Protokoll der 03. Sitzung des Pfarrgemeinderates von St. Dominicus

am 03.03.2004 im Pfarrgemeindezentrum

 

Anwesend waren die Damen Heike B., Christina B., Alexandra B., Rita C., Maria J., Reinhildt M., Pich P., Barbara Sch., Klara Sch., Drothea S., Johanna W. sowie die Herren Pfarrer Tippelt, Kaplan Plitzner, Norbert B., Norbert J., Bertram M..

Entschuldigt fehlten Frau Theresa D., Frau Anna P. Herr Roman S.

Die acht Gäste wurden begrüßt.

 

Das geistliche Wort war der vom PGR gestaltete Kreuzweg – eine Bildbetrachtung über „Die Hände, die mich tragen“

 

TOP 1: Begrüßung

Frau B. begrüßte die Mitglieder des PGR und die Gäste, gratulierte den 4 Geburtstagskindern des PGR im Februar und übermittelte Grüße von Frau D.

 

TOP 2: Annahme der Tagesordnung und des Protokolls der 01. Sitzung sowie des Protokolls der Klausurtagung vom 23/25.01.04

Die Tagesordnung wurde einstimmig angenommen.

Das Protokoll der 1. Sitzung wurde mit einer Enthaltung angenommen.

Nach Änderung: Verbindung des PGR mit dem Umweltausschuss durch Frau B. in: „Frau B. angefragt“ wurde das Protokoll mit 3 Enthaltungen angenommen. Frau B. hat der Verbindung des PGR zum Umweltausschuss zugestimmt. Für das nächste Klausurwochenende im Jahr 2005 soll schnellstmöglich ein Termin festgelegt und der Ort angefragt werden.

 

TOP 3: Viele Glieder ein Leib – Viele Charismen eine Gemeinde

Herr Pfarrer Tippelt zitierte aus den Korinther-Briefen und machte deutlich, dass wir alle eins sind in Christus, trotz unterschiedlicher Strömungen und Auffassungen. Als Lösung, gerade in der jetzigen, für alle Gemeinden durch Streichung der Mittel, neuen Situation, sollten sich alle auf den Kern – die Mitte des Gemeindelebens CHRISTUS -besinnen. Jede Gruppe der Gemeinde muss sich an Christus messen.

In jeder Gemeinde gibt es viele Charismen und der PGR ist aufgerufen, diese Persönlichkeiten für ehrenamtliche Tätigkeiten zu motivieren. Die finanziellen Einschnitte in jeder Gemeinde können nur durch ehrenamtliches Tun aufgefangen werden, damit uns die Veränderung nicht zerstört. Jedes Gemeindeglied ist aufgerufen, das S e i n in Gott bei der Gruppenarbeit durchscheinen zu lassen. Die Mitglieder des PGR sollen Vorbild sein und Verantwortung für diese Aufgaben übernehmen.

 

TOP 4 Organisatorische Veränderungen in unserer Gemeinde

(Auswirkungen der Sparmaßnahmen des EBO)

Das Pfarrbüro ist nur noch an zwei Tagen in der Woche geöffnet. Der Osterbrief kann in diesem Jahr nicht an die kath. Haushalte versendet werden, es findet in diesem Jahr keine Seniorenreise statt. Frau Sch. Tätigkeit in der Gemeinde ist derzeit auf 50% herabgesetzt worden.

Während der Fastenzeit gibt es der Kirchenjahreszeit entsprechend keinen Blumenschmuck in der Kirche. Ab Ostern soll hierfür eine Gruppe verantwortlich sein. Interessenten mögen sich bitte bei Frau B. melden.

Die Reinigung der Kirche und des Gemeindezentrums findet jeweils nur noch 1 x wöchentlich statt. Es wird nur der Fußboden gesäubert, für das Staubwischen der Bänke sowie die Reinigung der Glastüren werden weiter Helfer gesucht, die Frau G. am Samstag unterstützen. Es werden alle Gruppen gebeten, die Räume wieder so zu verlassen, wie sie sie selbst vorzufinden wünschen – Ausfegen und wischen wenn notwendig! Die Yoga- sowie die Gymnastikgruppe praktizieren dies schon, ebenso das Tagescafè. Die Gerätschaften für die Reinigung werden bereitgestellt. Die Reinigung durch Kinder- und Jugendgruppen ist nur bedingt machbar.

Ein Votum des PGR „Verlasse die Gemeinderäume, wie Du sie selbst vorfinden möchtest“ wurde mit einer Gegenstimme und 1 Enthaltung angenommen.

Kirchenmusik – in der Fastenzeit gibt es keine Kirchenmusik durch Organisten. Während des Familiengottesdienstes haben die jungen Familien die musikalische Begleitung in vorbildlicher Weise
übernommen. Ab Ostern werden bezahlbare Organisten gesucht. Ansprechpartner ist Herr Pfarrer Tippelt. Es wird auch an der Musikschule angefragt.

Die Liederanzeige kann durch Gemeindeglieder erfolgen, sowie das Anstimmen der Lieder durch Kantoren. Wer wäre bereit?? Eine Einweisung wird nach jeder Messe angeboten.

Der ehrenamtliche Küsterdienst wurde organisiert. Hierfür haben sich acht ehrenamtliche bereitgestellt:.

Ein Aufruf des PGR zum Mittun bei den ehrenamtlichen Diensten wird durch Frau B. an die Gemeinde erfolgen (nach den Gottesdiensten am 06. + 07.03.).

 

TOP 5 Bericht aus den Gremien

Herr J. berichtete aus dem Dekanatsrat. Die Fahrt zum Katholikentag nach Ulm wurde vorgestellt und es liegen inzwischen auch die Anmeldeformulare aus. In den Pfarrnachrichten April 2004 gibt es weitere Infos. Die nächste Sitzung des Dekanatsrates findet im April statt. Der Dekanatsrat möchte den Neuköllner Gemeinden durch Koordination und Austausch Hilfe bieten.

Frau C. berichtete aus dem KV: Es wurde beschlossen, welche Dinge der Gemeinde aus dem KV bekannt gemacht werden können. Beim Umbau der KITA wird seitens des EBO eine Architektin für die Ausschreibung und Baubegleitung zu Rate gezogen.

Unser Bau- und Förderverein sorgt  für die Finanzierung einer Antoniusfigur. Für Spenden gibt es eine Spendenquittung. Eine gemeinsame Arbeitsgruppe(KV / PGR) soll sich mit der Anschaffung der Antoniusfigur befassen (Kosten, Größe, Ausstattung).

Das Aufstellen eines Opferstockes für den Blumenschmuck wurde im KV noch nicht besprochen. Evtl. Standort an der Marienstatue wurde vorgeschlagen.

 

TOP 6 Verschiedenes

Das am 03.12.03 von Frau M. ausgeteilte Schreiben wurde vom Vorstand des PGR mit Frau M. bereits am 17.12. erörtert und beantwortet um die lange Wartezeiten bis zur nächsten PGR-Sitzung zu vermeiden. Frau Bernsen informierte über den Inhalt. Fragen zu diesem Brief sind an Frau M. oder an den PGR zu richten.

Fragen an den PGR sollten nach Möglichkeit direkt an den Vorstand schriftlich, nicht anonym – rechtzeitig vor einer Sitzung – gerichtet werden, um diese dann sofort beantworten zu können.

Auf Anregung von Frau C. wurde der Vorschlag gemacht ein Gespräch mit Herrn S. bezüglich der ehrenamtlichen Tätigkeit des Küsterdienstes zu führen.

Die 1. Gemeindesprechstunde des PGR und KV findet am 21.03.04 im Jugendraum ab 10.30 Uhr statt.

Eine Arbeitsgruppe für das Gemeindefest am 13.06.04 wurde gebildet. Helfer mögen sich bitte an diese Arbeitsgruppe wenden.

Sollte der Familiengottesdienst am Pfingstmontag zu Gunsten des ökumenischen Gottesdienstes ausfallen?

Die PGR-Mitglieder sollten sich Gedanken machen, wo sie Ansprechpartner für Gruppen und Verbände sein können. Diese Dienste sind derzeit noch offen: – Plakatdienst – Begleitung des Orgelkonzerts am letzten Sonntag im Monat – Ökumene – Kirchenreinigung – Blumenschmuck – Umweltausschuss – soziale Dienste - Seniorenarbeit.

Zwei Jugendliche und eine junge Erwachsene empfangen im Auferstehungsgottesdienst getauft die Initiationssakramente (Taufe, Firmung, Eucharistie). Herr J. schlug vor, alle durch die Taufe neu aufgenommenen Gemeindeglieder durch einen PGR-Vertreter zu begrüßen.

Für die Frühstücksvorbereitung nach dem Auferstehungsgottesdienst werden noch Helfer gesucht. Es erklärten sich für die Vorbereitung Frau Sch., Frau M. und Frau Ph. bereit.

Herr J. stellte das erste Angebot einer Gemeindereise vom 01.-08.10.05 nach Portugal vor.

Die Gäste hatten die Möglichkeit, Fragen zu stellen bzw. sich zu verschiedenen Themen zu äußern.

Zum Schluss der Sitzung wurde ein Gebet aus einem Brief von Frau D. verlesen.

Der Segen von Herrn Pfarrer Tippelt beendete die Sitzung.

Ende der Sitzung: 21.20 Uhr

gezeichnet Barbara S.

 

einstimmig am 24.03 vom PGR verabschiedet




Show details for Alle Dokumente in dieser RubrikAlle Dokumente in dieser Rubrik