Protokoll der 13. Sitzung des Pfarrgemeinderates von St. Dominicus am

16.02. 2005 im Pfarrgemeindezentrum

Anwesend waren die Damen Heike Bernsen, Christina Brath, Alexandra Bünner, Rita Czech, Theresia Dorschfeld, Maria Jamka, Gabriele Luczynski, Reinhild Majonnek, Marian de Souza, Anna-Maria Plehn, Barbara Schwarz, Klara Schwirzina, sowie die Herren Pfarrer Bertram Tippelt, Kaplan Stefan Plitzner, Norbert Boenigk, Norbert Jüngling,

Entschuldigt fehlten Frau Dorothea Siebert, Herr Bertram Maas, Herr Roman Siebert

 

Begrüßung:  Frau Heike Bernsen begrüßte alle anwesenden Mitglieder sowie Frau de Souza, die für Frau Pham neues Mitglied des PGR wurde. Frau Heike Bernsen bat dann folgende Klarstellung in das Protokoll aufzunehmen: Aus gegebenem Anlass möchte ich heute nochmals deutlich machen, dass in unserem Gremium jeder seine Meinung sagen kann und sollte. Bei Abstimmungen gibt es die Möglichkeit für „JA“, „NEIN“ oder „ENTHALTUNG“ zu entscheiden, ohne es begründen zu müssen. Grundsätzlich haben sich aber alle Mitglieder des Pfarrgemeinderates an die mehrheitlich getroffene Entscheidung zu halten und sie in angemessener Form nach außen zu vertreten..

 

TOP 1: Geistliches Wort   Frau Barbara Schwarz las aus dem Buch „Der Prophet“ einen Abschnitt über die Freude und das Leid. Das geistliche Wort zur Sitzung im April übernimmt Frau Theresia Dorschfeld.

 

TOP 2: Annahme der Tagesordnung und des Protokolls  Die Tagesordnung wurde mit zwei Enthaltungen das Protokoll mit drei Enthaltungen angenommen.

 

TOP 3: Informationen zum Klausurwochenende   Thema des Wochenendes ist „Offene Kirche“ unter dem Gesichtspunkt des neuen Planes 2009 des EBO. Referentin ist Frau Lizzi Eichert. Vom PGR nehmen 5 vom KV 2 Mitglieder nicht teil.

 

TOP 4: Plan 2009 des EBO: Herr Pfarrer Bertram Tippelt fasste den Plan 2009, den  alle Mitglieder des PGR und KV zur Kenntnis erhalten haben wie folgt zusammen:

Die finanziellen Mittel im Bistum reichen weiterhin nicht aus. Ziel ist es, in den 107 Gemeinden weitere 167 Stellen einzusparen. Die pastorale Arbeit muss umstruktuiert werden. Bis zum 31.03.2005 sollen die Gemeinden sich zu diesem Papier äußern. Der Pastoralkonvent wird hierzu eine Stellungnahme formulieren. Die einzelnen Gemeinden müssen in Zukunft zusammen arbeiten. Dies geschieht im Norden Neuköllns schon vereinzelt. Bis zum Klausurwochenende werden die PGR-Mitglieder gebeten, eine Bestandsaufnahme der liturgischen Dienste zu erstellen. Die pastoralen Schwerpunkte der einzelnen Gemeinden müssen erfragt werden.

 

TOP 5: Berichte: Eine Kopie des Bilderkreuzes des Künstlers Posien wurde an unserem Glockenturm angebracht. Die einzelnen Bilder des Originals befinden sich in der Kirche, im Gemeindezentrum, der Schule und der KITA. Ein Künstlergespräch soll evtl. mit dem Senioren-Kulturkreis stattfinden. Mitte April wird das Kunstwerk zurückgegeben. Für unsere Gäste aus Chile zum Weltjugendtag fehlen noch 50% der Unterkunft. Nach Ostern wird eine neue Werbeaktion gestartet. Bisher verantwortlich für die Organisation ist Herr Kaplan Stefan Plitzner. Da Kpl. Plitzner ab Mai 2005 nicht mehr in unserer Gemeinde tätig sein wird, muss ein/e neue/r Verantwortliche/r gefunden werden. Hierzu wird der Pfarrjugendrat angefragt. Jugendliche aus den Gemeinden können sich ab sofort für den Weltjugendtag in Köln anmelden. Anmeldeformulare liegen im Zeitschriftenständer.

 

TOP 6: Dekanatsrat: Auch auf der Dekanatsratssitzung wurde über die Vorbereitung zum Weltjugendtag berichtet sowie der Plan 2009 erörtert. Frau L. Eichert wird einen Kreis für Alleinerziehende ins Leben rufen. Im Internet soll das Dekanat präsent werden. Jede Gemeinde soll eine Liste der Gruppenaktivitäten an den Dekanatsrat einreichen. Die Jugend-Dekanatsfahrt geht in diesem Jahr in den Herbstferien nach Rom.

 

TOP 7: Verschiedenes: Rückblick auf die Veranstaltungen der Faschingszeit Der Gemeindefasching mit Musik und Programm unter der Moderation von Herrn Wudel war ein Erfolg. Ein Dank an das Vorbereitungsteam unter Leitung von Herrn Kaplan Stefan Plitzner. Der Kinderfasching sowie der Seniorenfasching wurden auch sehr gut bewertet. Für das nächste Jahr sollte ein spezielles Angebot für die Kleinkinder organisiert werden. Zum Teenifasching kamen ca.40 Teenis und nach einem fröhlichen Abend übernachteten 23 Ministranten im Untergeschoß. In der KITA wurde der Fasching an drei Tagen unter dem Thema: Dschungel gefeiert und war für Kinder und Eltern sehr beeindruckend. Die Pfarrversammlung findet am 13.03.2004 nach dem Fastenessen (ca. 12.45 Uhr) statt. Es gibt einen Rückblick über die Arbeit des PGR sowie einen Ausblick  auf die weiteren Aktivitäten. Für die Frühschichten in der Fastenzeit hat sich bisher nur eine Gruppe gemeldet. Es muss überlegt werden, ob die Frühschichten in dieser Form aufrecht erhalten bleiben. Mit einem Gebet endete die Sitzung

 

 

Ende der Sitzung: 21.30

 

Berlin, 26.02.2005

Für das Protokoll

Barbara Schwarz

 




Show details for Alle Dokumente in dieser RubrikAlle Dokumente in dieser Rubrik