PGR Protokolle 2009

Protokoll der 15. Pfarrgemeinderatssitzung von St. Dominicus
am 04.11.2009 um 19:30 Uhr

 

Anwesend waren die Damen Heike Bernsen, Nicole Fenscky, Maria Jamka, Ursula Klerx, Annette Knobel, Julia Reimann, Viola Rjosk, Barbara Schwarz, Angela Völker, Evi Wilczek und die Herren Pfarrer Bertram Tippelt, Torsten Gromadecka, Martin Hartmann, Bertram Maas, Piotr Strzelczak, André Tarnowski, Ngoc-Nhon Vu und als Gast Sandro Wrzalek.

Entschuldigt fehlten die Damen Christina Brath und Irmgard Königstorfer.

 

TOP 0: Begrüßung

Frau Bernsen begrüßte alle anwesenden Mitglieder und den Gast und gratulierte den Geburtstagskindern, die seit der letzten Sitzung Geburtstag hatten.

 

TOP 1: gemeinsames Gebet

Es wurde das Gemeinsame Gebet im Prozess Pastoraler Erneuerung im Dekanat Neukölln (1) gebetet.

 

TOP 2: Annahme der Tagesordnung, des Protokolls der 14. Sitzung

Nach Ergänzung TOP 6.1 Firmfestvorbereitung/neues Firmkonzept und Hinzufügung TOP 6.5 Schweinegrippe wurde die Tagesordnung einstimmig angenommen. Das Protokoll der 14. Sitzung wurde mit 3 Enthaltungen angenommen. 

 

TOP 3: Berichte aus den Sachausschüssen

Liturgie (3.1.)

Der Liturgieausschuss LA hat sich nach seiner Gründung im September 2009 bereits 3x getroffen (siehe die bereits versandten Protokolle). Der LA rief die gesamte Gemeinde auf, dieses Jahr bewusst den Advent zu leben. Im Altarraum soll bis Weihnachten ein Lichtermeer entstehen mit Laternen. Alle Gruppen, Kreise, Familien und Einzelpersonen werden gebeten, Laternen mit ihren Gesichtern zu gestalten. Die Bilder können in das Pfarrbüro gemailt werden. Dort werden Sie auf Transparentfolie gedruckt. Weiteres ist den Gemeindebriefen zu entnehmen. Der PGR feiert am 03.12. um 6 Uhr eine Roratemesse. Am 06.12. übernimmt der PGR den Gemeindetreff.

PJR (3.2.)

Herr Hartmann berichtete, dass auf der Klausurtagung des PJR vom 02.-04.10.2009 in Alt-Buchhorst  die Jugendarbeit und der PJR neu strukturiert wurden. Verschiedene Projekte wurden vereinbart (Umgestaltung des Jugendraums, Verlegung des Jugendtreffs auf Dienstag, Einrichtung eines offenes Jugendtreffs am 1. Sonntag des Monats nach der Familienmesse, Herausgabe eines Newsletters). Die Projekte starten mit dem neuen Firmkurs im Advent. Der PJR wird von der Gemeindereferentin Frau Brath unterstützt. Der PGR wünscht dem PJR und den Jugendlichen alles Gute für ihre Vorhaben und eine erfolgreiche Arbeit.

Seniorenrat (3.3.)

Es wird auf das Protokoll des Seniorenrates verwiesen. Frau Klerx berichtete, dass zur liturgischen Kolumne über den Rosenkranz im Oktober-Gemeindebrief eine Stellungnahme des Seniorenrates abgegeben und im Gemeindebrief November veröffentlicht wurde.  Am 02.12. findet die Frauenadventsfeier nach der 9 Uhr-Messe statt.

Ökumene (3.4)

Frau Bernsen berichtete, dass am Reformationstag, den 31.10., in Martin-Luther-King ein ökumenischer Gottesdienst gefeiert wurde. Anschließend war ein Gespräch über 20 Jahre nach dem Mauerfall. Vom 08.11.-18.11. findet in der Dreieinigkeitskirche eine Veranstaltungsreihe über Elisabeth von Thüringen statt. Die Gemeinde ist zur regen Teilnahme aufgerufen. Am 11.11. beginnt der St. Martinszug um 17 Uhr mit dem Martinsspiel auf dem Lipschitzplatz und endet mit dem Martinsfeuer in Gropiusstadt-Süd. Am 03.12. ist um 18 Uhr der lebendige Adventskalender in St. Dominicus. Zum ÖKT (Ökumenischer Kirchentag) vom 12.-16.05.2010 wird zu einer gemeinsamen ökumenischen Fahrt aufgerufen. Der ökumenische Pfingstmontag am 24.05.2010 findet in St. Dominicus statt.

Festausschuss (3.5)

Das Weinfest der Südneuköllner Pfarreien am 03.10. wurde gemeinsam gut vorbereitet und von allen gemeinsam durchgeführt. Es wurde gut besucht. Da der Wunsch nach weiteren gemeinsamen Festen bestand, wurde vorgeschlagen, im nächsten Jahr ein gemeinsames Faschingsfest zu feiern. Mit einer Enthaltung hat der PGR beschlossen, nächstes Jahr einen gemeinsamen Fasching in St. Joseph zu feiern. Die weitere Vorbereitung und Durchführung wurde an den Festausschuss übergeben.

Familie ( 3.6.)

Frau Fenscky, berichtete, dass sich am 11.10. der Sachausschuss das 1. Mal getroffen hat. Weiteres ist dem Protokoll des Sachausschusses zu entnehmen. Der Sachausschuss wird gemeinsam mit dem Festausschuss die Gestaltung der Nikolausfeier übernehmen.

AKDO (3.7)

Der Sachausschuss trifft sich erst am 25.11. wieder. Frau Brath ließ berichten, dass in der Weltkirchenwoche im Oktober sich wie in den vorherigen Jahren die einzelnen Gruppen mit der Thematik beschäftigen haben, aber keine breite Gemeindebeteiligung vorhanden war. Daher bittet Frau Brath den Sachausschuss, sich mit der Weltkirchenwoche zu beschäftigen.

Soziales (3.8)

Frau Jamka berichtete, dass ab 07.11. wieder das Tagescafé im UG stattfindet. Der Gemeindetreff läuft gut. Frau Jamka und Frau Fenscky bitten die Ordnung in den Küchenschränken zu beachten. Der PGR und die Gruppen danken Herrn Lessing und seinem Küchenteam für die Vorbereitungen, da dadurch die Arbeit der einzelnen Gruppen erheblich erleichtert wird.

Weitere Berichte (3.9)

Es gab keine weiteren Berichte.

 

TOP 4: Berichte

Dekanatsrat (4.1.)

Herr Maas berichtete von der Sitzung am 30.09. Das Berliner Fest der Kirchen am Alexanderplatz am 04.07. wurde als gut besucht empfunden. Der Dekan hat in einem Gespräch mit dem Bezirksbürgermeister Herrn Buschkowsky und der Stadrätin für Soziales Frau Vonnekold den Dekanatsrat vorgestellt. Der Internetauftritt wird erneuert. Am 11.09.2010 findet ein Dekanatstag statt. Als Ort ist St. Dominicus angefragt. Die Mitglieder der Gremien und Engagierte sind dazu eingeladen. Am 11./12.09. hat sich das Pastoralkonvent in Schöneiche getroffen. U.a. wurde die Ausgestaltung der Gemeindereferentinstelle in St. Dominicus nach dem Plan 2009 eingefordert. Ab 01.11. ist sie mit einer halben Stelle für St. Dominicus und mit einer halben Stelle für den Südneuköllner Pastoralraum beschäftigt. Der Diözesanrat lädt am 23.11. um 19 Uhr in St. Clara zu einem Vortrag über Krankeit und Leiden aus christlicher und islamischer Sicht ein. Ab dem 01.10. kann sich über ein Onlineforum des Erzbistums Berlin über Gemeindearbeit ausgetauscht werden.

Kirchenvorstand (4.2)

St. Dominicus hat den mit Plan 2009 geforderten Abbau der pastoralen Fläche geschafft. Ab 01.12. steht der Pfarrei ein vom Bonifatiuswerk geförderter Kleinbus, überwiegend für die Küche und Jugendfahrten, zur Verfügung. Die Finanzierung des Einbaus eines Fahrstuhls in das UG wird geprüft. Die Bücherei im UG wird Gruppenraum. Es wurden 2 neue Erzieher eingestellt und es wird noch eine neue gesucht.  Die Kaplanswohnung wird zurzeit als Gruppenraum genutzt. Eine Umgestaltung des Saals im UG wird geprüft.

Südrunde (4.3.)

Pfarrer Gewers von Bruder Klaus bekundet den Willen der Gemeinde zur Zusammenarbeit in der Südrunde und bittet in der derzeitigen Situation seiner Gemeinde um Geduld und Rücksicht.

 

TOP 5: Rückblick

Musical in den Herbstferien (5.1)

Der PGR dankt Frau Brath, Herrn Aehlig, den Helfern, den Horterziehern und natürlich den teilnehmenden Kindern für die Gestaltung des Musicals. Es gab eine gute Zusammenarbeit von Hort und Pfarrei. Herrn Aehlig wurde besonders  für sein hohes zeitliches Engagement gedankt.

 

TOP 6: Verschiedenes/Termine

Firmfestvorbereitung/neues Firmkonzept (6.1)

Bei dem Empfang nach der Firmmesse kann der PJR nur die Gratulation übernehmen, da viele Jugendliche entweder selbst gefirmt werden oder Firmpaten sind. Familie Tarnowski hat sich bereit erklärt, den Sektempfang zu übernehmen. Der PGR dankt für die Bereitschaft und bittet um Unterstützung. Der neue Firmkurs ist ähnlich wie ein Bachelor-Studium aufgebaut. Parallel zum Firmkurs findet das Jugendcafé statt. Durch das neue Konzept sollen die Hauptamtlichen und Ehrenamtlichen entlastet werden. Nächstes Jahr wird die Firmung am Christkönigssamstag sein.

Klausurtagung von PGR und KV (6.2.)

Das Motto des ÖKT „...damit ihr Hoffnung habt!“ wurde als spirituelles Thema vorgeschlagen.

Termine (6.3.)

Sie sind der Einladung zu dieser Sitzung zu entnehmen. Alle Sachausschüsse werden gebeten, Protokolle Ihrer Sitzungen an den PGR zu verteilen.

Weitere Termine (6.4.)

siehe Einladung zur PGR-Sitzung, zusätzlich:06.11. Einweihung und Eröffnung des Malteserzentrums Manna mit Besuch des Weihbischofs um 11Uhr und Tag der Offenen Tür von 14-18 Uhr. 08.11. Zählung der Gottesdienstbesucher und Gemeindesprechstunde

Schweinegrippe (6.5)

In der Pfarrei wurden Maßnahmen ergriffen, um bei Ausbruch der Schweinegrippe angemessen und sachgerecht reagieren zu können. Es wurde vor Panikmache gewarnt.

 

Mit dem Segen des Pfarrers endete die Sitzung um 22 Uhr.

 

Für das Protokoll vorbehaltlich der Zustimmung des PGR  Angela Völker am 07.11.2009

 

Protokoll der 14. Pfarrgemeinderatssitzung
von St. Dominicus am 09.09.2009 um 19:45 Uhr

 

Anwesend waren die Damen Heike Bernsen, Christina Brath, Nicole Fenscky, Ursula Klerx, Julia Reimann, Barbara Schwarz, Angela Völker und die Herren Pfarrer Bertram Tippelt, Piotr Strzelczak, André Tarnowski und Ngoc-Nhon Vu.

Entschuldigt fehlten die Damen Maria Jamka, Annette Knobel, Irmgard Königstorfer, Viola Rjosk, Evi Wilczek und die Herren Torsten Gromadecka, Martin Hartmann, und Bertram Maas.

 

TOP 0: Begrüßung

Frau Bernsen begrüßte alle anwesenden Mitglieder und gratulierte den Geburtstagskindern, die seit der letzten Sitzung Geburtstag hatten.

 

TOP 1: gemeinsames Gebet

Es wurde das Gemeinsame Gebet im Prozess Pastoraler Erneuerung im Dekanat Neukölln (2) gebetet.

 

TOP 2: Annahme der Tagesordnung, des Protokolls der 13. Sitzung

Nach Erweiterung TOP 3.1.9. auf Soziales, Familie und weitere Berichte, nach Einfügung von TOP 6.1 Firmkurs, 6.2. Weltkirchenwoche 12.-15.10., TOP 6.4 Toiletten und Verschiebung von TOP 6.1 Schweinegrippe auf TOP 6.3 und Verschiebung von TOP 6.2 PGR-Termine auf TOP 6.5 wurde die Tagesordnung einstimmig angenommen. Das Protokoll der 13. Sitzung wurde mit 3 Enthaltungen angenommen.

 

TOP 3: Sachausschüsse

3.1 Berichte

Liturgie (3.1.1.)

Der PGR dankte Frau Völker für den Pfarrnachrichtenartikel zur Ankündigung des 1. Treffen, am 22.09.,für das an einzelne Gruppen Einladungen versandt wurden. Frau Völker hat einen Vermeldungstext vorbereitet.

Öffentlichkeitsarbeit (3.1.2.)

Der PGR dankte dem Sachausschuss für die geleistete Arbeit und Herrn Tarnowski für das wöchentliche Anbringen der Aushänge im Foyer und am Glockenturm. Veränderte Gottesdienstzeiten werden erneut an das Pressereferat des EBO gemeldet, das diese dann in die Presse weiterleitet.

PJR (3.1.3.)

Frau Brath stellte in der Sitzung den PJR-Bericht im Protokoll der 13. Sitzung richtig. Nach der alten, jetzt noch bestehenden Satzung ist der Kaplan im Vorstand des PJR. Nachdem die Pfarrei keinen Kaplan mehr hat, lag der Gedanke nahe, stattdessen die Gemeindereferentin in den Vorstand zu berufen. Daneben stand die Idee, dass die Jugend sich selbstverwaltet und durch einen pastoralen Hauptamtlichen geistlich begleitetet wird. Deshalb sieht die neue Satzung vor, dass ein pastoraler Hauptamtlicher ohne Stimmrecht im Vorstand sitzt. Nach einer PJR-Vorstandssitzung vom 09.09. steht die gesamte Jugendarbeit und damit die geplante Satzungsänderung zur erneuten Disposition. Für eine Neuorientierung der Jugendarbeit in St. Dominicus sind am 20.09. an Jugendpastoral interessierte Jugendliche eingeladen, sich Gedanken über sich und ihr Wirken in der Pfarrei zu machen. Das Klausurwochenende Anfang Oktober in Alt-Buchhorst findet statt. Der PGR wünscht der Jugend viel Freude, Kraft, Lust und Visionen. Der Pfarrer dankte den Jugendlichen für ihren Einsatz bei der RJW und bei den RKWs, besonders auch für das Drehen der Videoclips, die von 6 Pfarreien für ihre RKWs angefordert wurden.

Kirchenvorstand (3.1.4.)

Es wurden neue Erzieher eingestellt. Die Jahresrechnung der Kita 2008 wurde abgeschlossen. 121 Kinder besuchen den Hort, 62 Kinder den Kindergarten.

Seniorenrat (3.1.5)

Das nächste Treffen findet am 06.10. statt. Die nächste Seniorenreise ist vom 13.-23.09.2010 nach Zinnowitz. Für das generationenübergreifende Hortprojekt bestehen in den Seniorengruppen Vorbehalte. Mit Senioren aus anderen Pfarreien wurde eine gemeinsame Hinfahrt zur Seniorenwallfahrt nach Alt-Buchhorst angeregt. Beim Seniorenmittagstisch, an dem regelmäßig 15-20 Personen teilnehmen und der jeden 2. und 4. Dienstag im Monat im UG der Kirche stattfindet, besteht eine nette und angenehme Gemeinschaft. Die Tische sind nett gedeckt und das Essen ist sehr lecker.

Ökumene (3.1.6.)

Die Kaffeetafel auf dem Wildmeisterdamm, an dem alle Gemeinden in der Gropiusstadt beteiligt waren, war ein voller Erfolg. Frau Schwarz wurde für das Kaffeekochen in St. Dominicus gedankt. Die Benutzung von Mehrweggeschirr ist gut angekommen als ökologisches Beispiel. Frau und Herrn Plewka wurden für den Abwasch gedankt. Der Pfarrer dankte Frau Bernsen für ihren Einsatz besonders bei der Vernetzung der evangelischen Gemeinden. Im Advent wird in den Gemeinden erstmalig reihum der lebendige Adventskalender stattfinden, der eine Tradition in der Dreieinigkeitsgemeinde ist.

Festausschuss (3.1.7.)

Nach einer Diskussion über die Erfahrungen beim Christkönigsbasar hat der PGR mit einer Enthaltung beschlossen, den Christkönigsbasar dieses Jahr ausfallen zu lassen. Nach einer weiteren Diskussion über gemeinschaftliches Adventserleben hat der PGR mit einer Enthaltung beschlossen, dieses Jahr am 2. Advent (06.12.) die Nikolausfeier im Rahmen des Gemeindetreffs adventlich zu gestalten. Der PGR wird an diesem Tag den Gemeindetreff ausrichten. Die weitere Gestaltung der Nikolausfeier wurde dem Festausschuss übergeben. Der Festausschuss der Südrunde bereitet und führt das Weinfest am 03.10. in St. Dominicus durch. Es werden 100-120 Personen erwartet. In der Gemeindemesse um 18 Uhr werden alle Pfarrer zelebrieren und die Chöre singen. Das Fest beginnt um 19 Uhr.

AKDO (3.1.8.)

Der Arbeitskreis sucht einen neuen Vorsitzenden, einen neuen Schriftführer und neue Mitglieder.

Weitere Berichte (3.1.9.)

Nach einer Diskussion hat der PGR mit einer Enthaltung beschlossen, den Gemeindetreff auch im Winter im Pfarrsaal stattfinden zu lassen. Die Pfarrbücherei wird in den kleinen Pfarrsaal verlegt. Der jetzt von ihr genutzte Raum wird ein Raum für Gruppenarbeit werden. Die Jugend wird angefragt, ob in den Jugendraum der Billardtisch gestellt werden kann. Der Sachausschuss Soziales wird einen Artikel zum Gemeindetreff verfassen. Frau Fenscky berichtete, dass sich der Sachausschuss Familie am Sonntag, den 04.10., nach der Familienmesse trifft. Es sind regelmäßige Treffen an jedem 2. Sonntag im Monat nach der Kinderkirche geplant. Wegen der Kinderkirche am 1. Sonntag in St. Joseph wurde in St. Dominicus die Kinderkirche auf jeden 2. Sonntag im Monat verlegt.

TOP 4: Vietnamesische Gemeinde in Berlin

Herr Vu berichtete über die Entwicklung der vietnamesischen Gemeinde in Berlin. Mit Beginn einer deutschlandweiten Gemeinschaft in der 80iger Jahren von überwiegend Bootsflüchtlingen wuchs die Anzahl der Personen so sehr, dass es ab 2002 eine vietnamesische Gemeinde mit einem gewählten Gemeindekirchenrat (PGR und KV) in Berlin gibt. Jeden Monat findet in St. Aloysius ein Gottesdienst statt. Herr Vu berichtete von den verschiedenen Aktivitäten. Er bedankte sich beim Pfarrer, dass sie sich in St. Dominicus beheimaten und am 2.Weihnachtsfeiertag ihren Weihnachtgottesdienst und ihr großes Gemeindefest feiern dürfen. Herr Vu lud dazu die ganze Gemeinde ein. Der Pfarrer bedankte sich bei Herr Vu für das Engagement der Vietnamesen und nannte sie einen wichtigen Bestandteil der Gemeinde.

TOP 5: Rückblick

RJW/RKW (5.1)

Der PGR dankte allen, die bei der Vorbereitung und Durchführung geholfen haben. Die RJW mit 20 Teilnehmern war eine wunderbare und gruppendynamisch sehr wertvolle Fahrt. Das Firm-Team und Frau Brath bedankten sich gegenseitig für ihren jeweiligen Einsatz. Die Teilnehmer der RJW sind besonders eingeladen, an der Neuorientierung in der Jugendarbeit mitzuwirken. An der RKW in Zinnowitz nahmen 64 Kinder und 10 Teamer teil. Es herrschte eine gute Stimmung, das Wetter war hervorragend. Die RKW war u.a. mit den Vidoclips inhaltlich sehr gut vorbereitet. Ca. 80 Kinder nahmen an der RKW in der Gemeinde teil. Die Zusammenarbeit mit dem Hort und der Küche war gut. Es wurden den Seniorinnen gedankt, die die Tage begleiteten. Das RKW-Thema läuft weiter in der Familienreise nach Ostern. Die Vorbereitung des diesjährigen RKW-Themas hatte das Erzbistum Berlin, u.a. unter Beteiligung von Frau Brath und Herrn Aehlig.

Gottesdienste in der Ferienzeit (Vertretungen) (5.2)

Der Pfarrer berichtete, dass es mühsam ist, für unsere Pfarrei „passende“ Vertretungen zu finden. Bei den Vertretungsgottesdiensten waren die PGR-Mitglieder gebeten, die Vermeldungen vorzulesen. Dies kann auch weiterhin so sein. Der Pfarrer dankte den Gottesdienstbeauftragten für die Vorbereitung und Durchführung von Wortgottesdiensten an den Dienstagen, Donnerstagen und Freitagen.

TOP 6: Verschiedenes/Termine

Firmkurs (6.1)

Das Christkönigswochenende 2010 wird der neue Firmtermin sein. Der Pfarrer und das Firmteam denken über eine Neukonzeption des Firmkurses nach.

Weltkirchenwoche 12.-15.10. (6.2)

Eine Sozialarbeiterin aus Nigeria wird bei Senioren, im Hort und in den Gottesdiensten sein sowie eine Abendveranstaltung gestalten. In den Erstkommunionkurs wird eine Mitarbeiterin des Kindermissionswerkes kommen. Der Erntedankgottesdienst am 27.09. wird von der KAB und musikalisch von der Gruppe Grex gestaltet. Die Kollekte wird für das KAB-Weltnotwerk eingesammelt.

Schweinegrippe (6.3)

Bis jetzt wurde von der Pfarrei keine Veranlassung gesehen, aufgrund der „Schweinegrippe“ auf bestimmte liturgische Formen (z.B. Friedensgruß, Anfassen beim Vaterunser) zu verzichten. Mit 2 Enthaltungen hat der PGR beschlossen, bei Bedarf eine außerordentliche Sitzung einzuberufen.

Toiletten (6.4)

Die Toiletten im Hort werden durch den täglichen Hortbetrieb öfter aufgesucht. Bei den Toiletten im UG wurde vor zwei Jahren eine neue Hebeanlage eingebaut. Durch die geringere Auslastung können die Geruchsverschlüsse austrocknen und dadurch Gerüche entwickeln. Der Pfarrer bat um Selbstabhilfe. Eine Sanierung der Toiletten ist nicht  geplant, allenfalls eine Grundreinigung.

PGR-Termine (6.5)

15.10.Vorstandssitzung, 04.11.,13.01.2010, Klausur: 23.-25.04. Die Mitglieder werden gebeten, Themenwünsche vorzuschlagen. Am 08.11. findet die nächste Gemeindesprechstunde statt.

 

Mit dem Segen des Pfarrers endete die Sitzung um 22.30 Uhr.

 

Für das Protokoll vorbehaltlich der Zustimmung des PGR Angela Völker am 12.09.2009

Protokoll der 13. Pfarrgemeinderatssitzung
von St. Dominicus am 08.07.2009 um 19.30 Uhr

 

Anwesend waren die Damen Heike Bernsen, Nicole Fenscky, Maria Jamka, Ursula Klerx, Annette Knobel, Irmgard Königstorfer, Julia Reimann, Viola Rjosk, Barbara Schwarz, Angela Völker und die Herren Torsten Gromadecka, Martin Hartmann, Bertram Maas, Piotr Strzelczak, André Tarnowski, Ngoc-Nhon Vu.

 

Entschuldigt fehlten die Damen Christina Brath, Evi Wilczek und Herr Pfarrer Bertram Tippelt.

 

TOP 0: Begrüßung

Frau Bernsen begrüßte alle anwesenden Mitglieder. Sie gratulierte allen Geburtstagskindern, die seit der letzten Sitzung Geburtstag hatten. Sie dankte Frau Schwarz für das Versenden der Geburtstagsglückwünsche und Frau Völker für das Verfassen der Protokolle.

 

TOP 1: gemeinsames Gebet

Es wurde das Gemeinsame Gebet im Prozess Pastoraler Erneuerung im Dekanat Neukölln (1) gebetet.

 

TOP 2: Annahme der Tagesordnung, des Protokolls der 12. Sitzung

Nach Vorziehen TOP 3.2.3. PJR auf TOP 3.2.1. und Verschiebung von TOP 3.2.1. Vorstandsarbeit und 3.2.2. Öffentlichkeitsarbeit auf TOP 3.2.2. und 3.2.3., nach Einfügung TOP 3.2.4. Hort und Verschiebung TOP 3.2.4. Kirchenvorstand, 3.2.5. Seniorenrat, 3.2.6. Ökumene, 3.2.7. Festausschuss und 3.2.8. weitere Berichte auf TOP 3.2.5., 3.2.6., 3.2.7, 3.2.8. und 3.2.9., nach Einfügung TOP 4.3 gemeinsamer Grillabend PGR/KV, TOP 5.3 Verantwortlichkeiten bei Veranstaltungen und Verschiebung von TOP 5.3 PGR-Termine auf TOP 5.4 wurde die Tagesordnung einstimmig angenommen. Nach Einfügung des Wortes „das“ (Quergebäude) bei TOP 5.2.3. und Einfügung des Wortes „wurde <teilweise>für gut befunden“bei TOP 6.1 wurde das Protokoll mit 2 Enthaltungen angenommen.

 

TOP 3: Sachausschüsse

3.1 Liturgie Am 22.09. soll das 1. Treffen des neuen Sachausschusses stattfinden. Weiteres wurde nach TOP 3.2.3. Öffentlichkeitsarbeit besprochen

3.2 Berichte

3.2.1. PJR Herr Hartmann berichtete, dass der PJR am 03.06. einen Entwurf einer Satzungsänderung seiner Arbeit beschlossen hat (siehe Anlage). Diesem hat der Pfarrer noch nicht zugestimmt. In dem Entwurf soll u.a. bei einem vakanten Amt der Pfarrgemeinderat angefragt werden. Nach heftiger Diskussion hat der PGR beschlossen, dass nicht nur der PGR, sondern auch der KV angefragt werden soll. Die Vertretung in der Dekanatsjugendrunde ist gleich geblieben. Die Ministrantenarbeit läuft ganz gut. Durch den Weggang des Kaplans ist die Winterfahrt für Jugendliche gestrichen worden. Der PJR trifft sich unter Verantwortung von Frau Brath zu einem Klausurwochenende in Alt-Buchhorst vom 02. - 04.10.2009.

3.2.2. Vorstandsarbeit Herr Tarnowski berichtete, dass der Vorstand zur Verkürzung der PGR-Sitzungen um Übersendung von Protokollen der Sachausschüsse bittet, damit sie mit der Einladung versandt werden können. Der Vorstand schlägt vor, dass jeweils ein Vorstandsmitglied für einzelne Sachausschüsse verantwortlich ist
(Frau Bernsen: Ökumene, Senioren, Soziales; Herr Maas: Feste/Feiern, Dekanatsrat; Herr Tarnowski: Öffentlichkeitsarbeit, Familie, Umwelt, Arbeitskreis für Entwicklung und Mission; Pfarrer Tippelt: Liturgie, PJR). Dieser Vorschlag wurde mit einer Enthaltung angenommen.

3.2.3. Öffentlichkeitsarbeit Frau Völker und Herr Tarnowski beantworteten Fragen zum Protokoll vom 28.05. Es gibt dieses Jahr wieder einen Christkönigsbasar. Die Ausgestaltung wurde dem Sachausschuss Feste/Feiern übergeben. Auf der letzten Sitzung am 02.07. wurde über eine Verbesserung der Arbeit der Gemeindebriefredaktion und über einen Entwurf für einen Flyer über unsere Gemeinde nachgedacht. Da Frau Völker die Leitung des Sachausschusses Liturgie übernommen hat, arbeitet jetzt Herr Gromadecka im Sachausschuss Öffentlichkeitsarbeit mit.

3.2.4. Hort  Frau Knobel berichtete, dass im nächsten Schuljahr 42 Erstklässler den Hort besuchen werden. Damit werden insgesamt über 120 Kinder den Hort besuchen. Die 1.-3. Klassen werden in der Gemeinde, die 4.-6. Klassen in der Schule betreut. Dadurch wird die Benutzung von mehr Räumen im Gemeindezentrum nötig sein. Für Doppelbelegungen sollen in Zusammenarbeit von Hort und Gemeinde gute Lösungen gefunden werden. Es wurde angemerkt, dass das gesamte Küsterhaus Hort ist. Frau Knobel wurde für ihren schnellen Bericht gedankt.

3.2.5. Kirchenvorstand Herr Strzelczak berichtete, dass mit Hilfe einer Spende im Pfarrsaal eine Ausgabestrecke für den sozialen Mittagstisch und den Mensabetrieb des Horts angeschafft und aufgebaut werden konnte. Es werden weiterhin Erzieherinnen gesucht. Die Bauarbeiten im Quergebäude des Pfarrzentrums sind abgeschlossen. In diesem Zusammenhang wurde PC Netzwerk erneuert. Sie wurden vom EBO finanziert. Die Kaplanswohnung ist für die Gemeinde umgewidmet worden. Es wird überlegt, sie preisgünstig an Studenten zu vermieten, die dafür verantwortlich in der Jugendarbeit mitarbeiten. Die Malteser haben ihr Familienzentrum Manna über der Post auf dem Bat-Yam-Platz bezogen.

3.2.6. Seniorenrat Frau Königstorfer berichtete, dass sich am 02.06.2009 der Seniorenrat mit 14 Teilnehmern getroffen hat. Weiteres siehe im Protokoll (Anlage). Am 06.10.2009 trifft sich der Seniorenrat das nächste Mal.

3.2.7. Ökumene Frau Schwarz berichtete, dass der ökumenische Gottesdienst und das anschließende Fest an Pfingstmontag in der evangelischen Kirche Gropiusstadt-Süd rundum gelungen war. Der Gottesdienst war bunt und lebendig. Am letzten Donnerstag im Monat finden reihum ökumenische Projekte statt. Das letzte Projekt beschäftigte sich mit Frauen im Neuen Testament, speziell in den Paulus-Briefen. Auf dem Stadtkirchenfest war ein gutes Miteinander am Stand „Ökumene in der Gropiusstadt. Die Besucher konnten einen Ökumenequiz lösen. Am Sonntag, 06.09.2009, beteiligt sich St. Dominicus zusammen mit der Dreieinigkeitsgemeinde an der Kaffeetafel in der Gropiusstadt.

3.2.8. Festausschuss  Herr Maas bedankte sich bei allen Helfern, die bei der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung des ökumenischen Pfingstmontags und des Gemeindefestes am Fronleichnamssonntag geholfen haben. Ein besonderer Dank geht dabei an Herrn Plewka für seine überaus tatkräftige Unterstützung. Das Gemeindefest war ein rundum gelungenes Fest. Der neue Standort der Stände hat sich bewährt. Es wurde der Technik gedankt für ihre Arbeit beim Gottesdienst und beim Auftritt der Band Galather. Der Musikbeitrag der Band  wurde als gelungen empfunden. Alle Stände waren gut besetzt. Den Köchen wurde für ihre Mithilfe gedankt. Teilweise wurde zu viel Essen angeboten. Im Nachhinein wurde vereinbart, dass der Erlös des Gemeindefestes an den sozialen Mittagstisch geht. Am 03.10. wird in St. Dominicus nach der 18-Uhr-Messe das gemeinsame Weinfest der Pfarreien in Südneukölln gefeiert. Am 02.09. findet dazu ein Vorbereitungstreffen statt. Dem Festausschuss wurde die Ausgestaltung des Christkönigsbasars in Bezug auf Thematik und dementsprechender Dekoration übertragen. Frau Rjosk wird nach ihrer Rückkehr wieder beim Festausschuss mitarbeiten.

3.2.9. Weitere Berichte Beim Arbeitskreis für Mission und Entwicklung stehen zur neu Wahl des Vorstandes Herr Dr. Neider als Vorsitzender und Herr Wichmann als Protokollant nicht mehr zur Verfügung. Für beide Posten werden Nachfolger/Nachfolgerinnen gesucht. Der PGR hat nach langer Diskussion einstimmig beschlossen, dass in den Sommerferien beim Gemeindetreff nur Kekse und Getränke ausgegeben werden. Es sind jeweils verantwortliche Personen für das Kaffeekochen durch Aushang zu suchen. Nach einer weiteren Diskussion wurde vorgeschlagen, zentral die Brötchen zu kaufen. Vom Umwelt- und Familienausschuss gibt es nichts Neues zu berichten.

 

TOP 4 Rückblick

4.1 Südrunde

Frau Bernsen berichtete, dass durch den Wegfall der Kaplansstelle in St. Dominicus keine gemeinsame Ministrantenfahrt aller Pfarreien in Südneukölln in den Herbstferien angeboten werden kann.  Für 2011 ist angedacht worden, eine Ministrantenfahrt mit einem attraktiven Ziel zu organisieren. Pfarrer Misgaiski aus St. Joseph hat sich bereit erklärt, als verantwortlicher Priester mit den Ministranten am 19.09. zum Ministrantentag nach Alt-Buchhorst zu fahren. Die Jugendlichen aus St. Joseph haben den Wunsch nach Kontakten zu Jugendlichen der anderen Pfarreien aus Südneukölln geäußert. Der Dekanatsjugendseelsorger wurde an seine Aufgaben (Begleitung der Ministranten zum Ministrantentag, spirituelle Anstöße für Jugendgruppen und bei der Firmbegleitung) erinnert. Die gemeinsame Firmfete in St. Dominicus wurde als misslungen bezeichnet. Die Zusammenarbeit mit der Pfarrei Bruder Klaus gestaltet sich als schwierig, da die Pfarrei sich nicht den gemeinsamen Angeboten anschließt, sondern sie für sich selber organisiert, z.B. gemeinsame Fahrt zur Seniorenwallfahrt nach Alt-Buchhorst. Am 03.10. wird ein gemeinsames Weinfest gefeiert, siehe auch TOP 3.2.8.

4.2 Gestaltung des Fronleichnamsgottesdienstes

Es wurde allen Helfern für die Vorbereitung und Gestaltung des Gottesdienstes gedankt, besonders der Familienmusik, der Kita und der Technik. Die Prozession ist gut gelungen, besonders wurde betont, dass über die Lipschitzallee gegangen und damit Präsenz in der Öffentlichkeit gezeigt wurde.

4.3 Gemeinsamer Grillabend PGR/KV

Dieser Abend wurde als gelungen bezeichnet. Herrn Strzelczak wurde für das Grillen gedankt.

 

TOP 5 Verschiedenes/Termine

5.1 Pfarrervertretung

Die Vorabendmesse um 18 Uhr und die 11.30 Uhr-Messe sowie die 9Uhr-Messe am Mittwoch feiert Herr Pfarrer Knichel, die 9.30 Uhr-Messe Herr Pfarrer Krajewski. Die Gottesdienste am Dienstag und Freitag um 18 Uhr werden von Gottesdienstbeauftragten als Wortgottesdienste gefeiert. Die PGR-Mitglieder werden gebeten, bei den Vertretungsgottesdiensten die Vermeldungen sowie die Ansage für die Kollekte zu übernehmen.

5.2 Weinfest in St. Dominicus am 03.10.2009

Siehe TOP 3.2.8. und TOP 4.1

5.3 Verantwortlichkeiten bei Veranstaltungen

Der PGR hat nach Diskussion vorgeschlagen, pfarreifremde Gruppen abzumahnen mit der Drohung, diese Räume nicht mehr nutzen zu dürfen, sollte der Zustand der Pfarrräume nach Benutzung nicht akzeptabel sein. Die Anfrage wurde dem KV übergeben.

5.4 PGR-Termine 2009

30.08. (Gemeindetreff), 01.09. (Vorstandssitzung, 17:00h), 09.09., 04.11. 13.01.2010, Klausur: 23.-25.04.2009

 

Frau Bernsen wünschte am Schluss der Sitzung allen Mitgliedern eine schöne Sommerzeit.

Mit einem gemeinsamen VaterUnser endete die Sitzung um 22.15 Uhr. 

 

Für das Protokoll vorbehaltlich der Zustimmung des PGR Angela Völker am 15.07.2009

 

Protokoll der 12. Pfarrgemeinderatssitzung
von St. Dominicus am 06.05.2009 um 19.30 Uhr

 

Anwesend waren die Damen Heike Bernsen, Christina Brath, Nicole Fenschky, Maria Jamka, Ursula Klerx, Annette Knobel, Irmgard Königstorfer, Julia Reimann, Angela Völker, die Herren Pfarrer Bertram Tippelt, Torsten Gromadecka, Bertram Maas, Piotr Strzelczak, André Tarnowski und als Gäste Silvia Sczok und Herr Ngoc-Nhon Vu.

Entschuldigt fehlten die Damen Viola Rjosk, Barbara Schwarz, Evi Wilczek und Herr Martin Hartmann.

 

TOP 0: Begrüßung

Frau Bernsen begrüßte alle anwesenden Mitglieder und Gäste. Sie gratulierte allen Geburtstagskindern, die seit der letzten Sitzung Geburtstag hatten.

 

TOP 1: Berufung von Herrn Vu durch Pfarrer Tippelt als Nachfolger von Herrn Mai

Pfarrer Tippelt begrüßte besonders Herrn Vu und berief ihn als Nachfolger von Herrn Mai in den PGR. Herr Vu wird die vietnamesische Gemeinschaft in unserer Gemeinde vertreten.

 

TOP 2: gemeinsames Gebet

Es wurde das Gemeinsame Gebet im Prozess Pastoraler Erneuerung im Dekanat Neukölln (2) gebetet.

 

TOP 3: Annahme der Tagesordnung, des Protokolls der 11. Sitzung

Nach Einfügung TOP 7.5 Familienreise und TOP 8.6 Tombola beim Christkönigsbasar und Verschiebung TOP 7.5 und 7.6 auf 7.6 und 7.7 sowie Verschiebung TOP 8.6 auf 8.7 wurde die Tagesordnung mit 1 Enthaltung angenommen. Nach Verbesserung der Wörter in TOP 6.3 Ökumene, in TOP 6.5 energieökologisch und siehe wurde das Protokoll mit 3 Enthaltungen angenommen. Frau Schwarz wurde für das Verfassen des letzten Protokolls gedankt.

 

TOP 4: Theologischer Impuls

In der Kirche erklärte der Pfarrer die Symbolik unseres Kirchengebäudes.

 

TOP 5: Sachausschüsse

5.1 Liturgie

In dem Sachausschuss sollten u.a. Vertreter der Küster, Gottesdienstbeauftragten, Lektoren, Ministranten, des Blumenschmucks, der musikalischen Gruppen, der Kinderkirche und sonstige Interessierte mitarbeiten. Der Ausschuss sollte sich mindestens 2x im Jahr (Vorbereitung der Advents- und Fastenzeit) treffen. Es wurde einstimmig beschlossen, dass der PGR an die entsprechenden Gruppen einen Brief schreibt mit der Bitte, Vertreter zu benennen. Frau Völker übernimmt, den Sachausschuss, wenn ein anderes PGR-Miglied stattdessen im Sachausschuss Öffentlichkeitsarbeit mitarbeitet.

5.2 Berichte

5.2.1 Öffentlichkeitsarbeit Frau Völker und Herr Tarnowski beantworteten Fragen zum Protokoll ihres Ausschusses. Die Entscheidung, die Zusammenarbeit mit der Katholischen Sonntagszeitung wegen des Beschlusses des Diözesanrates zu beenden, hätte erst aufgrund eines PGR-Beschlusses der Sonntagszeitung mitgeteilt werden sollen. Dem Sachausschuss wurde für seine Arbeit gedankt. 5.2.2 PJR Frau Sczok berichtete, dass der PJR den Tanz in den Mai, verbunden mit dem Kirchweihfest und der Verabschiedung des Kaplans organisiert hat. Am 31.05. wird er den Gemeindetreff ausrichten. Durch den Weggang des Kaplans muss die Arbeit neu organisiert und strukturiert werden. 5.2.3 Kirchenvorstand Herr Strzelczak berichtete, dass die Jahresrechnung 2008 abgeschlossen wurde. Bis Ende Mai wird Quergebäude des Pfarrzentrums saniert. Im Moment ist das Pfarrbüro in der ehemaligen Kaplanswohnung untergebracht. Die Projekt Kita, Hort, Pfarrei sind bis jetzt nicht in das Konjunkturprogramm II für energieökologische Maßnahmen gekommen. Es wird eine neue Erzieherin gesucht. 2 Mitglieder aus dem Kirchenvorstand übernehmen mit dem Pfarrer den Schließdienst im Pfarrzentrum. Es wurde ein Organigramm der Kirchengemeinde vorgestellt. 5.2.4 Diözesanrat Am 21.03. fand die Vollversammlung statt. In einem Vortrag ging es um das Thema „Einführung von Bürgergeld (Grundsicherung für alle) mit anschließendem Gespräch. Der Diözesanrat wird sich in einem Sachausschuss mit diesem Thema beschäftigen und im nächsten Frühjahr dazu Stellung beziehen. Wegen einiger Artikel in der Katholischen Sonntagszeitung wurde beschlossen, dem Kardinal zu empfehlen, den Vertrag mit der Sonntagszeitung zu kündigen (siehe auch TOP 5.2.1). Die Stellen der Dekanatsjugendseelsorger und/oder Pastoral- und Gemeindereferenten sollen besetzt werden, um die Jugendarbeit aufrechtzuerhalten. Der Diözesanrat reagierte bestürzt auf die Rücknahme der Exkommunikation der Pius-Brüder. Der Sachausschuss Politik und Gesellschaft erarbeitet eine Vorlage zum Thema Kirche und Medien im Bistum Berlin. 5.2.5 Weitere Berichte ca. 50 Seniorinnen und Senioren nahmen am Seniorenmittagstisch mit 3-gängigen Menü teil. Das Essen wurde als positiv und gemeinschaftsfördernd empfunden. Im Mai wird es aufgrund der Spargelfahrt einmal stattfinden, im Juni sind 2 Termine (Donnerstags wegen Seniorentreff) geplant.

 

TOP 6: Rückblick

6.1 Gestaltung der Fasten- und Osterzeit

Es wurde allen gedankt, die mit ihren Aktivitäten diese Zeit mit vorbereitet und gestaltet haben. Der Einkehrtag der Senioren hatte eine gute Atmosphäre, verbunden mit liebevoll gedeckten Tischen. Lampenschirme selbst gestalten zu können, wurde für gut befunden. Der Gottesdienst mit Gesang der Erstkommunionkinder und Krankensalbung war schön. Der geistliche Abend war trotz geringer Beteiligung schön ebenso die Frühkirche. In dem geistlichen Abend wurde die Osterkerze entworfen. Die Gestaltung des nächsten Palmsonntags (ohne Kaplan) und die Karfreitagsliturgie ohne Kommunionausteilung wurden an den noch zu gründenden Liturgieausschuss überwiesen. Danke an die, die für das schöne Osterfeuer gesorgt haben und an die Seniorenkantorei für den schönen Gottesdienst am Ostermontag.

 

6.2 Pfarrversammlung

Danke an Frau Brath für die Plakate an der Wand, die viele Gespräche anregten. Es wurde bedauert, dass nur wenige Personen aus der Familienmesse teilnahmen. Es wurde kritisch angemerkt, dass zu wenig Werbung betrieben wurde. Viele Gemeindemitglieder scheinen die Brisanz der Themen nicht erkannt zu haben. Nach einem ersten Stimmungsbild wurde vereinbart, an einem Wochenende die Gemeinde über eine neue Messordnung zu befragen.

6.3 Gremientreffen in St. Joseph

Es wurde positiv angemerkt, dass alle 4 Pfarrer der Pfarreien der Kirche in Südneukölln gemeinsam die Messe zelebriert haben. Kritisch wurde angemerkt, dass der Kirchenvorstand nur wenig vertreten war. Es gab gute Gespräche, die ein besseres Kennenlernen ermöglichten.

6.4 Verabschiedung Kaplan Teuscher

Für das Abschiedsgeschenk wurden 1.060 € gesammelt. Dank an die Mennärbänd für die gute Gestaltung des Abschiedsgottesdienstes sowie an die Jugend, die den Tanz in den Mai gestaltet hat.

 

TOP 7: Sankt Dominicus ohne Kaplan

Der Weggang des Kaplans hat mehr Auswirkung auf die Pastoralarbeit als auf die Gottesdienstordnung.

7.1 Jugendarbeit

Bis jetzt bestand der PJR-Vorstand aus dem Kaplan, dem Kassenwart und 2 Jugendlichen. Es wird eine Satzungsänderung dahingehend vorgeschlagen, dass ein hauptamtlicher Mitarbeiter geborenes Mitglied ohne Stimmrecht sein soll, um eine Verbindung der Jugend an die Hauptamtlichkeit zu schaffen. Es muss überlegt werden, wie die Jugendarbeit begleitet werden kann. Diese Fragen hat der PGR an den PJR weiterverwiesen. Die RJW wird dieses Jahr von Frau Brath und dem Firmteam begleitet. Am 09.05. findet eine Jugendmesse mit anschließender Party, besonders für die Firmbewerber aus dem Süden Neuköllns statt. Anfang September findet in Zinnowitz der Bistumsjugendtag statt.

7.2 Firmkurs

Die Leitung des Firmkurses hat der Pfarrer vom Kaplan übernommen. Firmbegleiter sind die Damen Julia Reimann, Nathalie Strzelczak und die Herren Piotr Stzelczak und Lukas Zoldowicz.

7.3 Ministrantenarbeit und –fahrt

Da die Ministranten untereinander gut zusammenarbeiten, ist eine Arbeit ohne Kaplan möglich. Eine gemeinsame Ministrantenfahrt der Pfarreien im Süden Neukölln ist ohne Kaplan schwer zu organisieren.

7.4 Urlaubsvertretung des Pfarrers

Pfarrer Wido Krajewski hat sich bereiterklärt, die Familienmesse zu übernehmen, Pfarrer Knichel die Vorabendmesse, das Hochamt und die 9-Uhr-Messe am Mittwoch. Für die anderen Messen soll auf die Wochentagsmessen der Nachbarpfarreien hingewiesen werden (Veröffentlichung im Gemeindebrief), oder Gottesdienstbeauftragte feiern Wortgottesdienste mit Kommunionausteilung.

7.5 Familienreise

Da die Familienreise in der Osteroktav stattfindet, ist eine Begleitung durch Pfarrer und Gemeindereferentin, die von den Teilnehmern und für die Gestaltung der Katechesen, besonders für die Jugendlichen und Erwachsenen, erwünscht wird, schwierig. Diese Frage wird an den noch zu gründenden Sachausschuss Liturgie weitergeleitet.

7.6 neue Messordnung

Seit 01.05. gibt es keine 8 Uhr-Messe mehr. Familienmesse und Hochamt sollen in ihrer besonderen Prägung erhalten bleiben. Familienmesse, neues geistliches Liedgut in Verbindung mit dem Gotteslob, Hinführung zum Evangelium, Hörfrage zum Evangelium, Katechese mit visuellen Elementen. Hochamt: Klassische Predigt, Lieder aus dem Gotteslob, fremdsprachiges Evangelium. Die Sommerordnung in den Sommerferien (8 und 10 Uhr) soll erhalten bleiben. Nach intensiver Diskussion über die Durchführung einer Testphase der neuen Messordnung am Sonntag schlägt der PGR vor, auf diese Testphase zu verzichten. Diesem Vorschlag stimmt der PGR mit 2 Enthaltungen zu. Am Wochenende 9./10.05. wird die Gemeinde in den Messe aufgefordert, ein Votum über die Messzeiten abzugeben.

7.7 Schließordnung

siehe TOP 5.2.3

 

TOP 8: Verschiedenes/Termine

8.1 Spargelfahrt am 28.05.2009

8.2 Ökumenischer Pfingstmontag (01.06.2009) in Gropiusstadt-Süd

Unsere Pfarrei backt 5 Kuchen und ist für die Zapfanlage verantwortlich.

8.3 Gemeindefest am 14.06.2009

Am 07.05.2009 findet dazu ein Vorbereitungstreffen statt.

8.4 Familienwallfahrt am 21.06.2009

8.5 Seniorenwallfahrt am 01.07.2009

8.6 Tombola beim Christkönigsbasar

Es wurde vereinbart, dass jedes Los gewinnt und der Erlös den gewählten Projekten zur Verfügung gestellt wird.

8.7 PGR-Termine2009

24.06. (Vorstandssitzung, Grillen mit KV), 08.07., 30.08. Gemeindetreff, 09.09., 04.11. 13.01.2010, Klausur: 23. – 25.04.2010

 

Die Sitzung endete um 22.40 Uhr mit dem Segen des Pfarrers.

Für das Protokoll vorbehaltlich der Zustimmung des PGR Angela Völker am 10.05.2009

 

Protokoll der 11. Sitzung des Pfarrgemeinderates
von St. Dominicus am 04.03.2009 im Pfarrgemeindezentrum

 

Anwesend waren die Damen Heike Bernsen, Christina Brath, Maria Jamka, Ursula Klerx, Annette Knobel, Irmgard Königstorfer, Julia Reimann, Barbara Schwarz, Angela Völker sowie die Herren Kpl. Claudius Teuscher, Martin Hartmann, Bertram Maas, Piotr Strelczak, Andrè Tarnowski

Entschuldigt fehlten  die Damen Nicole Fensky, Viola Rjosk, Evi Wilczek sowie die Herren Pfr. Bertram Tippelt, Torsten Gromadecka

Als Gast begrüßten wir Frau Claudia Hartmann

 

TOP 0: Begrüßung

Frau Heike Bernsen begrüßte alle anwesenden Mitglieder, gratulierte drei PGR-Mitgliedern nachträglich zum Geburtstag und teilte mit, dass Herr Mai aus persönlichen und beruflichen Gründen aus dem Pfarrgemeinderat ausgeschieden ist. Es wird ein Mitglied aus den vietnamesichen Gemeindegliedern als Nachfolger angefragt. Anschließend übergab Frau Heike Bernsen die Leitung der Sitzung an Herrn Bertram Maas

 

TOP 1: Geistliches Wort Frau Irmgard Königstorfer las das Gebet „Die Kunst der kleinen Schritte“ von Antoine de Saint Exupery.

 

TOP 2: Annahme der Tagesordnung und des Protokolls der 10. Sitzung des PGR.

Nach Änderung des Protokolls TOP 11.3 Visitation: „Herr Rat Heinrich kommt zur Visitation“ wurde das Protokoll einstimmig angenommen.

Die Tagesordnung wurde wie folgt geändert:

         TOP 5: Kpl. Teuscher wird unsere Gemeinde zum 30.April 2009 verlassen

         TOP 6: Berichte

         TOP 7: Verschiedenes/Termine

                     Zusätzlich 7.2 Kirchweih am 30.4.2009 und 7.3 Sicherheit

Die Tagesordnung wurde nach diesen Änderungen einstimmig angenommen.

 

TOP 3 Erklärung und Antrag zum Thema Geistliches Wort/Theologische Impulse

Der Vorstand des PGR stellt den Antrag, bei Beginn der Sitzung statt des geistlichen Wortes ein gemeinsames Gebet zu sprechen (Gemeinsames Gebet im Prozess Pastoraler Erneuerung im Dekanat Neukölln). Ein kurzer theologischer Impulse sollte auf jeder Sitzung gegeben werden. Es steht allerdings jedem PGR-Mitglied frei, ein geistliches Wort einzubringen nach Rücksprache mit dem Vorstand. Dieser Antrag wurde nach kurzer Diskussion einstimmig angenommen.

 

TOP 4 Rückblick

4.1 Klausurtagung Die Ziele der letzten Klausurtagungen wurden in Bad Saarow reflektiert, erste Entwürfe der Organigramme des KV und Kita/Hort vorgestellt, die Neustrukturierung der Gemeinde lt. Plan 2009 überdacht und erörtert. Alle Beteiligten an dieser Klausurtagung haben positive Eindrücke aus diesem Wochenende mitgenommen – leider fehlte zum Schluss ein Feedback. Der KV wird weiter an der schwierigen Aufgabe arbeiten, ein Organigramm zu erstellen, das alle Inhalte, Verantwortungen, Weisungen und Verknüpfungen enthält. Dieses Organigramm wird auf der nächsten PGR-Sitzung vorgestellt. Gedankt wurde Herrn Ch. Maaß vom EBO als Moderator dieser Klausurtagung. Die Ergebnisse dieser Klausurtagung werden der Gemeinde auf der Pfarrversammlung am 29.03.2009 vorgestellt.

4.2 Ein Jahr Sachausschüsse Die Vertreter der Sachausschüsse bemängelten, dass die Vernetzung untereinander fehlt. Angeregt wurde, die Protokolle der einzelnen Sachausschüsse an den Sachausschuss Öffentlichkeitsarbeit weiterzuleiten. Hierzu soll eine e-mail-Liste erstellt werden. Da es auch an der Bekanntheit der Sachausschüsse mangelt, wurde vorgeschlagen, diese auf der Pfarrversammlung vorzustellen. Vielleicht finden sich dann auch weitere Mitarbeiter für die einzelnen Sachausschüsse, die z.T. nur aus sehr wenigen Mitgliedern bestehen. Es wurde der Antrag gestellt, die Protokolle der SA zukünftig mit der Einladung zur PGR-Sitzung über das Pfarrbüro zu verteilen. Dies erübrigt dann die einzelnen Berichte aus den Sachausschüssen. Es können auf der Sitzung Verständnisfragen gestellt werden. Dieser Antrag wurde einstimmig angenommen.

4.2.1 Gründung Sachausschuss Liturgie Da dieser Ausschuss sehr wichtige, aber auch sehr umfangreiche Arbeit leisten muss, wurde dieser TOP auf die nächste Sitzung verschoben um detaillierte Vorgaben zu erarbeiten.

 

TOP 5: Kpl. Teuscher Sehr kurzfristig wird uns Herr Kpl. Teuscher zum 30.04.2009

verlassen. Dies wurde der Gemeinde am 27.02.2009 durch Rat Heinrich mitgeteilt. Da wir lt. Plan 2009 keinen neuen Kaplan bekommen, werden sich viele Veränderungen ergeben: in der Jugendarbeit (Jugendfahrten, Jugendtreff, Ministrantenbetreuung, Kita-Arbeit), den pastoralen Diensten (Taufe, Schulgottesdienste, Beisetzungen, Krankenkommunion). Es wurde der Antrag gestellt, dass ein Vertreter des PGR zum Gespräch der pastoralen Mitarbeiter mit einem Vertreter des EBO`s über die Veränderung nach dem Weggang von Kpl. Teuscher und deren Auswirkung hinzugezogen werden soll. Diesem Antrag wurde mit einer Enthaltung zugestimmt. Es wurde auch der Antrag gestellt, dass der Vorstand des PGR gegenüber dem EBO eine schriftliche Äußerung über die Kurzfristigkeit der Versetzung von Herrn Kpl. Teuscher  formuliert und die Bitte aussprechen soll, diese Versetzung erst zu den Sommerferien vorzunehmen.

 

TOP 6.1 Sachausschüsse Öffentlichkeitsarbeit Eine Vertretung des Sonntagsblattes wird am Gemeindefest zugegen sein und für das Sonntagsblatt berichten. Ökumene und soziale Dienste Informationen hierzu im Gemeindebrief März 2009 auf den Seiten 13 und 28, Senioren Die Sitzungen sind gut besucht und die Protokolle sollen zukünftig veröffentlicht werden. Die angedachte Hausaufgabenbetreuung wird durch Frau Pelz angefragt. Ein Termin mit der St.-Marien-Schule wurde vereinbart. Feste Dieser Sachausschuss besteht z.Zt. nur aus Herrn Maas. Für die Organisation der verschiedenen Faschingsfeiern haben sich viele Helfer gefunden und alle Feiern waren sehr fröhlich. Allen Helfern und Mitwirkenden ein herzliches Dankeschön.

         6.2 Pastoralprojekte 6.2.1 FastenzeitDas diesjährige Thema zur Fastenzeit mit dem dazugehörigem Hungertuch lautet: Gottes Schöpfung bewahren – damit alle Leben können Nähere Infos hierzu im Gemeindebrief März 2009 im mittleren Teil. Jedes Wochenende gibt es in den Gottesdiensten Impulse zum Hungertuch. 6.2.2. Visitation Die Visitation durch Herrn Rat Heinrich wurde am 27.02.2009 durchgeführt. In der Abendmesse um 18.00 Uhr lobte Herr Rat Heinrich die Arbeit der Gemeinde St. Dominicus, teilte aber gleichzeitig den Weggang von Herrn Kpl. Teuscher mit. Das anschließende Gespräch mit den Mitgliedern des KV und PGR war recht informativ aber auch ernüchternd – die Sparmaßnahmen gehen weiter.

         6.3 Dekanatsrat Herr Maas berichtete, dass Herr Pfarrer Kalinowski neuer Dekan von Neukölln ist. Wieder einmal wurden zeitnahe Protokolle angemahnt. Das Stadtkirchenfest am 04.07.2009 ist ein Fest der Kirchen. Die Aktivitäten auf diesem Fest sollen koordiniert werden, es gibt einen gemeinsamen Stand des Dekanates Neukölln. Die Jugendarbeit im Dekanat wurde auf die nächste Sitzung vertagt. 6.4 PJR Die Gruppenleiterschulung wurde neu strukturiert – die Module hierzu laufen über 2 Jahre. Die Jugend will einen Tanz in den Mai am 30.04.2009 organisieren. Hierzu muss allerdings Rücksprache mit dem Sachausschuss Ökume gehalten werden, da an diesem Tag ein ökumenischer Gottesdienst zum Kirchweihwest mit anschließender Begegnung: „Heilige Riten und Zeichen – Zauber und Wirklichkeit?“ stattfinden soll. Der Jugendraum soll umgestaltet werden; die Verbindung zwischen PJR und PGR soll weiterhin durch Herrn Hartmann aufrechterhalten werden – es soll immer ein Vertreter des PJR an PGR-Sitzungen teilnehmen. Der PJR soll umstrukturiert werden. 6.5. KV Der Haushaltsplan wurde verabschiedet; im Gemeindesaal wurde eine Schalldämmung installiert, eine neue Wärmepumpe für die Heizungsanlage wurde eingebaut. Mit dem neu geschaffenen staatlichen Konjunkturpaket sollen energieökulogische Maßnahmen in gemeinnützigen Anlagen gefördert werden.
Dies wurde von uns für die Kita, Hort und Schule beantragt (sie Gemeindebrief Seite 34)

7.1 Verschiedenes/Termine Pfarrversammlung am 29.03.2009, Gremientreffen in St.Joseph am 26.04.2009, PGR-Sitzungen am 06.05.2009/ 24.06.2009 (Grillen mit KV)/ 08.07.2009/ und 09.09.2009. 7.2. Kirchweihfest am 30.04.2009 findet ein ökumenischer Gottesdienst zum Kirchweihfest statt (auch TOP 6.4) 7.3 Sicherheit Von der Senioren-Gymnastikgruppe wurde mitgeteilt, dass Iso-Matten abhanden gekommen seien. Es wurde beantragt, einen abschließbaren Schrank für diese Matten zu bekommen. Zu diesem Thema bemerkte Frau Brath, dass alle, die einen Schlüssel haben und sich weitere aus dem
Schlüsselschrank holen, hierfür Verantwortung tragen und sehr achtsam damit umgehen sollten.

 

Ende der Sitzung um 22.35 mit dem Segen von Herrn Kpl. Teuscher

 

Für das Protokoll vorbehaltlich der Zustimmung des PGR auf der nächsten Sitzung

Barbara Schwarz am 09.03.2009

 

Protokoll der 10. Pfarrgemeinderatssitzung
von St. Dominicus am 14.01.2009 um 19.30 Uhr

 

Anwesend waren die Damen Heike Bernsen, Christina Brath, Maria Jamka, Ursula Klerx, Irmgard Königstorfer, Julia Reimann, Barbara Schwarz, Angela Völker, Evi Wilczek, die Herren Pfarrer Bertram Tippelt, Torsten Gromadecka, Martin Hartmann, Bertram Maas, Piotr Strzelczak, André Tarnowski und als Gäste  Sonja Polenz und Silvia Sczok .

Entschuldigt fehlten die Damen Nicole Fenscky, Annette Knobel, Viola Rjosk und die Herren Kaplan Claudius Teuscher und K. Hung Mai.

 

TOP 0: Begrüßung

Frau Bernsen begrüßte alle anwesenden Mitglieder und Gäste. Sie gratulierte allen Geburtstagskindern, die seit der letzten Sitzung Geburtstag hatten.

 

TOP 1: Geistliches Wort

Herr Maas trug von Laotse eine chinesische Weisheit, einen Gedanken und ein Gebet aus dem Buch „Dialog der Gelassenheit“ von Papst Johannes XXIII. vor. Das nächste geistliche Wort hat Frau Königstorfer übernommen.

 

TOP 2: Annahme der Tagesordnung, des Protokolls der 9. Sitzung

Nach Einfügung TOP 11.1 Fastenzeit und Verschiebung TOP 11.1 und 11.2 auf 11.2 und 11.3 wurde das Protokoll einstimmig angenommen.

Das Protokoll der letzten Sitzung wurde wie folgt geändert:

TOP 3.8 PJR Da Kaplan Teuscher und der PJR-Vertreter entschuldigt fehlten, berichtete Frau Brath vom PJR-Klausurwochenende Anfang Oktober in Meyenburg. Sonja Polenz und Silvia Sczok wurden zum neuen PJR-Vorstand gewählt. Sie stellen sich auf der nächsten PGR-Sitzung vor. Es gibt einen Antrag auf Satzungsänderung zum Alter des PJR-Vorstandes, der dem Pfarrer vorgelegt wird. Für die nächsten Vorhaben des PJR’s wird auf den Gemeindebrief verwiesen. Es wurde kritisch angemerkt, dass kein Vertreter für die Dekanatsjugendrunde gewählt wurde. Frau Brath begründete dies wie folgt: Auf Grund der derzeitigen Altersstruktur des Dekanatsjugendrates und der nötigen Veränderungen im Dekanatsjugendrat entsendet der PJR derzeit keinen Vertreter in dieses Gremium. Der PGR-Vertreter soll nicht wie der PJR-Vorstand jedes Jahr neu gewählt werden. Als schwierig wird empfunden, dass der gewählte PGR-Jugendvertreter wenig an den Sitzungen des PJR und PGR teilnimmt. Ein Gespräch mit dem PJR-Vorstand und dem Kaplan ist geplant.

Bei TOP 3.9 Dekanatsrat wird ergänzend hinzugefügt: Frau Brath und die Gemeindebriefredaktion bitten erneut um einen Artikel über die Arbeit und die Funktionsträger des Dekanatsrates für die Gemeindebriefe des Dekanates zur Information für die Gemeinden.

Nach diesen Änderungen wurde das Protokoll mit 1 Enthaltung angenommen.

 

TOP 3: Vorstellung des PJR-Vorstands

Sonja Polenz und Silvia Sczok stellten sich persönlich vor und berichteten von ihren Aktivitäten in der Gemeinde.

 

Top 4: Theologischer Impuls: Struktur und Spiritualität des Kirchenjahres

Pfarrer Tippelt erschloss den liturgischen Kirchenjahreskreis mit seinen Festen durch spirituelle Anmerkungen und Impulse für das persönliche und gemeindliche Leben vor.

 

TOP 5: Klausurtagung

Es wurden organisatorische Fragen geklärt. Frau Bernsen stellte das vorläufige Programm des Arbeitstreffens in Bad Saarow vor.

 

TOP 6: Berichte der Sachausschüsse

6.1 Ökumene

Am 29.01. findet ein Treffen zur Neustrukturierung der monatlichen ökumenischen Treffen am letzten Donnerstagabend statt. Es sollen in der Art unterschiedliche Aktivitäten das bisherige ökumenische Bibelgespräch ablösen..

Für die Aktion „Pro Reli“ wurden in der Pfarrei über 1000 Unterschriften gesammelt. Danke an alle, die gesammelt und die Unterschriftsbögen kontrolliert haben.

Am 16.12. fand in St. Dominicus in Zusammenarbeit mit der Dreieinigkeitskirche ein lebendiger Adventskalender statt, von dem die Besucher angetan waren. Am Feuer wurden Adventslieder gesungen, in der Kirche zum Abschluss gebetet. Dank an Herrn Plewka für seine Dienste an diesem Abend.

Am Donnerstag nach Aschermittwoch, am 26.02., wird um 19 Uhr in einer ökumenischen Passionsandacht das Aschenkreuz ausgeteilt.

Das ökumenische Pfingstfest wird dieses Jahr in St. Dominicus gefeiert. (wichtige Info außerhalb des Protokolls: auf dem ökum. Konvent wurde festgestellt, dass 2009 der ökum.Pfingstmontag regulär in Gropiussüd stattfindet. Anmerk. Pfr. Tippelt 21.1.09)

6.2 Festausschuss

Dank an Herrn Tarnowski für die Organisation des Christkönigsbasars. Der Umsatz ist gesunken und wurde zu gleichen Teilen an Fistula e.V., dem sozialen Mittagstisch und dem Miniclub übergeben. Es wurde angeregt, die Firmung auf das Christkönigswochenende und den Basar auf den 1. Advent zu verlegen oder am 1. Advent einen Gemeindetreff mit Basteln anzubieten. Herr Tarnowski stellte noch mal klar, dass auch beim Christkönigsbasar durch die Ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer das angebotene Essen und Trinken des Gemeindetreffs bezahlt werden müssen.

Frau Völker berichtete von den Faschingsvorbereitungen.

6.3 Öffentlichkeitsarbeit

Es wurde kritisch angemerkt, dass die Katholische SonntagsZeitung nicht über die Verleihung der goldenen Ehrennadel des Caritas-Verbandes an Herrn Klar berichtet hat.

Herr Tarnowski berichtete von der Umgestaltung des Schaukastens im Glockenturm und dem neuen Standort des Zeitschriftenständers im Vorraum der Kirche. Frau Völker und Herr Tarnowski wurden für ihre Arbeit gedankt.

6.4 Seniorenrat

Frau Klerx und Frau Königstorfer berichteten von der letzten Sitzung des Seniorenrates, der gut besucht war. Es wurde diskutiert, ob Seniorenreisen auch andere Ziele als das St. Otto-Heim in Zinnowitz haben könnten. Es wurde von Horteltern der Wunsch an die Senioren herangetragen, sich im Hort einzubringen. Es wurde angefragt, ob in den Schulferien für Senioren Essen angeboten werden soll, statt der Schulspeisung. Der Seniorenfasching und der Einkehrtag wurden vorbereitet. Das nächste Treffen ist am 02.06.

6.5 Familie

ist entfallen

6.6 Soziales

Frau Schwarz berichtete, dass das Tagescafé gut läuft. Vielen Dank an Herrn Lessing, der vorkocht und Einkäufe tätigt sowie an Herrn Plewka für seine Hilfe.

Frau Jamka berichtete vom Gemeindetreff, dass es für die Organisation schwierig ist, wenn Gruppen kurzfristig absagen. Der Koch kauft zentral ein, die Gruppen kümmern sich um Brötchen und Kuchen. Die Küche wird dadurch finanziell von der Pfarrei unterstützt, da sie die Lebensmittel von der Küche kauft. Frau Jamka wird für ihre Arbeit gedankt.

6.7 Ak für Entwicklungshilfe und Mission

Frau Schwarz berichtete, dass der Ak ein neues Projekt unterstützt, ein Wirtschaftsgymnasium in Afghanistan für Mädchen. Es wird auf den Bericht im Gemeindebrief verwiesen.

6.8 PJR

Der PGR-Jugendvertreter erklärte seine geringe Teilnahme am PGR und PJR. Bei der letzten Firmung machte der PJR den Sektempfang. Herr Krüger von der Dreieinigkeitskirche bietet eine ökumenische Taizé-Fahrt für Jugendliche und Erwachsene in den Sommerferien an.

 

TOP 7: Dekanatsrat/Diözesanrat

Am 19.11. war die letzte Dekanatsratssitzung. Auf die Anregung, die Arbeit des Dekanatsrates in den Gemeindebriefen vorzustellen, ist verhalten reagiert worden. Herr Maas wird dies erneut im Dekanatsrat ansprechen. Der Diözesanratsvorsitzende Herr Klose berichtete über die Arbeit des Diözesanrats und wünscht sich eine offensive Arbeit, näher an den Pfarreien und Dekanatsräten. Der Dekanatsrat ist unzufrieden mit der Arbeit des Dekanatsjugendseelsorgers. Pfarrer Kalinowski ist neuer Pfarrer in St. Clara. Momentan hat das Dekanat keinen Dekan.

Am 21.03. ist der nächste Diözesanrat.

 

TOP 8: Kirchenvorstand

Es wird ein weiterer Koch mit 15 Wochenstunden gesucht. Die Küche läuft sehr gut. Hinter dem Hort (ehemaliges Küsterhaus) wurde ein Spielplatz eingerichtet. Im Heizungskeller ist eine Wärmepumpe installiert. Es wird eine Schalldämmung für den Pfarrsaal geplant.

 

TOP 9 Bericht Pastoralprojekte

Firmung: Es wurde ein sehr intensiver und eindrucksvoller Firmgottesdienst mit dem Weihbischof gefeiert. Es wurde positiv hervorgehoben, dass die Reden nach dem Gottesdienst von den Jugendlichen gehalten wurden.

Advents- und Weihnachtsgestaltung: Dank an alle, die die Weihnachtsgottesdienste vorbereitet haben, besonders an Angelika und Jonas Bublak, die die Mitternachtschristmette musikalisch mitgestaltet haben. Dieser Gottesdienst war gut besucht. Der Gesang kam im Rundfunk gut rüber, die Geschenkkörbe wurden gut angenommen. Die Krippengestaltung wurde positiv angenommen. Frau Brath berichtete, dass die Krippenfiguren keine Finger mehr hätten und neue gebraucht würden.

Die St. Martinsfeier in der Kirche und der Zug nach Martin-Luther-King wurde diesmal als sehr chaotisch empfunden. Dank an Lukas Zoldowicz für die Arbeiten an der Technik.

Die Verbindung der Nikolausfeier mit einem Hausmusikabend ist nicht gelungen. Aufgrund der geringen Bereitschaft, sich musikalisch zu beteiligen, hat überwiegend eine Band gespielt.

 

TOP 10: Bericht Südrunde

Am 13.01. fand das letzte Treffen in St. Joseph statt. Es wurde vereinbart, Handzettel mit Terminen aus allen Gemeinden für die Fasten- und Adventszeit für Kinder zu fertigen. Für das Jahr wurden gemeinsame Aktivitäten geplant.

 

TOP 11: Verschiedenes/Termine

11.1 Fastenzeit

Frau Brath fragt an, inwieweit Früh- und/oder Spätschichten durchgeführt werden. Die Gemeindebriefredaktion fragt, ob das diesjährige Hungertuch oder das Paulusjahr thematisiert wird. Daraufhin berichtete der Pfarrer, dass die St. Mariengrundschule das Hungertuch in ihren Fastenandachten betrachten wird.

11.2 PGR-Termine

04.03., 29.03.(Gemeindeversammlung), 06.05., 24.06.,08.07.,09.09.

11.3 Visitation

Am 27.02. kommt Rat Heinrich zur Visitation in die Pfarrei. Die Gemeinde ist zum Kreuzweg, zur Abendmesse und anschließender Begegnung eingeladen.

 

Um 22.30 Uhr endete die Sitzung mit dem Segen des Pfarrers.

 

Für das Protokoll vorbehaltlich der Zustimmung des PGR auf der nächsten Sitzung Angela Völker am 18.01.2009

 

 




Show details for Alle Dokumente in dieser RubrikAlle Dokumente in dieser Rubrik