Gästebuch

Name:
E-Mail:




DatumCan be sorted ascending or descendingNachricht vonSorted ascending, can be sorted descendingCan be sorted ascending or descending
24.08.2009 Fam.KienerWhite envelope back IconServus Kevin! Wir haben im Internet gestöbert, was du an der Ostsee so machst. Du hast bestimmt viel Spass. Opa macht schon wieder Brotzeit und wir vermissen dich, komm bald wieder nach Bayern. Liebe Grüsse von Oma und Opa
07.08.2011Ada& DariaWhite envelope back IconHallo alle Teilnehmer. Wir hoffen ihr habt genauso viel Spaß und Freunde wie wir auf der RJW hatten . Wir wünschen euch noch schönes Wetter und leckeres Essen :P
LG Ada und Daria
16.08.2007Agnes LopoczWhite envelope back Icon:D Hallo meine lieben RKW-Teamer und RKW-Kinder ;) , ja auch ich verfolge euer RKW-Tagebuch im Internet und finde es super, was ihr schon gemacht habt. :) Macht weiter so!!!! Mir geht es auch wieder viel besser!!! :] Ich wünsche euch allen viel SPAß und FREUDE an der RKW 2007!!! JEDER der diese Nachricht liest...soll sich von mir gegrüßt und gedrückt fühlen. Hab euch lieb! Eure Agnes :)
01.05.2007Albina RomanowskaWhite envelope back IconLiebe Christina (weil wir uns duzen),
Liebe Frau Brath (weil Du in unserer Gemeinde die Gemeindereferentin bist), in meinem Brief versuche ich eine von vielen Antworten auf die Frage „Wie entsteht das Unwissen?“ zu schildern. In Deinem (Ihrem) Artikel zu den aktuellen Kommunionsvorbereitungsgruppen schreibst Du (schreiben Sie) enttäuscht, dass „wieder mal Weihnachten und Ostern
verwechselt werden“ oder Kinder „Kyrie mit den Fürbitten verwechseln“. Schuld daran trägt meiner Meinung nach unsere christliche Gemeinschaft, also auch ich und Du (Sie). Bewusst beschränke ich mich auf „uns“ und schließlich konkret
auf „mich“ oder „dich“ (Sie). In dem von Gott geschenktem, einzigartigem Leben hat jedes individuelle Wesen ein für ihn bestimmten Platz. Nicht nur jede Fähigkeit aber auch das Gegenteil hat seine Bedeutung. Aus diesem Grund ist es wichtig, das alles was wir tun, aber auch alles was wir verwehrten, obwohl die Möglichkeit dazu bestand es zu tun, seinen eigenen wichtig
17.02.2006Albina RomanowskaWhite envelope back IconAm 9. Februar wurde Kardinal Georg Sterzinsky 70. Aus diesem Anlass erschien in dem Tagesspiegel einen Artikel vom Martin Gehlen "Seelsorger statt Diplomat". In dem Artikel wurden nicht nur Fragmente aus der Biographie und des Lebensweges des geschätztes Jubilaten erläutet, es wurde auch kurz der Weg in die Schuldenfalle erklärt. der Autor schrieb: "Er sah den einzelfall wollte ihm gerecht werden, doch hat dabei das Wohl des Ganzen aus den Augen verloren". Persörsenlich bin ich politisch, gesellschaftlich und auch was die kirchliche Welt betrifft ein unerfahrener Mensch und auch was meine geistige Kompetenz und verbale Eloquenz betrifft, bin ich in Beidem sehr bescheiden. trotzdem wage ich es die Besucher des Gästebuches um Ihre Meinung zu bitten. Erreichen wir unser kollektives Wohlbefinden nur dann, wenn wir für die Einzelfälle zynisch bleiben? Wird unser Planet nicht systematisch zerstört, während wir uns auf dem Weg des "Globalen Glücks" befinden? Woher kommt jetz plötzlich die Fr
27.04.2007Albina RomanowskaWhite envelope back IconLiebes Redaktionsteam des Gemeindebriefes,
Sehr geehrter Pfarrer Tippelt, Das wunderschöne Titelblatt lädt zum lesen ein. Mit Freude nimmt man das Mai-Heft in die Hand. Ziemlich schnell findet man seine Lieblingsseite, bei mir, die mit dem Porträt aus unserer Gemeinde. Diesmal verrät uns Herr Pham ein paar Einzelheiten aus seinem Leben. Sanft und mit Liebe erzählt er über sein Leben in der Gemeinde. Mit Interesse verlässt man die Seite 17, um weiteres auf der Seite 20 zu erfahren. Neben Herrn Phams Wünschen nach einer besseren Kirche haben Termine für Maiandachten und der Liturgische Kalender Platz gefunden. Um alle Termine vollständig zu haben, sucht man dann die Seite mit dem Kalenderblatt für den Monat Mai. Gefunden auf der Seite 4.: Zusammengefasst auf 3/4 Seite: ein Treff für ehrenamtliche Küster, Halbjahresplanung II/2007, Planung liturgischer Dienste, Erstkommunionfeier und Christi Himmelfahrt mit GoDI wie Sonntags und vieles mehr. Die Konzentration und Intelligenz wird auf die
09.05.2004Albina RomanowskaWhite envelope back IconWoran erkenne ich, dass Gott mich liebt? Herr Pfarrer,
Ihre Briefe, die sie an uns Pfarrgemeinde schreiben, enthalten keine Antworten. Sie animieren zur Reflexion, Suche nach
Antworten. Nehmen wir uns Zeit um die uns oft beunruhigende Fragen zu beantworten? Die Antwort zu wissen ist schon wichtig für uns, sonst irren wir oft, hören auf Stimmen, die uns verunsichern und noch weiter von der Antwort entfernen. Die Suche ist mühsam, die Antwort ist in uns zu finden! Also, frage ich mich woran erkenne ich, dass Gott mich liebt? Ich staune! Ich kann es wirklich erkennen. DANKE. Trotzdem "fürchte" ich mich vor den nächsten Reflexionsanstossen. Die gefühle sind gemischt. Nach den beantworteten Fragen, bleiben die restlichen: Unbeantworteten. A. Romanowska
04.01.2015Albina RomanowskaWhite envelope back IconGesegnetes und Gesundes Neues Jahr 2015 wünsche ich der Online Redaktion und Allen die diese Rubrik lesen werden.
04.01.2015Albina RomanowskaWhite envelope back IconIch vermisse die aktuelle Eintragung zu den Gottesdiensten. Ich würde gern, schnell, wissen ob heute (4.01./ 8:24) die Heilige Messe um 9:30 gefeiert wird. Viele Grüße, Albina Romanowska Liebe Fr. Romanowska,
das finden sie seit Weihnachten auf der ersten Seite links unter GottesDienste zum Fest ... weiter ... das Plakatbild anklicken ...
25.07.2013Alexandra BünnerWhite envelope back IconGuten Morgen Jonas! HAst Du einen schönen Traum in der ersten Nacht in Zinnowitz gehabt? Bist Du schon am Strand gewesen? Hier ist es heute bewölkt und drückend. Gleich ist Gottesdienst, da werde ich für Eure ganze Gruppe eine Kerze anzünden. Viel Spaß und gaaaaanz liebe Grüße Deine Mama