Protokoll der 12. Sitzung des Pfarrgemeinderates von St. Dominicus am 12. Januar 2005 im Pfarrgemeindezentrum

 

Anwesend waren die Damen Christina B., Theresia D., Maria J., Gabriele L., Reinhild M., Barbara S., Klara S., Dorothea S. sowie die Herren Pfarrer Bertram Tippelt, Kaplan Stefan Plitzner, Norbert B., Norbert J., Bertram M.

Entschuldigt fehlten Frau Heike B., Frau Alexandra B., Frau Anna-Maria P., Herr Roman S.

Als Gast war Herr Sebastian A. anwesend.

 

Begrüßung: In Vertretung für Frau Heike B. begrüßte Herr Norbert J. die anwesenden Mitglieder des PGR. Die besten Genesungswünsche wurden durch den PGR an Frau Heike B. übermittelt. Als Gast wurde unser neuer Kirchenmusiker Herr Sebastian A.begrüßt.

 

TOP 1: Geistliches Wort Frau Klara S. las uns eine nachdenkenswerte Geschichte „Meditation im Wartezimmer“ vor. Das geistliche Wort zur nächsten Sitzung übernimmt Frau Barbara S..

 

TOP 2: Annahme der Tagesordnung und des Protokolls  Die Tagesordnung wurde um einen TOP erweitert und dann bei zwei Enthaltungen angenommen ebenso wurde das Protokoll mit zwei Enthaltungen angenommen.

 

TOP 3: Mandatsniederlegung Es wurde ein Brief von Frau P. vom 08.01.2005 verlesen in dem sie erklärt, aus familiären und beruflichen Gründen ihr Mandat niederzulegen. Frau P. wird weiterhin Kontaktperson für die vietnamesische Gemeinde sein. Der PGR bedauert den Rücktritt, für den er Verständnis hat und dankt Frau P. für ihre gute Mitarbeit.

 

TOP 4: Kirchenmusik:  Die ausgeschriebene Stelle eines Kirchenmusikers erhielt Herr Sebastian A.. Herzlichen Glückwunsch! Herr Sebastian A. stellte sich und seine Aufgabe als Kirchenmusiker in St. Dominicus vor. Hauptaufgabe ist die Leitung und der Aufbau von Kindermusik wie Kinderchor und Kinderband – auch über die Gemeindegrenzen hinweg sowie die Organisation der Kirchenmusik. Herr A. ist zukünftig der Ansprechpartner für die Kirchenmusik in unserer Gemeinde. Für die Orgelbegleitung während der Gottesdienste werden zusätzlich ehrenamtliche Organisten tätig sein.

 

TOP 5: Rückblick auf die Veranstaltungen der Advents- und Weihnachtszeit: Die Gestaltung der Familienmessen in der Adventszeit war sehr gut. Dank an die Kita, die an der Einübung maßgeblich beteiligt war. Ein besonderer Dank gilt auch Herrn P. als Nikolaus während der Feier im Gemeindesaal und auf dem Lipschitzplatz. Die Senioren-Adventsfeier war wieder sehr gut besucht und allen Helfern für die Vorbereitung, das Programm und die Nachbereitung sei recht herzlich gedankt. Krippenspiel und Familiengottesdienst am hl. Abend waren sehr gut besucht. Hier ein Dank für die Vorbereitung an Frau Christina Brath und Herrn Sebastian A. und an alle Mitwirkenden. Das Weihnachtsspiel „Der Engel des Herrn Wienkowski“ war ein Erfolg. Vielen Dank dem Team aus Potsdam. Die Sternsinger begannen nach dem Gottesdienst am 06. Januar 2005 in Gruppen einzelne Gemeindeglieder aufzusuchen. In diesem Jahr lagen keine Listen für diese Besuche aus. Der Adventsmarkt auf dem Lipschitzplatz war eine einmalige Aktion des Bezirksamtes. Unser Stand war dank des Einsatzes vieler Gruppen während der ganzen Zeit besetzt. Was für eine Aktion wird es im Advent 2005 geben?

 

TOP 6: Verantwortlichkeiten im Pfarrgemeinderat Eine Liste der Verantwortlichen für einzelne Bereiche in der Gemeinde wurde verteilt, wird aber nach Einspruch der hauptamtlichen Mitarbeiter überarbeitet.

 

TOP 7: Berichte Ökumenische Seelsorge im Kurt-Exner-Haus. Herr Pfarrer Bertram Tippelt berichtete, dass das Haus Anfang Dezember unter anderer  Trägerschaft mit 150 Betten neu eröffnet wurde. Es findet dort ökumenische pastorale Seelsorge statt (im Wechsel) Angedacht ist der Ausbau eines Besuchsdienstes. Herr Pfarrer Tippelt und Frau Klara Sch. werden ein Konzept hierfür ausarbeiten. Ehrenamtliche Helfer werden für diesen Dienst gesucht. Weltjugendtag Es werden 120 Schlafplätze benötigt – es fehlen also noch 70. Eine neue Aktion wird gestartet, um diese Plätze zu organisieren.

 

TOP 8: Verschiedenes  Die Faschingsfeier findet am 04.02.2005 unter dem Motto „Manege frei“ statt. Der Kartenverkauf beginnt am 15./16.01.2005. Dank dem Vorbereitungsteam. Das Selbsthilfezentrum für Russlanddeutsche hat in unserer Gemeinde Räume für regelmäßige Zeiten angefragt. Da unsere Räume durch eigene Gruppen und Veranstaltung ausgelastet sind wurde diese Anfrage einstimmig vom PGR abgelehnt. Es wurde von Herrn Posin angefragt, ob an unserem Glockenturm für einige Zeit ein Kunstwerk installiert werden kann. Es handelt sich um ein Kreuz mit verschiedenen Gemälden. Das Anbringen und die Aufsicht würde vom Künstler selbst übernommen – es entstehen keine Kosten. Der PGR stimmte bei 4 Enthaltungen und einer Gegenstimme dem Projekt zu. Das Schlüsselsystem hat sich gut bewährt, es ist allerdings zu beachten, dass nur die entsprechenden Schlüssel der Gruppen entnommen werden, die für diesen Tag eingeschrieben sind. Für die Sauberkeit der Räume hat jede Gruppe zu achten. Es wird dafür gesorgt, dass genügend Reinigungsgeräte vorhanden sind.  Die Reinigung nach Veranstaltungen wie Konzert oder Theater muss noch geklärt werden. Die Liederbücher werden neu überarbeitet, das Verkaufsangebot für das Gotteslob soll ausgeweitet werden. Zum Klausurwochenende des PGR und KV hat sich als Referentin Frau Lissi Eichert bereit erklärt. Thema: „Offene Kirche“. Die Anfangszeit der PGR-Sitzungen wurde auf 19.30 Uhr festgelegt mit einem Ende um spätestens 22.00 Uhr. Jedes PGR und KV-Mitglied wird sich in den nächsten Monaten im Gemeindebrief vorstellen. Die Berliner Tafel hat in den Kirchengemeinden angefragt, ob wöchentlich für sozial schwache Menschen Lebensmittel verteilt werden können (Rundfunk und Presse berichteten). Diese Aktion ist sehr personalintensiv und stellt auch ein logistisches Problem dar. Über diese Anfrage wird weiter nachgedacht.

Die nächste PGR-Sitzung findet am 16.02.2005 statt.

 

Ende der Sitzung: 21.50

 

Berlin, 16.01.2005

Für das Protokoll

Barbara S.

 

 

vorbehaltlich der Zustimmung des PGR auf der nächsten Sitzung

 




Show details for Alle Dokumente in dieser RubrikAlle Dokumente in dieser Rubrik