Liturgische Kolumne

Wand des Gebetes - Hungertuch und Klagemauer

In der Fastenzeit stellt uns das Hilfswerk MISEREOR wieder ein Hungertuch vor. „Wieviel Brote habt ihr?“ heißt es, gemalt von der Künstlerin Ejti Stih. Es deckt die Klagen vieler Menschen auf, die nicht genügend Nahrung haben. Es zeigt auch die Hoffnung auf das Paradies und die Vollendung.

Unser Hungertuch hängt vor dem Allerheiligsten, dem Tabernakel. Genauso verdeckt die noch erhaltene Westmauer des alten Tempels der Juden in Jerusalem (Deckblatt) das (nicht mehr erhaltene) Allerheiligste. Die Klagemauer und unser Hungertuch werden zur Gebetswand für uns und viele Menschen, die ihre Not zu Gott bringen wollen. ER bleibt uns jedoch verborgen.

Strecken wir mit den Vielen unsere Hand zum Gebet, zum Brot und zum Teilen aus, damit Er sich unser - seiner Geschöpfe erbarmt.

cb

 

 




Show details for Alle Dokumente in dieser RubrikAlle Dokumente in dieser Rubrik