Kirchgeldbitte

Liebe Gemeindeglieder,

Unser  Kardinal hat in seinem Hirtenwort am ersten Advent einen Prozess angestoßen, der unsere Gemeinden im Erzbistum zukunftsfähig machen soll. Neben der spirituellen Erneuerung geht es auch um den verantwortlichen Umgang mit den finanziellen Ressourcen. In unserer Gemeinde bitte ich als Pfarrer deshalb alle Gemeindeglieder insbesondere aber diejenigen, die keine Kirchensteuer (mehr) zahlen, um das regelmäßige Kirchgeld. Dank der regelmäßigen Kirchgeldspende für die Gemeinde St. Dominicus ist es möglich, Frau Rademacher als unsere Pfarrsekretärin aus eigenen Mitteln bezahlen zu können und das Pfarrbüro so auszustatten, dass wir als Gemeinde diesen vertrauten, und zuverlässigen Ort der Begegnung und Organisation, trotz der Sparmaßnahmen der Finanzierung aus Kirchensteuermitteln seitens des Erzbistums, aufrecht erhalten können. Im Jahr 2012 kamen bis zum 15. Dezember durch die regelmäßige Kirchgeldspende aus dem Einzugsverfahren 11.026,00€ (das sind 440,56€ weniger als im vergangen Jahr) und aus den Barzahlungen 6.111,00€ (das sind 407€ weniger als im vergangen Jahr) zusammen.

Herzlich sage ich allen Kirchgeld­spenderinnen und Kirchgeldspendern „Vergelts Gott“.

Es ist wichtig, dass sich viele Gemeindeglieder an der regelmäßigen Kirchgeldsammlung beteiligen. Wir bilden aus den gesammelten Geldern einen Fonds. Er dient zum Einen dazu, die professionelle Reinigung des Pfarrzentrums anteilig und zum Anderen die Pfarrsekretariatsstelle ganz zu finanzieren. Wenn Sie sich regelmäßig am Kirchgeldfond beteiligen möchten, können Sie dies wie folgt tun:

Lastschriftmandat s.S. 29

regelmäßige Überweisung auf unser Kirchgeldkonto
Pax Bank Berlin
BLZ 370 601 93,
Konto 6001 777 040
„Kirchgeld“ Name

Barzahlung im Pfarrbüro zu den Sprechzeiten s.S.40

Möge es allen Gebern zum Segen werden. Nochmals herzlich Gott vergelts und DANKE.

 

Ihr Pfarrer Bertram Tippelt

 

Das bisherige Lastschriftverfahren wird mittelfristig durch das europäische SFPA- Lastschriftverfahren ersetzt. Um ihnen und uns den Wechsel auf das neue SFPA Lastschriftverfahren zu erleichtern, haben die deutschen Bankenverbände das sogenannte "Kombimandat". eine Kombination aus der ihnen bekannten
Einzugsermächtigung und dem neuen SPA-Lastschriftmandat, entwickelt.

Wir möchten dieses jetzt für unser Kirchgeld nutzen.

Für das Kombimandat benötigen wir die Angaben Ihrer IBAN und BIC.
Diese finden Sie z.B. auf Ihrem Kontoauszug, auf den neuen Bankkarten oder im Online-Banking-Portal.

 

Erteilung einer Einzugsermächtigung und
eines SEPA - Lastschriftmandats (Kombimandat)

1. Einzugsermächtigung

Ich ermächtige die  kath. Kirchengemeinde St. Dominicus widerruflich, die von mir zu entrichtenden Zahlungen bei Fälligkeit durch Lastschrift von meinem Konto einzuziehen.

2. SEPA-Lastschriftmandat

Ich ermächtige die kath. Kirchengemeinde St. Dominicus Zahlungen von meinem Konto mittels Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich mein Kreditinstitut an, die von der kath. Kirchengemeinde St. Dominicus auf mein Konto gezogenen Lastschriften einzulösen.

 

Hinweis:

lch kann innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen.

 

 
Einzugsermächtigung




Show details for Alle Dokumente in dieser RubrikAlle Dokumente in dieser Rubrik