Bericht aus dem Kirchenvorstand

Das Leitungsgremium der Gemeinde traf sich im Jahr 2009 elfmal, um die personellen und finanziellen Angelegenheiten sowie die Belange des Anwesens, der Gebäude und der Institutionen in Trägerschaft der Gemeinde, das sind derzeit unsere Kita, der Hort und unsere Küche, zu regeln. Zu Beginn des Jahres machte uns das Konjunkturpaket II zu schaffen. Wir ließen keine Möglichkeit ungenutzt, um an diesem Programm teilzunehmen. Es wurden Pläne zur energieökologischen Sanierung unserer altachtundsechziger Betongebäude erstellt. Die Umsetzung der Sanierung begann beispielhaft am Quergebäude des Pfarrhauses. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die Energiebilanz rechtfertigt diesen Aufwand allemal, konnten wir lernen. Neben den Fenstern wurde im Pfarrbüro eine Versorgungsleiste für Strom, Netzwerk und Telefon grundsätzlich neu gebaut und den Bedingungen des schnellen Netzwerkbetriebes angepasst. Das Sprechzimmer und das Büro des Pfarrers wurden ebenfalls derart umgerüstet. Alle neuen Fenster sind mit einer Rolladenautomatik ausgestattet und Öffnen und Schließen nach Astrostandard – nach den Sternzeiten.

Der Schaukelgarten wird mit Schaukeln und einem Balancierbalken ausgestattet und die Kinder nehmen diesen neuen Spielgarten mit großer Freude in Besitz.

Das akustische Problem des Gemeindesaals bei der Mittagsversorgung der Kinder wurde grundsätzlich und komplex gelöst. Als erstes erhielt die alte Bestuhlung Filz unter die Füße. Alle Wände und die Decke wurden komplett schallgedämmt. 85% des Schalls werden jetzt absorbiert. Das entspricht Studioqualität. Wir waren selbst vom Ergebnis beeindruckt. Durch eine großherzige Spende konnten wir die neue Ausgabestrecke im Gemeindesaal in Besitz nehmen. Feiern aus dem Karton gehört nun der Vergangenheit an. Jedes Glas ob Wein, Sekt, Bier, Wasser hat seinen Platz im Karton gegen einen im Gläserkorb eingetauscht. Schränke an der Saalwand bieten Raum für Blumenvasen, Kerzenständer und diverse Saaldeko. Der Herrgottswinkel lädt zum Tischgebet und die großzügige Edelstahltischfläche bietet Platz für die Vorbereitungen des sonntäglichen Gemeindetreffs und aller anderen Veranstaltungen im Gemeindesaal (Mittagstisch, Seniorenkino, Gemeindefeste u.v.a.). Das mittels Wärmepumpe aufbereitete Warmwassernetz für unsere neue Küche wurde in diesem Zusammenhang auf die Gemeindeküche im Saal und die Ausgabestrecke erweitert. Ebenso ist im Saal ein W-Lan­anschluss aktiv, sodass der Gemeindesaal auch als Konferenzraum mit IT-Standard genutzt werden kann. Der Carport erhält eine neue Energieversorgung, so dass bei Festen auf dem Schulhof eine sichere Stromversorgung gewährleistet ist.

Im Mai musste unser Kaplan auf bischöfliche Weisung die Gemeinde verlassen und übernimmt eine neue Aufgabe in Altbuchhorst, dem erzbischöflichen Jugendhaus. Der Kirchenvorstand übernahm teilweise den Schließdienst. Die Kaplanswohnung wird renoviert und dient zunächst als Gruppenraum.

Die Jugend gestaltet ihren Jugendraum selbst und diese Aktion entwickelt gruppenbildende Dynamik. Unterdes bezieht unsere Kinderbibliothek den kleinen Saal und erfreut immer mehr auch unsere Hortkinder. Der Bibliotheksraum im Untergeschoss erhält einen neuen Fußboden, eine Schallschutzdecke und wird durch die sonnengelbe Wandfarbe zum Franziskuszimmer. Die moderne, dimmbare Deckenbeleuchtung und die sparsamere Bestuhlung geben dem Raum ein neues behagliches Raumgefühl. Die Neugestaltung des Saals im Untergeschoss der Kirche wird beschlossen und zu Beginn des neuen Jahres in Angriff genommen. Am 10. Dezember durften wir unseren VW-Kleinbus vom Bonifatiuswerk in Empfang nehmen. Gott vergelts.

Als Erzieher dürfen wir Fr. Stadlbauer, Fr. Wegener, Fr. Werther , Fr. Bierla und Fr. Klotz in der Gemeinde begrüßen. Frau Traut, Frau Lawrenz, Herrn Smidt und Frau Scholz verabschiedeten wir als Erzieher in eine jeweils neue Aufgabe. In unserer Küche konnten wir Herrn Olonschek begrüßen. Unsere Pfarrsekretärin konnten wir zu 100% aufgrund Ihrer Kirchgeldspende in der Gemeinde halten. Unsere Gemeindereferentin wurde mit 50% für überpfarrliche Aufgaben im Süden Neuköllns vom Bischof betraut. Unseren Kaplan Claudius Teuscher verabschiedeten wir im Mai nach Alt-Buchhorst.

Ein bewegtes Jahr ist zu Ende gegangen und ich möchte allen, die durch ihr Engagement und ihre finanzielle Unterstützung dazu beigetragen haben, herzlich Gott vergelts sagen. Möge sein Segen Sie begleiten und behüten und sein Heiliger Geist unsere Gemeinde führen und leiten.,

Pfarrer B .Tippelt, Vorsitzender des KV

 

 

 




Show details for Alle Dokumente in dieser RubrikAlle Dokumente in dieser Rubrik