Liebe Gemeinde,

der Sommer ist gekommen. Zu Hause oder bei Verwandten, unter Freunden oder ganz allein suche ich Entspannung und Erholung für den Körper, für meinen Geist und meine Seele. Das scheint zunächst ganz einfach zu sein. Allen Stress beiseite lassen, endlich ausschlafen, das machen, wozu ich Lust habe, keine Verpflichtungen mehr, nur noch Ferien und Urlaub. Alle Sorgen fahren dahin. Ich spüre, dass das nicht so einfach geht. Bald stellt sich eine Leere ein. Alles ist so ruhig um mich herum. Ich komme mir selbst überflüssig vor: keine Termine, keine Aufgaben, kein Anruf. Mein Inneres fängt an, sich zu melden. Langsam steigen die Probleme und Sorgen aus der Tiefe meiner Seele nach oben. Ich versuche, diese mir unheimlich werdende Ruhe zu füllen. So mache ich mich auf den Weg der Ablenkung. Ich suche eine Aktion nach der anderen. Sie sollen mich auf andere Gedanken bringen. So organisiere ich die Unruhe und Hektik, von der ich doch gerade noch die Nase voll habe, Abstand gewinnen wollte, in den endlich beginnenden Ferien und dem lang ersehnten Urlaub.

Diese Erfahrung der inneren Unruhe ist sehr alt. Der Heilige Augustinus sagt: „Mein Herz ist unruhig bis es ruht in Dir mein Gott.“

Mit diesem Gebet schenkt uns
Augustinus eine Weisheit, die die Kraft hat, jede Zeit des Lebens zur Erholungszeit werden zu lassen.

Wenn es gelingt, mit unserem Gott, dem Schöpfer allen Seins, ins Gespräch, nein besser, in eine liebevolle Begegnung zu kommen. Wenn es gelingt, meine Seele diesem unserem lieben Vater Gott so zu öffnen, dass ich Seine Liebe spüren kann, wenn ich mich in das Geheimnis der Liebe Gottes hineinbegebe und die liebevolle Geborgenheit und Zärtlichkeit Gottes hautnah spüren darf, dann wird, egal wo ich mich aufhalte, egal was ich tue und womit ich mich beschäftige oder wem ich begegne, diese Lebenszeit ein tiefer Frieden erreichen. Er berührt und heilt mich von innen her. An Seele und Leib werde ich gesund.

Suchen Sie diese Orte der Gottesbegegnung inmitten Ihres sommerlichen Tuns, in Ihrer Wohnung oder in der Natur, im Bestaunen der Schöpfung im Großen wie im Kleinen, im Spüren der Sonne und des Regens, des Windes und der Stille, im Rauschen des Meeres oder in den unendlichen Fernen des nächtlichen Sternenhimmels. Genießen Sie die Nähe Gottes. Er schenkt uns darin seinen Segen immer dann, wenn wir uns Ihm öffnen.

Das wünsche ich Ihnen und Ihrer Familie in diesen sommerlichen Wochen von ganzem Herzen.

Gott behüte Sie auf all Ihren Wegen.

 Ihr  Pfarrer      
  

 

 

 

 Bertram Tippelt

 

 




Show details for Alle Dokumente in dieser RubrikAlle Dokumente in dieser Rubrik