwoch, den 09.07.2208 um 19 Uhr statt.

4.2 Festausschuss (Gemeindefest)

Es wurde allen Helfern, die zum Gelingen des Gemeindefestes beigetragen haben, gedankt. Da die Gruppen, die die Stände betreut haben, erst recht spät in die Vorbereitung mit hinein genommen wurden, fehlten teilweise Personen an den Ständen.. Das Musical wurde gelungen uraufgeführt. An dem Gemeindefest haben sich sehr viele beteiligt. Ein großer Dank geht an Dominik Maas und Arthur Romanowski, die eine sehr lange Zeit Getränke ausgeschenkt haben.. Es wurde bemängelt, dass zuwenig Würstchen gegrillt wurden und teilweise lange Warteschlangen waren. Herr Maas erinnerte daran, dass das Gemeindefest kein professionelles Fest ist und dankte zusammen mit Frau Rjosk als Verantwortliche nochmal allen, die mit ihrer Arbeit das Fest vorbereitet, gestaltet und nachbereitet haben.

4.3 Bauausschuss (Küchenprojekt)

Am 05.06. wird in die Küche Estrich gelegt, dann gefliest. Der Durchbruch zur Kita ist wurde vollzogen und eine Tür wurde eingesetzt. Am Freitag, den 25.07., wird um 14 Uhr ein Küchenfest gefeiert.

4.4 Seniorenrat (Spargelfahrt, Wallfahrt, Reise)

Die Spargelfahrt hat sehr großen Spaß gemacht, war sehr lehrreich und wurde sehr gut von Herrn Steiof und Herrn Jüngling organisiert. Sie ging von Ribbeck über einen Spargelhof zur Fazenda (Gut Neuhof). Der Besuch bei der Fazenda war hoch interessant. Am 11.06. findet die Seniorenwallfahrt nach Alt-Buchhorst statt, die Sr. Emilie aus St. Theresia mitbegleiten wird. Zur Seniorenreise haben sich bis jetzt 10 Personen angemeldet. Am 12.06. findet ein Info-Treffen statt. Die Reise wird stattfinden.

4.5 PJR

Da der Jugendvertreter nicht anwesend war, konnte kein Bericht gegeben werden. Es wurde auf die Jugendtermine auf Seite 13 des Juni-Gemeindebriefes und auf kommende Treffen älterer Jugendlicher mit dem Kaplan hingewiesen.:

4.6 Kirchenvorstand

Die Jahresrechnung für 2007 ist fertig, Frau Ritter wurde als Rendantin entlastet. Am 21.07. sollen die Küche abgenommen und die Schlüssel übergeben werden. Es wird weiterhin nach einem Koch gesucht. Durch eine Brandstiftung musste im Garten des Pfarrers ein Baum gefällt werden. Zum 31.08. läuft in Kita/Hort eine FSJ-Stelle aus. Kita und Hort werden gebeten, ab dem 01.09. eine neue FSJ-Stelle zu bilden. Im Rahmen eines Investitionsprogrammes für die Betreuung unter 3-Jähriger werden der Personalraum zum Kindergruppenraum und die Küche zum Personalraum umgebaut..

4.7 Diözesanrat

Am 31.05. war die Vollversammlung, in der alle Gremien neu gewählt wurden. Wolfgang Klose wurde zum neuen Vorsitzenden gewählt und weitere 8 Vorstände, von denen 6 bereits dem letzten Gremium angehörten. Frau Müßig und Frau Eichert aus St. Christophorus kamen als neue Mitglieder hinzu. In Bezug auf die Arbeit in Sachausschüssen will der Rat seine Struktur verändern und dazu im Herbst ein neues Konzept vorlegen. Herr Maas berichtete von einer erschreckenden pessimistischen Grundstimmung in anderen Gemeinden. Am  Samstag, den 27.09., wird in St. Dominicus von 14 - 18 Uhr vom Sachausschuss "Bewahrung der Schöpfung" ein ökumenischer Schöpfungstag stattfinden, der offen für die ganze Gemeinde ist.

 

4.8 Pastoralprojekte

Es wurden Frau Brath, Herrn Aehlig, Herrn Polenz und Herrn Schulte für die Vorbereitung und Durchführung des Musicals und für das Schreiben und Versenden der Newsletter gedankt.

4.8.1 Familienwallfahrt Musicalprojekt "Maria"

Das Musical fand sehr großen Anklang. Schade, dass Dekan Motter St. Dominicus beim Abschluss nicht nochmal als aufführende Gemeinde genannt hat. Zwei Jugendliche unserer Gemeinde sollten das Zwischenprogramm mitgestalten, wurden dann aber nicht mehr gebraucht. Sie waren sehr enttäuscht.
Es wurde bedauert, dass auf dem Wallfahrtsweg beim Laufen nicht mit der Musik mitgesungen werden konnte. Verwundert wurde die Beteiligung der Pfadfinder (KPE) aus St. Theresia zur Kenntnis genommen. Der Shuttle zum Wallfahrtsweg klappte nicht immer gut. Die Gemeinschaft bei den Übernachtenden in Alt-Buchhorst war schön.

4.8.2 Musical "Psalm 139"

Es war ein wunderschönes Konzert. Der Chor hat sich für die herzliche Gastfreundschaft der Gemeinde bedankt.

4.8.3 Fronleichnam

Es wurde der Männerband, der Technik, den Ministranten und den ehrenamtlichen Küstern gedankt. Lobend wurde die Beschallung während der Prozession erwähnt, die dazu führte, dass mehr gesungen wurde. In Kita/Hort fand ein wunderschöner Kindergottesdienst mit 30 Kindern statt, der in 2 Gruppen in einer ruhigen und entspannten Atmosphäre von Erziehern geleitet wurde. Im Gemeindegottesdienst waren trotz des Angebotes viele Kinder.  Es wurde gebeten, den Kindergottesdienst am Anfang der Messe noch zu erwähnen.

4.9 Weitere Ausschussarbeit

Am Mittwoch, den 11.06.2008, trifft sich um 20 Uhr der Sachausschuss Öffentlichkeitsarbeit.

Umweltausschuss: Herr Gromadecka hat bereits Personen zur Mitarbeit angesprochen. St. Dominicus ist in diesem Bereich schon sehr weit. Frau Wilczek hat sich zur Mitarbeit bereit erklärt. Es fehlt ein konkretes Projekt. Es wurde angeregt, sich mit den Hauptamtlichen und Herrn Plehn zu treffen und zu klären, was in St. Dominicus machbar ist.

Familie: Frau Fenscky ist alleine und sucht noch jemanden aus dem PGR.

Vietnamesische Gemeinde: Sie möchte einen Gemeindetreff ausrichten und dabei Vietnamesen und die übrige Gemeinde ins Gespräch bringen.

Liturgie: Frau Völker hat erklärt, dass sie nur im Sachausschuss Öffentlichkeitsarbeit mitarbeitet, so dass dieser Ausschuss unbesetzt ist.

 

TOP 5: Verschiedenes/Termine

5.1 Gemeindetreff

Wegen gestiegener Lebensmittel- und Energiekosten hat der PGR bei 1 Enthaltung beschlossen, dem KV vorzuschlagen, dafür zu stimmen, die Preise für 1 Brötchen auf 0,40 €, 1 Tasse Kaffee auf 0,50 € ,1 Becher Kaffee auf 1 €, ein kleines Stück Kuchen auf 0,50 € und 1 großes Stück Kuchen auf 1 € zu erhöhen. Im Moment werden gerade so die Kosten gedeckt, eher werden Verluste verzeichnet. Stimmt der KV zu, wird ein Artikel für den Gemeindebrief verfasst. Frau Jamka bittet um Terminvorschläge von den Gruppen für die Ausrichtung des Gemeindetreffs.

5.2 Gremientreffen im April

Nach erneuter Aussprache im PGR wurde festgestellt , dass die Fürbitte in der Vesper im jetzt gültigen Stundenbuch enthalten ist und Pfarrer Daum sie rechtens gebetet hat. Pfarrer Daum bietet an, über die tridentinische Messe zu informieren. Der PGR bittet Pfarrer Daum, diese Informationsveranstaltung für das ganze Dekanat in St. Theresia anzubieten. Herr Pfarrer Daum betonte, dass er nur am Wochentag die tridentitische Messe feiert und nicht antisemitisch eingestellt ist.

5.3 Formulierung totgeborener Kinder im Gemeindebrief

Nach Aussprache wurde bei 3 Enthaltungen beschlossen, dass bei totgeborenen Kindern im Gemeindebrief die Formulierung "in die Ewigkeit geboren" verwendet wird.

5.4 Nächste Sitzung am 02.07.2008 "Grillen"

Der PGR fragt den KV an, ob er beim Grillen dabei sein möchte. Es wurden die einzeln Aufgaben zur Vorbereitung besprochen und vergeben.

5.5 Küchenfest

Am 25.07. wird das Küchenfest gefeiert. Es wird auf TOP 4.3 verwiesen.

5.6 Neue Termine

Der PGR trifft sich am 24.09.2008,05.11.2008, 03.12.2008 und 14.01.2009 zu seinen nächsten Sitzungen. Am 31.08. übernimmt der PGR den Gemeindetreff.

5.7 Klausurwochenende

Am vorgesehenen Wochenende (23.-25.01.2009) ist das Haus in Bad Saarow geschlossen. Es wurden St. Konrad/Schöneiche, Domvikt Brandenburg und Kirchmöser als Alternativen vorgeschlagen.

5.8 Halbjahresplanung

Es wurde gebeten, die Planung Korrektur zu lesen.

5.9 Pfadfinder

Die Pfadfinder fragen an, wer ihnen für ihr Sommerlager für ihre Fahrradtour Fahrradanhänger borgen kann.

5.10 Kitafest

Nach Anfrage des Festausschusses Kita/Hort stellt die Gemeinde Bierzeltgarnituren zur Verfügung.

 

Es wurde angefragt, warum außen an der Kirche eine griechisches und kein lateinisches Kreuz angebracht ist. Das quadratische griechische Kreuz stellt eine Verbindung zur quadratischen Grundform der Kirche her.

 

Um 22.30 Uhr endete die Sitzung mit einem Gebet von Frau Bernsen.

 

Für das Protokoll vorbehaltlich der Zustimmung des PGR auf der nächsten Sitzung Angela Völker am 06.06.2008

 

 

Protokoll der 6. Pfarrgemeinderatssitzung
von St. Dominicus am 07.05.2008 um 19.30 Uhr

 

Anwesend waren die Damen Heike Bernsen, Christina Brath, Maria Jamka, Ursula Klerx, Annette Knobel, Julia Reimann, Viola Rjosk, Barbara Schwarz, Angela Völker, Evi Wilczek und die Herren Torsten Gromadecka, Martin Hartmann, Bertram Maas, Piotr Strzelczak, André Tarnowski und Pfarrer Bertram Tippelt.

Entschuldigt fehlten Frau Nicole Fenscky, Irmgard Königstorfer, Herr Khan Hung Mai und Kaplan Claudius Teuscher.

 

TOP 0: Begrüßung

Frau Bernsen begrüßte alle anwesenden Mitglieder und gratulierte allen Geburtstagskindern, die seit der letzten Sitzung Geburtstag hatten.

 

TOP 1: Geistliches Wort

Frau Klerx las eine Geschichte von den Mönchen vor. Das nächste geistliche Wort hat Herr Tarnowski übernommen.

 

TOP 2: Annahme der Tagesordnung, des Protokolls der 5. Sitzung vom 02.04.2008

Nach Berichtigung "Einladung zur 6. Sitzung" und Hinzufügung bei TOP 2 Annahme des Protokolls der 3. Sitzung, TOP 5.4 Sachausschuss Öffentlichkeitsarbeit, TOP 6.6 Südrunde, TOP 6.7 Dekanatsrat, TOP 7.4 Gemeindereise und TOP 7.5 Termine wurde die Tagesordnung einstimmig angenommen.

Das Protokoll der 3. Sitzung wurde mit 1 Enthaltung angenommen.

Im Protokoll der 5. Sitzung wurde TOP 3 um die Worte „und Hort“ ergänzt. TOP 5.5 wurde wie folgt geändert: Der Bauausschuss, bestehend aus Herrn Falk, Herrn Klar, Herrn Maslowski und Pfarrer Tippelt, wurde beauftragt, die Baustelle der Küche zu betreuen.

Anschließend wurde das Protokoll mit 2 Enthaltungen angenommen.

 

TOP 3: Theologischer Impuls: "Mit Maria Christ sein"

Pfarrer Tippelt zeigte an der Person Marias auf, wie wir mit Geduld und Gottesvertrauen Fragen und ungelöste Konflikte aushalten können.

 

TOP 4: Küchenprojekt

4.1 Grundsteinlegung

Es wurde auf den Bericht im Gemeindebrief verwiesen.

4.2 Richtfest

Das zeitliche Zusammentreffen von Kirchweihfest und Richtfest für die Küche wurde als eindrucksvolles Zeichen angesehen. Der Architekt und die Bauarbeiter waren beeindruckt von dem Fest. Der Architekt will auf eigene Kosten eine Fliese herstellen und an der Stelle des Grundsteins einbauen lassen. Zum Richtfest gab es eine große Beteiligung der Gemeinde, während sie morgens beim Kirchweihfest gering war. Um die besondere Bedeutung des Kirchweihfestes herauszustellen, kann in diesem Gottesdienst die Kommunion in beiderlei Gestalten empfangen werden. Nach dem Gottesdienst war ein Sektempfang. Es ist geplant, sich in der nächsten Zeit mit der Bedeutung des Kirchweihfestes zu beschäftigen. Herrn Klar wurde ein großer Dank für die intensive Betreuung der Küchenbaustelle ausgesprochen.

 

TOP 5: Ausschussarbeit im PGR

5.1 Seniorenrat

Frau Klerx berichtete von einem Treffen, auf dem fast alle Seniorengruppen vertreten waren. Sie stellte fest, dass in St. Dominicus sehr viele Senioren beheimatet sind, die ihre Fähigkeiten und Kenntnisse einbringen könnten.

5.2 Festausschuss

Frau Rjosk und Herr Maas haben sich getroffen, um Informationen zu sammeln und ihre Arbeit zu strukturieren. Ihr 1. Projekt ist das Gemeindefest am 25.05. Dazu findet am 15.05. um 17.30 Uhr ein Treffen mit Interessierten statt. Pfarrer Tippelt regte an, die MAE-Kräfte sowie deren Koordinatorin Frau Rothe-Korn mit einzubeziehen.

5.3 Sachausschuss Ökumene

Frau Bernsen und Frau Schwarz haben eine Aufstellung von ökumenischen Veranstaltungen erstellt. Ganz aktuell ist jetzt der Pfingstmontag. St. Dominicus wird mit der Zapfanlage zuständig für Bier und Faßbrause sein. Bezahlt werden wird in der Dreieinigkeitskirche, wo in diesem Jahr der Pfingstmontag gefeiert wird, mit dem in St. Dominicus bewährten Bonsystem. Frau Bernsen und Frau Schwarz haben sich bis jetzt nicht über den Gemeindebrief und Vermeldungen vorgestellt, sondern persönlich Leute angesprochen. Das ökumenische Pfingsttreffen wollen sie nutzen, sich mit den evangelischen Ansprechpartnern für Ökumene bekannt zu machen. Eine Vorstellung im Gemeindebrief soll im Juli oder September erfolgen.

5.4 Sachausschuss Öffentlichkeitsarbeit

Frau Völker, Frau Romanowska und Herr Tarnowski haben beim ihrem Treffen überlegt, welche Projekte ihnen wichtig sind: Aushänge, Pfarrnachrichten, Internet. Sie werden sich das nächste Mal am 11.06. treffen. Frau Romanowska vertritt die Gemeinde im QM-Beirat (Quartiersmanagement), ist also bereits in der Öffentlichkeitsarbeit tätig.

 

TOP 6: Berichte

6.1 PJR

Über Himmelfahrt sind 12 jugendliche Gruppenleiter mit Kaplan Teuscher nach Rom geflogen. Sie hatten eine sehr schöne Fahrt, auf der sie viel gesehen haben, in den Katakomben eine sehr schöne Messe gefeiert haben und sich gegenseitig bei den Sehenswürdigkeiten geführt haben. Sie haben bei ihrer Unterkunft eine große und herzliche Gastfreundschaft erfahren dürfen. Es besteht der Wunsch, aus dieser Reise eine Tradition für Gruppenleiter werden zu lassen. Herr Maas fragte an, wie die Verknüpfung zwischen PJR und Dekanatsjugend ist. Herr Hartmann berichtete, dass es bis jetzt nicht angedacht war, bei seinem Bericht Informationen aus der Dekanatsjugend mitzuteilen, würde dies aber bei Interesse tun. Frau Reimann teilte mit, dass sie im Dekanatsjugendvorstand ist, dessen Arbeit sich im Moment sehr schwierig gestaltet.

6.2 Kirchenvorstand

Für die Kita/Hort wird ab 16.07. ein Koch für 30 Wochenstunden gesucht. Der Küchenneubau liegt im Zeitrahmen. Es wurde noch mal Herrn Klar für seine Betreuung der Küchenbaustelle gedankt. Die Hebeanlage wurde erneuert und funktioniert wieder.

6.3 Musicalprojekt (Familienwallfahrt)

Ab 08.05. werden komplette Durchlaufproben stattfinden. Es werden noch einige Sprecher gesucht. Vor Pfingsten soll die Beteiligung der Schulkinder feststehen. Bei der Generalprobe in Alt-Buchhorst wird eine Profi-Firma für den Soundcheck 3 Stunden Zeit für uns haben. Es wird überlegt, auf der Bühne einen schwarzen Hintergrund zu haben, damit die Künstler besser zur Geltung kommen und das Licht effektvoll eingesetzt werden kann. Zur Familienwallfahrt fragte der Dekanatsrat an, ob der Parkplatz als Spielplatz für die Jugend und Kinder genutzt werden kann. Pfarrer Tippelt entgegnete, dass dort die Shuttlebusse parken würden.

6.4 Gremientreffen beim Bischof und in St. Theresia

Das Treffen mit dem Bischof wurde allgemein mäßig besucht. Von St. Dominicus waren 5 Personen anwesend. Zuerst wurde eine Messe gefeiert, dann gab es eine Begegnung im Bernhard-Lichtenberg-Haus und anschließend einen Vortrag vom Generalvikar von Magdeburg in der St-Hedwigskathedrale mit anschließendem Gespräch und Diskussion. Am Ende beantwortete der Bischof einige Fragen der Teilnehmer. Es wurde bemängelt, dass die Akustik in der Kathedrale beim Vortrag und anschließender Diskussion sehr schlecht war und vieles nicht verstanden wurde. Auffallend waren die unterschiedlichen Probleme der Stadt- und Landgemeinden.

Das Gremientreffen in St. Theresia begann mit der Vesper. Der PGR war sich einig, dass keine antisemitischen Fürbitten erwünscht sind. Nach der Vesper war Treffen im Pfarrsaal mit angeregten und allgemeinen Gesprächen, u.a. über Plan 2009, Vorschlag von Dr. Kaiser eines gemeinsamen PGR für Süd-Neukölln. Eine Kurzvorstellung der Teilnehmer wurde vermisst.

6.5 Gemeindesprechstunde

Herr Falk, Frau Bernsen, Herr Tarnowski, Herr Blach und Frau Völker waren als Vertreter der Gremien anwesend. Die Sprechstunde wurde von 5 Personen besucht. Frau von Dewitz erkundigte sich über den Miniclub. Frau Kelm lobte die gute Zusammenarbeit zwischen PGR und KV. Herr Goerigk erkundigte sich über den Küchenneubau. Frau Schubert erinnerte an die Auffrischung der 1. Hilfe-Kästen. Frau Romanowska war erstaunt über die straffe Sitzung, aber zu wenige Diskussionen im PGR. Sie wurde hingewiesen auf die beginnenden Sachausschüsse. Sie regte an, dass im Sommer Jugendliche für Kinder Sportspiele auf dem Schulhof anbieten und im Winter Märchen vorgelesen werden könnten. Diese Anregungen wurden dem PJR und dem Seniorenrat übergeben. Frau Fenscky als Verantwortliche für den Sachausschuss Familie soll ebenfalls die Anregung erhalten.

6.6 Südrunde

Für die Familienwallfahrt wurde nach einiger Diskussion geklärt, dass St. Joseph als verantwortliche Gemeinde für die Bischofsmesse auch verantwortlich ist für die Ministranten. Die Gemeinden stellten ihr bisheriges und zukünftiges Erstkommunionkonzept vor. In den Gemeinden ist der Frust sehr hoch, dass nach dem Erstkommunionjahr nur sehr wenige Kinder bleiben. In St. Dominicus wurde die PraeCom -Gruppe eingerichtet. St. Dominicus wird bei seiner Erstkommunionvorbereitung bleiben. In St. Theresia sollen Kinder erst zur Erstkommunion angemeldet werden dürfen, wenn die Eltern einen Elternabend besucht und mit ihren Kindern einen gemeinsamen Tag in St. Theresia verbracht haben. In St. Joseph sollen die Eltern erst 4 Elternabende besucht haben, ehe sie im November ihre Kinder zur Erstkommunion 2010 anmelden können.

Bruder Klaus will keine hohen Erwartungen an die Eltern stellen. Ihre Erstkommunionstunde soll von 16.30 - 18 Uhr sein, zuerst Unterricht, dann Gruppenstunde. Herr Maas berichtete in diesem Zusammenhang aus dem Dekanatsrat, dass Pater Lenz von St. Chrisptophorus das Konzept von St. Joseph zu hart findet. Dr. Kaiser von St. Joseph entgegnete, dass die Elternabende motivierende Treffen sein sollten, keine Eltern und Kinder ausgeschlossen werden und in der Gemeinde Patenschaften für Erstkommunionkinder übernommen werden sollten. Die Firmvorbereitung wird Thema in der nächsten Südrunde sein.

6.7 Dekanatsrat

Außer zu den bereits bei den einzelnen TOP's erwähnten Beiträgen des Dekanatsrat berichtete Herr Maas, dass Herr Dekan Motter seinen 70. Geburtstag gefeiert hat. In Nord-Neukölln treffen sich gemeinsame Gremien, in die jede Pfarrei jeweils 3 Vertreter von PGR und KV schickt. In der Dekanatsjugendarbeit fehlt die Bindung an die Gemeinden, obwohl aus jeder Gemeinde Vertreter im Dekanatsjugendrat sind. Diese sind persönlich zu sehr eingespannt, um eine gute Arbeit leisten zu können. 1x monatlich soll am Sonntag um 18 Uhr in St. Clara eine Jugendmesse gefeiert werden, die abwechselnd von verschiedenen Gemeinden vorbereitet werden soll. Es ist aufgefallen, dass der anwesende Dekanatsjugendseelsorger nichts berichtet hat. Es wird jemand gesucht, der die Internetseite des Dekanates pflegt. Der Rat möchte sich zu politischen und gesellschaftlichen Fragen stärker positionieren. Es wurde gebeten, dass der Dekanatsrat sich in den Gemeindebriefen vorstellt.

 

TOP 7: Verschiedenes/Termine

7.1 Aktion "Pro Reli"

Es wird gewünscht, dass ein Religionskatechet Ansprechpartner für die Aktion wird. Das Volksbegehren wird sehr wahrscheinlich gleichzeitig mit der Europawahl abgehalten, so dass eine hohe Wahlbeteiligung erreicht werden kann. Die Aktion soll ökumenisch werden und wird in den Sachausschuss Öffentlichkeitsarbeit gegeben.

7.2 Aktion "Der Süden tobt"

Am 28.06. findet von 14-19 Uhr auf dem Lipschitzplatz ein Fest statt, auf dem sich alle Gruppen in der Gropiusstadt vorstellen können. Die Männerband wird angefragt, ob sie als Vertreter der Gemeinde Musik machen kann.

7.3 MLK wird 40

Während des Festgottesdienst hat St. Dominicus einen Apfelbaum überreicht. Für die weiteren Veranstaltungen wurde auf den Flyer von MLK verwiesen, der im Zeitschriftenständer ausliegt.

7.4 Gemeindereise

Für den Anfang der Sommerferien 2009 bereitet Herr Jüngling 2 Angebote von 10-tägigen Gemeindereisen vor, entweder in das Baltikum oder nach Irland. Er stellt sie auf dem Gemeindefest vor und bittet um Abstimmung für ein Reiseziel.

7.5 Termine

Die nächsten PGR-Sitzungen finden am 04.06. und 02.07. statt. Am 23.05. findet ein Konzert über den Psalm 139 (Flügel der Morgenröte) statt.

Mit einem Gebet des Pfarrers endete die Sitzung um 22.15 Uhr.

Für das Protokoll vorbehaltlich der Zustimmung des PGR auf der nächsten Sitzung Angela Völker am 09.05.2008

 

Protokoll der 5. Pfarrgemeinderatssitzung von St. Dominicus
am 02.04.2008 um 19.40 Uhr

 

Anwesend waren die Damen Heike Bernsen, Christina Brath, Nicole Fenscky, Ursula Klerx, Annette Knobel, Irmgard Königstorfer, Julia Reimann, Viola Rjosk, Barbara Schwarz, Angela Völker, Evi Wilczek und die Herren Torsten Gromadecka, Martin Hartmann, Bertram Maas, Piotr Strzelczak, Kaplan Claudius Teuscher und Pfarrer Bertram Tippelt.

Entschuldigt fehlten Frau Maria Jamka und die Herren Khan Hung Mai und André Tarnowski.

 

TOP 0: Begrüßung

Frau Bernsen begrüßte alle anwesenden Mitglieder, gratulierte allen Geburtstagskindern, die seit der letzten Sitzung Geburtstag hatten und wünschte den Erkrankten gute Genesung.

 

TOP 1: Geistliches Wort

Frau Königstorfer las aus dem Heft "image 01/08" den Text "An(ge)dacht über Ostern". Das nächste geistliche Wort hat Frau Klerx übernommen.

 

TOP 2: Annahme der Tagesordnung, des Protokolls der 3. Sitzung vom 06.02.2008 und der Protokollnotizen des Klausurwochenendes in Bad Saarow

Nach Hinzufügung TOP 5.6 PJR,TOP 6.3 Persönliches und TOP 6.4 Pfarrnachrichten wurde die Tagesordnung einstimmig angenommen.Zum Protokoll der letzten Sitzung wurde angemerkt, das bis jetzt das Protokoll des Dekanatsrats nicht im Vorraum der Kirche ausgehängt wurde. Es bestand Unsicherheit darüber, ob der Pfarrei dieses Protokoll zugesandt wird oder nur Herrn Maas als Dekanatsratvertreter. Die Annahme des Protokolls wurde auf die nächste Sitzung verschoben, da bei der Einladung per Mail die Anhänge nicht beigefügt waren. Es wurde gebeten, Frau Rademacher zu informieren, wenn die Einladungsmail nicht komplett versandt wurde. Es wurde die Frage aufgeworfen, warum das Protokoll erst mit der Einladung zur nächsten PGR- Sitzung versandt wird. Der Pfarrer erklärte, dass in der Vorstandssitzung, die zeitnah die nächste Sitzung vorbereitet, das Protokoll erstbesprochen wird. Der Vorstand wurde gebeten, diese Frage bei seiner nächsten Sitzung zu besprechen.

 

TOP 3: Küchenprojekt

Herrn Matthias Blach wird für seinen Pfarrnachrichtenartikel in der Märzausgabe gedankt, diesem Dank schloss sich die Kita an.

 3.1 Dank für die Unterstützung durch das Bonifatiuswerk, die Caritas, das Schulamt u.a.

Der PGR dankt allen Sponsoren des Projekts - Institutionen sowie Einzelpersonen.Voraussichtlich am 18.04.2008 wird die Grundsteinlegung mit der Gemeindeleitung, den Gremienvorständen, der Kita und der Schule gefeiert. Da der Bau zügig voranschreitet, wird zu diesem Zeitpunkt bereits hochgemauert sein.

 3.2 Malteser:
Familiensozialprojekt im Bolle-Markt Etwa 4 Wochen vor dem Klausurwochenende berichteten die Malteser über ihre Idee, in der Gropiusstadt ein Sozialprojekt aufzuziehen. Es soll einen Kinder-Mittagstisch sowie Beratung und Begleitung in behördlichen Angelegenheiten für sozialschwache Familien geben. Als Vorbild dient die Arche in Hellersdorf. Die Malteser wünschen eine Anbindung an unsere Pfarrei. Es fanden bereits 2 Sitzungen mit den Maltesern, Kita/Hort und Schule statt. Zum neuen Schuljahr soll das Projekt starten. Es ist eine große Chance, in der Gropiusstadt einen katholischen Akzent zu setzen.

 

TOP 4: Ausschussarbeit im PGR

4.1 Rückblick Klausurwochenende

Es war ein arbeitsreiches Wochenende mit einem guten Miteinander. Herrn Dr. Jansen wird für seine Moderation am Samstag gedankt. In den März-Pfarrnachrichten wird über das Wochenende berichtet.

4.2 Wie funktioniert Ausschussarbeit? (Referentin Frau Brath)
Es wird auf das Skript von Frau Brath verwiesen. Weiterhin empfahl Frau Brath den Ausschuss-Verantwortlichen, Ziele für ihre Arbeit zu formulieren, per Vermeldung, Berichten in den Pfarrnachrichten und persönlicher Ansprache Menschen zur Mitarbeit zu gewinnen. Diese Schritte sollten möglichst bald gegangen werden. Die beginnende Ausschussarbeit wird durch den Vorstand und hauptamtlichen Mitarbeiter der Gemeinde begleitet. Die Ausschüsse überlegen, welche Projekte sie angehen wollen, wie sie ihre Aufgaben für sich selber und in Bezug auf andere Ausschüsse abgrenzen und miteinander verknüpfen. Die Ausschüsse haben für Ihre Angelegenheiten Entscheidungskompetenzen.

4.3 Noch zu besetzende Ausschüsse (Umwelt, Liturgie, Kultur, Familie)

Herr Gromadecka hat sich bereit erklärt, den Ausschuss Umwelt zu übernehmen, Frau Fenscky den Ausschuss Familie. Frau Völker überlegt, den Ausschuss Liturgie zu übernehmen. Der Ausschuss Kultur wurde nicht vergeben.

 

TOP 5: Berichte

5.1 Fastenzeit

Beim Senioreneinkehrtag waren 60 Senioren anwesend. Es wurde angeregt, den geistlichen Inhalt differenzierter anzubieten. Es wurde über sehr gute Gespräche berichtet. Die Spendung der Krankensalbung wurde als ein sehr persönliches Zeichen erfahren. Bei der Gründonnerstagfeier im Kurt-Exner-Haus konnte sehr stark erfahren werden, dass die Krankensalbung ein Sakrament der Stärkung ist.
Die Spätschichten über Maria wurden von wenigen regelmäßig besucht. Obwohl sich kaum jemand findet, Frühschichten vorzubereiten, sollen sie weiterhin angeboten werden. Die gestalteten Kreuzwegandachten wurden bis auf die von der Jugend gut besucht. Es fiel auf, dass bei den gestalteten Andachten überwiegend die Angehörigen der vorbereitenden Gruppe anwesend waren und die breite Resonanz der Gemeinde fehlte.

5.2 Osterzeit

Am Palmsonntag wurden nach der Palmenweihe 2 Gottesdienste parallel gefeiert, ein Kindergottesdienst im Pfarrsaal mit Passionsspiel und ein Erwachsenengottesdienst mit der Passionslesung in der Kirche. Es wurde gebeten, jedem Gläubigen freizustellen, welchen Gottesdienst er besuchen möchte. Es wurde eine Kinderbetreuung nach dem Kindergottesdienst bis zum Ende des Gemeindegottesdienstes vermisst. Die Predigten zu dem Marienbild in der Kirche haben teilweise zu Verständnisschwierigkeiten geführt. Dem Kaplan wurde für die Gestaltung des Bußgottesdienstes und Karfreitagsgottesdienstes, besonders der Kreuzverehrung, gedankt. Es wurden allen Helfern gedankt, die für Gründonnerstag und Ostersonntag eingedeckt haben. Gedankt wurde der Jugend für ihre Anbetungsstunde, die gut besucht war. Die Gebetsstunde der KAB mit sozialkritischen Gebeten wurde als zu textlastig empfunden. Dieses Jahr reichte der Platz beim Osterfrühstück nicht für alle aus, dies lag teilweise an den vielen Taufgesellschaften. Es wurde kritisch angemerkt, dass zu wenig von den Taufgesellschaften selber vorbereitet wurde. Herrn Strzelczak und Herrn Falk wurde für das beeindruckende Osterfeuer gedankt. Die Ostermontagmesse mit der Seniorenkantorei war ein Kunstgenuss. Die Teilnehmer der Familienreise haben trotz teilweise winterlichen Wetters eine nette Woche verbracht. Es wurden u.a. die Lieder des Musicals gesungen. Von ganz jung bis ganz alt war jedes Alter vertreten. Es entstand eine große Familie. Auf der Fahrt wurde nochmal abgeklärt, wer die Berechtigung hat mitzukommen( mind. 2 Generationen, wobei eine minderjährig sein muss) und dass die Fahrt einen spirituellen Hintergrund hat.

5.3 Musicalprojekt (Familienwallfahrt)

Es wird auf die Newsletter verwiesen, die im Vorraum der Kirche aushängen, auf der Internetseite stehen und auf Wunsch zugemailt werden.

5.4 Rundfunkgottesdienst Weihnachten 2008 24 Uhr  (Umfrageergebnis)

2/3 der Befragten sprachen sich für eine Verlegung des Gottesdienstes von 22 auf 24 Uhr aus, 1/3 dagegen. Mit 12 Ja-Stimmen, 2 Enthaltungen und keiner Gegenstimme wurde beschlossen, dass der Weihnachtsgottesdienst dieses Jahr von 22 auf 24 Uhr verlegt wird. Im Herbst soll dazu eine Arbeitsgruppe gebildet werden.

5.5 Kirchenvorstand

Für die Küche in Kita/Hort wurde 1 Koch eingestellt. Für dieses Schuljahr wurde Frau Jacqueline Schubert in Kita/Hort als Praktikantin eingestellt. Herr Falk, der Pfarrer und Herr Klar wurden beauftragt, die Baustelle der Küche zu betreuen. Anläßlich des Sozialprojektes besuchen die Malteser die nächste KV-Sitzung, danach den PGR. Die Hebeanlage im UG der Kirche wurde erneuert. Die Marienstatue wurde restauriert und steht wieder in der Kirche.

5.6 PJR

Die Gruppe PraeCom läuft gut. Es werden wieder neue Gruppenleiter gesucht. Es soll einen neuen Start des Freitagstreff mit Lukas Zoldowicz und Sebastian Goerigk geben. Der Kreuzweg wurde wenig besucht, die Anbetungsstunde dagegen gut, ebenso wie die Agapefeier. 7 Jugendliche waren bei den Tagen gemeinschaftliches Leben dabei,die meisten waren Firmlinge, am Samstag waren sie in Plötzensee zum Gebet. Die Tage sind gut gelaufen. Ab Mai bietet der Kaplan am Sonntagabend für Junggeblliebene ab 20 Jahre einen theologisch-philosophischen Stammtisch an. In den laufenden Firmkurs wurden 2 Jugendliche aus Brieselang aufgenommen.

 

Top 6. Verschiedenes/Termine

6.1 Seniorentagesausflüge

Für die Senioren-Tagesausflüge sind Herr Norbert Jüngling und Herr Bernhard Steiof verantwortlich. Am 29.05. findet eine Spargelfahrt nach Ribbeck statt. Näheres ist den Pfarrnachrichten zu entnehmen.

6.2 Gemeindereise 2009

Es wurde einstimmig beschlossen, dass Herr Norbert Jüngling die nächste Gemeindesreise vorbereiten soll. Er schlägt eine 10-tägige Fahrt ins Baltikum vor. Dazu sollte der Termin auf den Anfang der Sommerferien (Mitte Juli) gelegt werden.

6.3 Persönliches

Frau Rjosk teilte mit, dass sie im Rahmen des ERASMUS- Programmes ein Stipendium für ein Auslandsstudienjahr in der Schweiz ab September erhalten hat. Sie wird weiterhin PGR-Mitglied bleiben und regen e-Mail- Kontakt mit uns halten.

6.4 Pfarrnachrichten

Es wurde Bestürzung darüber geäußert, dass in den Pfarrnachrichten in der Fastenzeit genau in der Mitte des Heftes über die Faschingsfeiern mit Fotos berichtet wurde.

Die Liturgische Kolumne der Pfarrnachrichten im April hätte eher in die Märzausgabe gepasst, da Ostern dies Jahr bereits im März war. Es wurde kritisch angemerkt, dass zu wenig religiöse Unterweisung stattfindet. Der Pfarrer und Frau Brath berichteten, dass die Gemeindebriefredaktion für jeden Monat einen Schwerpunkt setzt. Die Pfarrnachrichten erscheinen am 1. Sonntag jeden Monats außer zu Weihnachten. Es wurde angeregt, ein Osterheft herauszugeben. Zu den Pfarrnachrichten im April wurde angemerkt, dass bei der Nennung der Sterbefälle die Formulierung "tot geboren" unpassend ist. Es wurde zu bedenken gegeben, dass durch diese Formulierung deutlich wird, dass hinter diesem Todesfall ein besonderes Schicksal einer Familie steckt und dass es für diese Familie gut sein kann, so eine Tatsache klar und deutlich auszusprechen.Es wurde gebeten, über eine neue Formulierung nachzudenken.

 

Mit einem Gebet des Pfarres endete die Sitzung um 22.35 Uhr.

 

Für das Protokoll vorbehaltlich der Zustimmung des PGR auf der nächsten Sitzung Angela Völker am 03.04.2008.

Protokollnotiz vom Klausurwochenende in Bad Saarow

 

Die anwesenden PGR-Mitglieder haben einstimmig beschlossen, in St. Dominicus Sachausschüsse einzurichten.

Es existieren bereits Sachausschüsse:

- Arbeitskreis für Mission und Entwicklungshilfe    Herr Dr. Neider, Herr Wichmann,
                                                                Frau Muss

- PJR

Folgende Sachausschüsse wurden gegründet.

- Ökumene                                                   Frau Schwarz, Frau Bernsen

- Senioren                                                    Frau Klerx, Frau Königstorfer

- Feste & Feiern                                            Herr Maas, Frau Rjosk

- Öffentlichkeitsarbeit                                     Frau Völker, Herr Tarnowski

- Soziales Engagement                                    Frau Schwarz, Frau Jamka

Folgende Sachausschüsse sind noch offen und in der Verantwortlichkeit zu vergeben.

-          Umwelt

-          Liturgie

-          Kultur

-          Projekt: Mittagstisch

-          Familie

Für die Protokollnotiz vorbehaltlich der Zustimmung des PGR

Angela Völker am 18.03.2008

Protokoll der 3. Pfarrgemeinderatssitzung

von St. Dominicus am 06.02.2008 um 19.30 Uhr

 

Anwesend waren die Damen Christina Brath, Nicole Fenscky, Maria Jamka, Annette Knobel, Ursula Klerx, Irmgard Königstorfer, Julia Reimann, Barbara Schwarz, Angela Völker, Evi Wilczek und die Herren Torsten Gromadecka, Bertram Maas, Khan Hung Mai, Piotr Strzelczak, André Tarnowski, Kaplan Claudius Teuscher, Pfarrer Bertram Tippelt und als Gast Frau Albina Romanowka.

Entschuldigt fehlten die Damen Heike Bernsen, Viola Rjosk und Herr Martin Hartmann.

 

TOP 0: Begrüßung

Herr Maas begrüßte alle anwesenden Mitglieder und Frau Romanowska zur 3. Sitzung des PGR.

TOP 1: Geistliches Wort

Herr Gromadecka las das Gebet der Vereinten Nationen aus dem Buch "Lebenszeichen". Das nächste geistliche Wort hat Frau Königstorfer übernommen.

TOP 2: Annahme der Tagesordnung und des Protokolls der 2. Sitzung vom 16.01.2008

Nach Hinzufügung TOP 7.5"Bericht aus der Kita" wurde die Tagesordnung einstimmig angenommen. Nach Streichung des Wortes "wieder" im TOP 7.1 wurde das Protokoll der letzten Sitzung mit einer Enthaltung angenommen.

TOP 3: Gestaltung der Fastenzeit

3.1 Mit Maria durch die Fastenzeit

In der Kirche wird während der Fastenzeit ein Marienbild von Matthias Grünwald aufgehängt. Jedes Wochenende wird ein Teil dieses Bildes  während des Gottesdienstes in der Predigt und Katechese betrachtet. Die Schule St. Marien baut einen Paradiesgarten auf.

3.2 Frühschichten

Am 13.03. gestaltet der AK für Mission und Entwicklung um 6.00 Uhr die Frühschicht.

3.3. Kreuzwege (mittwochs: wer macht was?)

13.02. vietnamesische Gemeinde                           20.02. PJR                                                                    27.02. Frauengruppe I                                             05.03. Herr Aehlig mit seiner Band " gaudete"

12.03. deutsch-polnische Gestaltung                      19.03. Ökumenischer Gebetskreis

3.4 Spätschichten

Beim 1. Musical-Infotreffen entstand die Idee, jeden Donnerstag in der Fastenzeit eine Spätschicht in der Zeit von 19.30 - 21.00 Uhr anzubieten. Jede Spätschicht beschäftigt sich mit einer Textstelle aus der Bibel, die von Maria erzählt in Form entweder von Bibliodrama und/oder Schriftgespräch. Das Angebot richtet sich an alle, die sich mit der Bibel und Maria beschäftigen wollen. Aus diesen Gesprächen könnten veränderte Zwischentexte für das Maria-Musical entstehen.

3.5 Gestaltung Kar- und Osterliturgie

3.5.1 Palmsonntag

Die Palmenweihe findet um 10 Uhr auf dem Vorhof der Kirche statt. Danach wird die Gemeinde in die Kirche ziehen und die Kinder in den Pfarrsaal zur Weiterfeier in 2 parallelen Gottesdiensten. Herr Strzelczak, Herr Zoldewicz und Herr Völker werden für die Technik angefragt. Für die Passion im Kindergottesdienst werden Erwachsene benötigt, die mitspielen wollen. Sie treffen sich am 15.03. um 18.30 Uhr zur Sprecherprobe im Pfarrsaal.

3.5.2 Fußwaschung (neuer PGR)

Es wurde einstimmig beschlossen, dass der Pfarrer den neuen PGR und KV bitten soll, die Fußwaschug bei Ihnen vornehmen zu dürfen. Eine endgültige Klärung wird auf dem Klausurwochenende in Bad Saarow herbeigeführt. Für das Gründonnerstag 2009 werden die Lektoren oder der PJR angedacht.

3.5.3 Tage gemeinsamen Lebens (Jugend)

Kaplan Teuscher bietet für Jugendliche ab 15 Jahre an, von Gründonnerstag abend bis Ostersonntag früh, die Tage gemeinsamen Lebens in der Pfarrei zu verbringen. Die Jugendlichen werden in der Pfarrei übernachten, sich selbst verpflegen und am Samstag eventuell soziale Dienste in der Pfarrei übernehmen. Am Ostermontag lädt er Jugendliche zu einem Osterspaziergang ein.

3.5.4 Agape

Am 19.03. wird der Pfarrsaal ab 17 Uhr gedeckt für die Agapefeier am Gründonnerstag. Frau Brath wird die Feier liturgisch einleiten. Am Ende werden Helfer für das Abräumen benötigt.

3.5.5 Anbetung

Nach der Gebetsstunde der Jugend wird die KAB die Anbetungsstunde von 22.00 - 23.00 Uhr gestalten.

3.5.6 Osterfeuer und -frühstück

Für das Osterfeuer werden die Jugendlichen von den Tagen gemeinsamen Lebens oder Herr Strzelczak verantwortlich sein. Für das Osterfrühstück wird am Karsamstag um 10 Uhr eingedeckt.

In der Osternacht werden Kinder und Erwachsene getauft, es wird einen Übertritt geben, sowie Erstkommunion und Firmung von Erwachsenen.

3.5.7 Ostermontag

Im Festgottesdienst um 11 Uhr singt die Seniorenkantorei unter der Leitung des Domkapellmeisters i.R. Michael Witt. Der Gesang wird auf künstlerisch sehr hohem Niveau liegen, die Gemeinde ist aufgerufen, diesen Gottesdienst zahlreich zu besuchen.

TOP 4: Musicalprojekt (Familienwallfahrt)

Es fanden bereits 2 Infotreffs statt. Auf dem letzten Infotreff wurden einige Regieanweisungen besprochen. Es wurde beschlossen, dass die Texte zwischen den Liedern umgeschrieben werden. Dabei sollen die biblischen Texte in Bezug zu aktuellen Zeugnissen und Erfahrungen gesetzt werden.

Infos werden auf die Internet-Seite gesetzt und in der Kirche ausgehängt. Es gibt für Interessierte per Mail einen Musical-Newsletter.Es werden immer noch neue Leute gesucht, die beim Musical mitmachen. Herr Aehlig hat die musikalische Leitung inne, er wird unterstützt von Herrn Polenz. Herr Schulte hat die Regie übernommen. Die Gemeindemitglieder werden aufgerufen, die Familienwallfahrt zahlreich zu besuchen, auch wenn sie nicht am Musical beteiligt sind.

TOP 5: Rundfunkgottesdienst Weihnachten 2008 24.00 Uhr

Nach Änderung und Ergänzung eines Entwurfes wurde beschlossen, am Wochenende 16./17.02. in den Gruppen, beim Gemeindetreff und nach den Gottesdiensten im Foyer Umfragezettel zu verteilen. In allen Messen werden dazu entsprechende Vermeldungen verlesen. Die Umfragezettel sollen bis zum 24.02.2008 ausgefüllt zurückgegeben werden.

TOP 6: Klausurwochenende

Herr Helmut Jansen wird das Treffen in Bad Saarow am Samstag als Moderator begleiten. Inhalt des Wochenendes wird sein: Ausschussbildung, bessere Struktuierung der Aufgaben, Multiplikatorentätigkeit.

TOP 7: Berichte

7.1 Kirchenvorstand (Herr Stzelczak)

Der Haushaltsplan für 2008 wurde geschlossen . Zum 31.12.2007 sind alle MAE-Verträge bis auf einen ausgelaufen. Der verbleibende endet am 30.04.2008. Die neue zentrale Heizlungssteuerung wurde eingebaut und in Betrieb genommen. Der KV kritisierte, dass das Leitbild der Kita nicht Thema des Klausurwochenendes sein soll. Pfarrer Tippelt berichtete, dass daran gearbeitet wird, dies doch als Thema zu behandeln.

7.2 Dekanatsrat (Herr Maas)

Am 16.01. fand die konstituierende Sitzung in St. Clara statt. Zum Vorsitzenden wurde Herr Dr. Dieter Kaiser von St. Joseph , als Stellverteter Herr Dr. Michael Wolters ( St. Christophorus) und Herr Bertram Maas gewählt. Im Diözesanrat wird das Dekanat von  Herrn Bertram Maas und durch Berufung von Herrn Wolfgang Klose vertreten. Alles weitere ist dem Protokoll des Dekanatsrats zu entnehmen, das in der Kirche ausgehängt wird.

7.3 Südrunde (Pfarrer Tippelt)

Am 29.01. haben sich alle Pfarrer, alle PGR-Vorsitzenden und 2 Gemeindereferentinnen getroffen. Es wurde über die Familienwallfahrt, die gemeinsame Ministrantenfahrt und das gemeinsame Erntedankfest am 05.10. um 11 Uhr in St. Joseph gesprochen. Die Südrunde wird sich alle 6 Wochen treffen.

 

7.4 PJR

Der Kaplan berichtete vom Teeniefasching. Der PJR trifft sich das nächste Mal am 20.02. Als Vertreter der Firmbewerber wurden Sonja Polenz und Benjamin Brüling in den PJR gewählt. Der PJR wird mit dem Kaplan die Tage gemeinsamen Lebens vorbereiten.

7.5 Kita (Frau Knobel)

Am 14.06. findet in der Kita von 14-17 Uhr ein Kinderfest und ein Tag der Offenen Tür statt. Die Eltern werden das Kinderfest gestalten, die Erzieher den Tag der Offenen Tür. Der Erlös durch Spielkarten und  Verkauf von Speis und Trank ist für den Neubau der Küche gedacht.

In diesem Zusammenhang berichtete Pfarrer Tippelt, dass am 16.02. von 9 - 16 Uhr die Bäume gefällt werden. Die Bewirtung der Arbeiter werden Kitaeltern und das Team des Tagescafés übernehmen.

TOP 8: Verschiedenes/Termine

8.1 Einladung des Erzbischofs zum Gremienfest am 12.04.2008 um 18 Uhr in die Hedwigskathedrale

Der Pfarrer ruft alle Mitglieder auf, diesen Termin wahrzunehmen. Nach der Messe ist ein Beisammensein im Bernhard-Lichtenberg-Haus geplant.

8.2 Neuer Termin des Gremientreffens in Sankt Theresia  am 26.04.2008 um 18 Uhr

Wegen der Terminüberschneidung mit dem Treffen mit dem Bischof wurde das Treffen auf den neuen Termin verlegt. Der Pfarrer bittet um zahlreiche Beteiligung. Nach der Messe ist ein Beisammensein zum Kennenlernen geplant.

8.3 40 Jahre Martin-Luther-King(MLK): Gemeindefest am 28.06.2008 ab 11.00 Uhr

Auf dem Gemeindefest am 28.06. soll internationales Essen angeboten werden. Es wäre schön, sich mit einem Stand zu beteiligen.

8.4 50 Jahre Bruder Klaus

In diesem Zusammenhang berichtete Pfarrer Tippelt, dass der Kirchenmusiker die Chorleitung des Kirchenchores beendet hat. Den Kinder- und Jugendchor leitet er weiterhin.

8.5 Pfingstmontag: Ökumenischer Gottesdienst in Dreieinigkeit

Die Gemeinde wird gebeten, zahlreich diesen Gottesdienst zu besuchen.

8.6 Gemeindesprechstunde: 20.04.2008 von 10.30 bis 13.00 Uhr

Die Sprechstunde wird vermutlich im kleinen Pfarrsaal stattfinden.

 

Auf Anregung gab es noch einen Rückblick auf die Faschingsveranstaltungen.

Gemeindefasching: Dies war eine schöne und fröhliche Veranstaltung mit ca. 120 Personen. Frau Nathalie und Herrn Piotr Strzelczak wurde für die Musik gedankt. Großen Anklang fand das Männerballett. Es wurde angeregt, die Vorbereitung auf mehrere Schultern zu verteilen sowie mit der Musik, Tanz- und Gesprächsabschnitte einzurichten.

Teeniefasching: Eingeladen wurden die RKW-Kinder vom letzten Jahr, von denen 30 gekommen sind. Ein Dank auch hier an Herrn Strzelczak für die Musik.

Kinderfasching: 30 Kinder haben gefeiert und wurden gut von den Firmbewerbern begleitet. Auch hier fand das Männerballett großen Anklang.

Seniorenfasching: Einen Dank an Herrn Rosendahl und Herrn Steiof für die Musik, sowie Frau Königstorfer für die Arbeit in der Küche. Es wurden 2 sehr gute Büttenreden gehalten, der Hort beteiligte sich. Auch hier fand das Männerballett großen Anklang. Es wurde angeregt, am Ende die Möglichkeit zum Tanzen zu geben.

Die Faschingspredigten von Herrn Pfarrer Tippelt und Herrn Kaplan Teuscher kamen gut an.

 

Mit dem Segen von Herrn Pfarrer Tippelt endete die Sitzung um 22.15 Uhr.

 

Für das Protokoll vorbehaltlich der Zustimmung des PGR auf der nächsten Sitzung

Angela Völker am 09.02.2008

Protokoll der 2. Pfarrgemeinderatssitzung
von St. Dominicus am 16.01.2008 um 19.30 Uhr

Anwesend waren die Damen Heike Bernsen, Nicole Fenscky, Maria Jamka, Ursula Klerx, Irmgard Königstorfer, Julia Reimann, Viola Rjosk, Barbara Schwarz, Angela Völker, Evi Wilczek und die Herren Torsten Gromadecka, Martin Hartmann, Khanh Hung Mai, Piotr Strzelczak und André Tarnowski. Herr Pfarrer Bertram Tippelt kam um 19.50 Uhr dazu.

Entschuldigt fehlten die Damen Christina Brath, Annette Knobel und die Herren Kaplan Claudius Teuscher und Bertram Maas.

TOP 0: Frau Bernsen begrüßte alle anwesenden Mitglieder zur 2. Sitzung des PGR.

TOP 1: Frau Völker las aus einem Buch von Chiara Lubich "Maria" als geistliches Wort. Das nächste geistliche Wort hat Herr Gromadecka übernommen.

TOP 2: Herrn Khanh Hung Mai wurde vom Pfarrer in den PGR berufen.

TOP 3: Annahme der Tagesordnung und des Protokolls der 1. Sitzung des PGR

Nach Hinzufügung und Änderung TOP 8.1 Fasching, 8.2 Klausurwochenende Info und Absprachen, 8.3 Mitgliederliste, 8.4 Termine der PGR-Sitzungen wurde die Tagesordnung einstimmig angenommen.

Nach Änderungen der Punkte (Überschrift: 1. Pfarrgemeinderatssitzung von St. Dominicus am 12.12.2007; fehlend: Martin Hartmann (der vom PJR gewählte Jugendvertreter hatte keine schriftliche Einladung); bei TOP 1.3 wurde hinzugefügt: Ein Dank an Frau Schwarz an ihre geleistete Schriftführertätigkeit) wurde das Protokoll der 1. Sitzung einstimmig angenommen.

TOP 4: Rückblick

4.1 Adventszeit/Weihnachtszeit

Es wurde allen Helfern gedankt, die die Advents- und Weihnachtszeit mit vorbereitet und gestaltet haben. Großen Anklang fand der Sternenhimmel in der Kirche, der mit großer Beteiligung der Gemeinde entstand. Positiv geäußert wurde, dass auf dem Stern, der in der Adventszeit an der Altarwand hing, die Krippe vor dem Altar aufgebaut wurde.

Es wurde gedankt für die Ausrichtung des Neujahrsempfangs und die musikalische Gestaltung in der Messe vor dem Neujahrsempfang. Es wurde angeregt, dass die Hauptamtlichen Namensschilder tragen. In diesem Zusammenhang betonte der Pfarrer die Wichtigkeit des Ehrenamts in der Gemeinde.

TOP 5  1. Juni 2008 Familienwallfahrt (Musicalprojekt Info und Werbung)

In dem Musical Maria wird die Lebensgeschichte von Jesus aus der Sicht Marias erzählt. Im 1. Halbjahr 2008 wird Maria das pastorale Thema bei uns in der Pfarrei sein. Auf einem Info-Treffen am 17.01.2008 wird u. a. geklärt, wie die Proben ablaufen könnten. In der nächsten Zeit werden in den Gottesdiensten Lieder vom Musical eingeführt. Auf der Familienreise nach Ostern nach Zinnowitz wird das Musical Thema sein. Die Mariengrundschule wird sich am Musical beteiligen. Die Gemeinde wird aufgerufen, sich als Sänger, Tänzer, Instrumentalist, Kulissenbauer, Kostümnäher usw. breit zu beteiligen. Das Musical wird beim Gemeindefest und bei der Familienwallfahrt aufgeführt.

TOP 6: Anfrage Rundfunkgottesdienst Weihnachten 2008 24.00 Uhr

Nach heftiger Diskussion wurde beschlossen, dass ein Artikel vom PGR für den Gemeindebrief März erstellt wird und eine Umfrage unter den Gemeindemitgliedern nach den Gottesdiensten im Februar gestartet wird. Weiterhin soll ein Plakat im Vorraum zu diesem Thema aufgehängt werden.

TOP 7: Berichte

7.1 Klausurwochenende der Hauptamtlichen im Dekanat

Der Pfarrer berichtete vom Klausurwochenende, das im November stattfand. Das Thema waren die Einsparungen im pastoralen Bereich, die im Jahr 2009 erfolgen müssen. Die so genannte Südrunde (Pfarrer, Gemeindereferentinnen und PGR- Vorsitzende von St. Dominicus, St. Theresia, St. Josef, Bruder Klaus) wird wieder regelmäßige Gespräche aufnehmen. Die Pfarrer der 4 genannten Pfarreien werden sich regelmäßig treffen. Der Chor von Bruder Klaus wurde aufgelöst. Es wurde angeregt, einen Südchor zu bilden. Eine gemeinsame Ministrantenfahrt, organisiert von Kaplan Teuscher, wurde angedacht, ebenso ein gemeinsames Erntedankfest. Am 12.04.2008 findet in St. Theresia ein Gremienfest statt, zu dem alle PGR- und KV- Mitglieder der Südpfarreien eingeladen sind.

Der Kaplan in St. Clara ist Dekanatsjugendseelsorger. Die Gemeindereferentinnenstelle in St. Dominicus wird ab 2009 nur noch zu 50% für die Gemeinde da sein, die andere Hälfte wird für überpfarrliche Aufgaben sein.

7.2 PJR

Herr Hartmann berichtete über Missverständnisse bei der Aufgabenverteilung nach dem Firmgottesdienst. Er wurde darauf hingewiesen, dass dies vorher geregelt wurde und in den Protokollen des PGR und PJR festgehalten wurde. Es wurden eine Nebelmaschine und eine neue Lichtanlage angeschafft, die beim Fasching zum 1. Mal zum Einsatz kommen werden. Die neue Lichtanlage kann mit der alten kombiniert werden. Im Moment können diese nur Herr P. Strzelczak und Herr L. Zoldewicz bedienen, dies gilt auch, wenn die Lichtanlage verborgt werden sollte. Der PJR wurde gebeten, für eine Beteiligung der Jugendlichen beim Musical zu werben.

8 Verschiedenes

8.1 Fasching

Das diesjährige Thema ist "Unter Geiern - Frei nach Karl May in der Westernstadt St. Dominicus". Es wurde darauf hingewiesen, dass bei den Faschingsfeiern kein Kostümzwang besteht. Beim Seniorenfasching wird kein Eintritt verlangt, aber ein Spendentopf hingestellt. Parallel zum Kinderfasching im Saal gibt es einen Kleinkindfasching im UG der Kirche. An diesem Sonntag gestalten die Firmbewerber den Gemeindetreff. Am 27.01. ab 10.30 Uhr wird der Saal geschmückt, am 05.02. ab 15 Uhr abgeschmückt. Es wird um rege Beteiligung gebeten.

8.2 Klausurwochenende  Info und Absprachen

22 Personen werden vom 29.02. - 02.03. zum Klausurwochenende nach Bad Saarow fahren. Das Wochenende beginnt mit dem Abendbrot und endet mit dem Mittagessen. Thema: Schwerpunkte in der Gemeinde, Bildung von Ausschüssen und eigene Ausschusstätigkeit. Der PGR wird am Samstag das Morgenlob gestalten.

8.3 Mitgliederliste

Die anwesenden Mitglieder waren damit einverstanden, innerhalb des PGR eine Adressenliste zu verteilen.

8.4 Termine der PGR-Sitzungen

Die Termine am 6.2., 2.4., 7.5., 4.6., 2.7. jeweils 19.30 Uhr bleiben bestehen.

Pfarrer Tippelt berichtete, dass am Valentinstag, Donnerstag 14.02., um 18 Uhr ein Segensgottesdienst für die Liebe in unserer Gemeinde, sowie in St. Bonifatius, St. Joseph/Wedding und St. Marien auf dem Behnitz (Spandau) stattfinden wird. Dabei wird jeder Liebende/jede Liebende einen individuellen Segen per Handauflegung erhalten können. Es ist geplant, den Gottesdienst durch das Berliner Fenster bei der BVG zu bewerben.

 

Mit dem Segen von Herrn Pfarrer Tippelt endete die Sitzung um 21.30 Uhr.

 

Für das Protokoll vorbehaltlich der Zustimmung des PGR auf der nächsten Sitzung

Angela Völker am 18.01.2008

Protokoll der 1. Pfarrgemeinderatssitzung am 12.12.2007

Anwesend:

Gewählte Herren:

Bertram Maas, Andrè Tarnowski, Torsten Gromadecka,

gewählte Damen:

Angela Völker, Nicole Fenscky, Maria Jamka, Barbara Schwarz, Irmgard Königstorfer, Heike Bernsen, Viola Rjosk, Julia Reimann, Evi Wilczek

berufenes Mitglied: Ursula Klerx

aus dem Kirchenvorstand (ohne Stimme): Piotr Strzelczak

für die Mitarbeitervertretung: (ohne Stimme) Anette Knobel

Hauptamtliche: Pfarrer Bertram Tippelt, Kaplan Claudius Teuscher, Gemeindereferentin Christina Brath

Fehlend:

berufener Jugendvertreter: Martin Hartmann

 

1.1.Berufung durch den Pfarrer

Frau Ursula Klerx

Aus der vietnamesischen Gemeinde ist Herr Mai angefragt

1.2.Vorstandswahl

H. Bernsen–15 Stimmen/ A. Tarnowski–15 Stimmen/ B. Maas–14 Stimmen, 1 ungültig Vorsitzende für den PGR: H. Bernsen – 16 Stimmen

DANKE.

 

1.3.Schriftführer

Angela Völker – 16 Stimmen. Sie nimmt die Wahl an. Danke.

Der PGR vereinigt derzeit 16 Stimmen.

 

Ein herzlicher Dank gilt Fr. Schwarz für die zuverlässige und zeitnahe Tätigkeit als bisherige Schriftführerin.

Für das Protokoll: Ch. Brath

Danach übernahm Frau Völker das Protokoll.

 

2.1. Herr Maas wurde mit 16 Stimmen einstimmig zum Vertreter in den Dekanatsrat gewählt. Ihm wurde für die in den letzten 4 Jahren geleistete Arbeit gedankt.

2.2.          Ausschüsse und Aufgaben

Den Mitgliedern des PGR wurden die verschiedenen Aufgaben des PGR vorgestellt. Sie werden gebeten, sich bis zur Sitzung im Januar zu überlegen, bei welcher Aufgabe sie sich engagieren können.

Es wurde beschlossen, auf einem Plakat im Vorraum der Kirche die Namen und Fotos der

gewählten Mitglieder des PGR  aufzuhängen. Frau Rjosk wird das Plakat erstellen.

3.     Verschiedenes

3.1. Seniorenfahrdienst zur Seniorenadventsfeier am 15.12.2007 Frau Brath fragte an, ob Mitglieder aus dem PGR Fahrdienste übernehmen könnten.

3.2. Klausurwochenende  Vom 29.02 - 02.03.2008 findet das Klausurwochenende des PGR und KV in Bad Saarow statt.

3.3. Weihnachten 2008 Herr Pfarrer Tippelt wurde vom RBB angefragt, ob die Christmette 2008 live im Radio übertragen werden könnte. Dazu müsste der Zeitpunkt der Messe auf 0.00 Uhr verlegt werden. Die PGR-Mitglieder wurden gebeten, dies in der Gemeinde zu diskutieren. Es wird auf der kommenden Sitzung des PGR nochmals Thema sein.

3.4. Musical Maria Auf der Familienwallfahrt in Alt-Buchhorst am 01.06.2008 wird unsere Gemeinde am Nachmittag in der Wallfahrtsstunde das Musical Maria aufführen und den Abschluss der Wallfahrt gestalten. An diesem Wochenende ist bei uns in der Pfarrei eine geänderte Gottesdienstordnung, Samstag 18 Uhr , Sonntag nur 9 Uhr.

3.5. Bericht aus dem KV Herr Strzelczak aus dem KV berichtete, dass Herr Axel Bünner zum Stellvertretenden Vorsitzenden des KV gewählt wurde. Als Krankheitsvertretungen wurden als Erzieherinnen Frau Sabine Thesing und Frau Nina Winniger eingestellt. Der KV hat beschlossen, die Marienstatue in der Kirche restaurieren zu lassen.

3.6. Termine Der Termin der PGR-Sitzung vom 03.07.2008 wurde auf den 02.07.2008 verlegt. Frau Völker übernahm für die nächste Sitzung das geistliche Wort.

Mit dem Segen von Herrn Pfarrer Tippelt endete die Sitzung um 22 Uhr.

 

Für das Protokoll vorbehaltlich der Zustimmung des PGR auf der nächsten Sitzung

Angela Völker am 13.12.2007




Show details for Alle Dokumente in dieser RubrikAlle Dokumente in dieser Rubrik